Mittwoch, 16. Mai 2018

Akeleien so weit das Auge reicht

Traumhafter Vollfrühling im Landgarten

Es regnet!

Ja für mich und meinen Garten ist das tatsächlich eine extra Erwähnung wert. 

Wie schön es immer wieder herunter prasselt oder wie grober Nebel vom Himmel rieselt. Gestern gab es mitten am Tag ein Gewitter. Früher war das zu der Jahreszeit normal, aber in den letzten Jahren kannten wir solche Wettererscheinungen gar nicht mehr.

Der einzige der darüber nicht erfreut war, war der Max. Weniger der grollende Donner hat ihn geängstigt, er hört schließlich fast nichts mehr. Vielmehr waren es die zuckenden Blitze am Firmament, die ihm Herzrasen verschafften.

Heute brauche ich erst einmal nicht in den Garten. Es regnet und so nehme ich mir die Zeit, hier einmal wieder etwas von mir zu geben. Die vergangenen Tage waren zeitlich vollkommen mit Pflanzarbeiten im Gemüsegarten oder der Kirchweih direkt vor der Haustüre gefüllt. Zum Schreiben blieb da wenig Zeit.

Immerhin habe ich die Gelegenheit genutzt und vom Kirchweihplatz unten am Dorfweiher unser Haus aus einer noch ganz unbekannten Perspektive fotografiert. Vom Dorfweiher aus gesehen. Der Krichweihplatz ist von hier aus gesehen rechts. 



Auch der Dorfweiher selbst ist doch ein Foto wert. In ihm mußten zwei bestimmte Kirchweihbuben (den heimischen, fränkischen Ausdruck für die Beiden verschweige ich lieber einmal) nach einem Faß Bier schwimmend suchen. Diesmal brauchten sie echt lange, bis sie es fanden.


Akeleien, wohin das Auge reicht


Wer mir auf Instagram folgt, hat sie schon gesehen. Meine Akeleien überall im Garten. Sie sind so traumhaft schön. Mindestens so erwähnenswert wie der Regen sind diese feenhaften Blüher. Daher widme ich diesen Beitrag in erster Linie meinen Akeleien.

Gesät habe ich von ihnen noch nie eine. Sie waren im Garten, als wir ihn übernahmen. Da bei mir alles, was sich selbst aussamt, willkommen ist, gefällt es diesen kleinen Stauden hier sehr gut. Sie werden von Jahr zu Jahr mehr. Auch glaube ich immer, dass ihre Vielfalt zunimmt.

Die einzelnen Fotos bedürfen meist keiner großen Worte. Sie sind selbstredend. Und mit ein wenig romantisch verklärter Phantasie entführen sie zudem noch ein Reich von Feen und Elfen und sonst positiv gesonnener Wesen in unseren Gärten.....

Am Ende des Artikels gibt es dann noch ein paar Nicht-Akeleien-Fotos. 

Ein wenig sortieren sollte ich wohl die vielen Fotos dennoch. 

Fangen wir an mit bläulichen Akeleien: 










Weiter geht es mit  rosa und rötlichen Akeleien:













Dann gibt es ja noch Akeleien in Gemeinschaft mit Akeleien oder anderen Stauden:











Die ganz besondere Akelei und eine Idee: 



Diese Akelei steht auf der Straße direkt vor unserem Geschäft. Wie sie da hin kam weiß ich nicht. Ich überlege schon dauernd, ob ich irgendwann einmal Akelein mit im Geschäft hatte und da eine Samen verlor? Oder ist es wirklich nur Zufall, dass sie direkt vor unserer Haustüre aufgegangen ist? 

Jedenfalls stelle ich mir gerade vor, wie meine Akeleien sich auch außerhalb meines Gartens ausbreiten könnten. Wie sie eine blumige Botschaft in die Welt bringen könnten. 

Wie wäre es, wenn ich demnächst, wenn die Samen reifen, ganz viele sammle. Eine bunte Mischung an Akeleien. Und wenn von euch jemand Lust hat, die blumige Akeleienbotschaft in die Welt zu tragen, sie bei sich im Garten oder Balkon anzusiedeln, dann freue ich mich über eine Mail. Ich werde dann, so lange mein Vorrat reichen wird, die Samen an euch verschicken. Lasst uns die Welt ein wenig blumiger machen....

Was gerade noch im Garten zu sehen ist: 

Manche Stauden habe ich doch tatsächlich jeweils in Lila-Braun oder Blau. 

Die Bergflockenblume blüht eigentlich blau. 



Es gibt sie aber auch in diesem schönen dunklen lila. 



Der "braune"Storchschnabel blüht auch in einem ganz dunklen Farbton. Manchmal ist er braun, ein anderes mal schimmert ein wenig lila durch.


Eine andere Sorte des braunen Strochschnabels blüht eher blau als braun.






Meine alte Iris blüht in blau. Ein Mitbringsel noch aus Mutters Schrebergarten.




Daneben gibt es noch überall verteilt diese schöne mit den braunen Tönen. Ein Geschenk von Anna aus Wien. 




Ende letzter Woche waren wir auf den Schloß- und Gartentagen in Dennenlohe. Unser jährlicher Frühlingsausflug. Die Rhododendren blühten traumhaft. Und auf der Gartenmesse erstand ich wieder ein paar winterharte Sukkulente. Im vergangene  Jahr begann genau dort meine Leidenschaft für diese pflegeleichten Stauden, die so wenig Wasser brauchen. Genau das richtige für meinen Garten. 

Mittagsblumen sind richtige Farbkleckse. Daher waren hier auch wieder zwei im Einkaufskorb. 



Meine winterharten Mittagsblumen vom letzten Jahr haben den Winter gut überstanden und blühen ebenfalls schon wieder. 





Neben den Sukkulenten gab es auch auch wieder einen lustigen Gartenmitbewohner. Auf jeder Gartenmesse kommt ein derartiges "Tierchen" mit nach Hause. Dieses Mal entschieden wir uns für einen "Buchsbaumzünsler"....




Und dann gibt es ja immer noch diese Dinge. Die kennt ihr sicher auch. Man findet sie interessant. Eigentlich verliebt man sich sofort in sie und zweifelt dennoch, ob man sie kaufen soll. Wenn man dann daheim ist, ärgert man sich noch lange, sie nicht gekauft zu haben. Mittlerweile bin ich da schlauer. Wenn es im Rahmen ist, kaufe ich die Sachen, wenn das entsprechende Bauchgefühl in mir hochkommt. 

Diese Metallkugeln gefielen mir sofort. Beim Kauf überlegten wir dann, wo wir sie hinhängen könnten. Einen Baum dafür gibt es nicht. Ein Haken an der Hauswand? Am Messestand gab es nichts, das wirklich passte. Die freundliche Standbetreiberin  riet uns zur mobilen Erdhalterung. Die war dann so teuer, wie die Kugel ansich. Aber ich finde das passt einfach. Und dann kam noch dazu, dass in meiner Einkaufstüte eine winterharte Sukkulente war, die wie geschaffen schien, in der  Kugel zu wohnen. 

Also ich liebe das Ergebnis und mein Bauchgefühl ist auch sehr wohlig und zufrieden dabei....




Puh, jetzt ist der Beitrag aber wieder so lang geworden. Ich muss mir wirklich öfter die Zeit nehmen und berichten. Die letzten Bilder, die ich schon rausgesucht habe, unterschlage ich lieber erst einmal für heute. 

Ein Schmankerl aber gibt es noch zum Abschied. Der  Max in seinem Kneipp-Bad. 



So verabschieden wir uns für heute. Beim nächsten Mal werde ich über meine Arbeiten im Gemüsegarten berichten.  Habt eine schöne Zeit und genießt das schöne Frühjahr. 

Kommentare:

  1. Lieber Achim,
    wieder habe ich was gelernt. Die Akelei wächst bei uns an ein paar Standorten und blüht momentan in den Farben hellrot, lila und blau. Ich wollte schon paar mal nachschlagen, wie diese wunderschöne Staude heisst. Jetzt weiss ich es, vielen Dank!
    Samen werde ich ganz bestimmt davon gewinnen und rund um meinen Gemüsegarten aussäen.
    Das Foto von Max ist herrlich, so ein schöner Hund, ich mag ihn sehr.
    Liebe Grüsse
    Eda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eda, das ist schön, wenn ich dir was Neues vermitteln konnte. Und mit Max kann ich ja mal sehen, ob er noch zu anderen Fotos bereit ist. Viel tut er ja nicht mehr, weil er lieber faul in der Sonne liegt. Das Alter eben.

      Liebe Grüße der Achim

      Löschen
  2. So viele Sorten Akelei😀😁 Das sieht so toll aus! Bin echt neidisch.
    Ich habe auch eine Sorte von meiner Nachbarin bekommen. Sie wächst bei mir jetzt schon an mehreren Stellen im Garten. Bin noch auf der Suche nach anderen Farben, weil ich diese Pflanze doch sehr mag.
    Du hast einen sehr schönen Garten! L.G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gerda, ja der Reiz bei den Akeleien liegt in der Masse und der Vielfalt. Wenn viele in verschiedenen Formen und Farben zusammen stehen wird es wunderschön. Gut, daß sie sich so leicht selbst vermehre und von ganz allein für Vielfalt und Masse sorgen.

      Viel Spass mit deinen Akelein und liebe Grüße der Achim

      Löschen
  3. Du hast ja ein wahres Akeleleienparadies! Ich liebe diese Stauden und freue mich über jede, die sich hier irgendwo im Garten selbst ausgesät hat. Während im letzten Jahr überwiegend blaublühende gewachsen sind, geht die Tendenz in diesem Jahr mehr in Richtung rosa, spannend. Genauso gespannt bin ich darauf, ob sich die neu gekauften gefüllten Akeleien ebenso verbreiten werden.
    Liebe Gartengrüße
    Inge aus dem Glasperlengarten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Inge, du hast es also auch schon beobachtet, daß sich die Zusammensetzung der Mischung von Jahr zu Jahr ändert. Das bilde ich mir auch irgendwie ein, daß sie mal die und mal die überwiegen und ich glaube dass auch die Formen und Blütenfarben sich ändern. Sie kreuzen sich wahrscheinlich selbst wild untereinander. Gestern habe ich in meinem Garten beim Weiher Gemüse gepflanzt und bei der NAchbarin eine Blütenfarben/Formkombination entdeckt, die ich im Garten nocht nicht habe ...... Ich denke da müssen ein paar Samen hoch zu mir in den Garten wandern..... Es wird immer wieder was neues zu entdecken geben.

      Also dann viel Spass mit deinen Akekelein und im Garten.

      Liebe Grüße der Achim

      Löschen
  4. Hallo Achim, deine Akeleien sind wunderschön <3
    Ich hoffe, meine verteilen sich über die Jahre ebenso im Garten. Die erste bekam ich von meiner Nachbarin geschenkt, weitere kaufte ich dazu. Dieses Jahr sollten die ersten Sämlinge blühen, ich bin sehr gespannt auf die Farben.

    Die Kugel mitsamt Halterung gefällt mir auch sehr gut.
    Euer "Zünsler" würde in meinen Buchs"kugeln" untergehen. Ich habe die mitsamt Garten übernommen und jede hat den Meter locker überschritten. Ich schneide keine strikten Kugeln mehr damit der Buchs blühen kann.

    Viele Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jana,
      na dann mal viel Spass mit deinen Akeleien. Wenn du willst, daß sie wandern, dann mußt auch immer Geduld beim Abschneiden der Verblühten Stiele haben. Die Samenstände müssen rascheltrocken und reif sein, dann fallen allein schon beim Abschneiden unzählige ins Beet. Du kannst auch mit den reifen Stielen ein wenig über den Beeten wedeln und so die Samen zusätzlich verteilen....

      Mein Zünsler würde übrigens deine Buchse auch problemlos überragen. Man müsste dann nur einfach eine längere Stange nehmen ;-) es ist im Prinzip auch nur das, was man auf den Fotos sieht, der ganze Kerl wird einfach auf ne Stange gesetzt und dort hindrappiert, wo man eben gerade mag.

      Ich wünsche ein schönes Wochenende und sende liebe Grüße, der Achim

      Löschen
  5. Lieber Achim,
    das ist schon ein richtiges Akeleienmeer bei Euch! Wunderschön die Vielfältigkeit der Farben. Hier sind nur wenige Farbtöne bei den Akeleien vorherrschend. Sie suchen sich wirklich die winzigsten Fugen aus, um sich anzusiedeln. Bemächtigen sich auch gerne bepflanzter Blumentöpfe. Liebenswerte Vagabunden eben.
    Das ist eine schöne Idee, Akeleiensamen in die Welt zu schicken, an diejenigen, die bis jetzt noch keine Akeleien haben oder auch sonst.
    Wunderschöne Spiegelungen im Weiher! Ist die schwimmende Fasssuche auch ein Kirchweihbrauch?
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karen, du sagst es, ich schwimme in einem Blütenmeer aus Akeleien. Was mache ich nur, wenn sie verblüht sind? Dann wird es richtig kahl im Beet....

      Ja das mit dem Bierfass ist ein Kirchweihbrauch der seit Generationen gepflegt wird.

      Ein schönes Wochenende und liebe Grüße sendet der Achim

      Löschen
  6. Sehr schön.
    Ja, es sind immer wieder andere Farben, es gibt sogar fast schwarze, ähnlich der tulpe "Queen of the Night". Ich hatte mal eine gelbe, sie hat sich nie selbst ausgesät. Achtung vor den Margeriten, sie haben auf der Blüte Wollkrautblütenkäfer, meist in der Sonne zu sehen. Wenn sie ins Haus kommen fressen sie alles Textilien kurz und klein.
    http://mein.salzburg.com/fotoblog/heimat/2012/05/wollkrautblutenkafer-auf-marge.html
    Grüße aus Franken, Helga, Toskanafan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Helga, ein paar von den ganz ganz dunklen hab ich auch, eine faszinierende Farbe. Gelb wäre auch schön, aber wahrscheinlich ist es eine Hybride gewesen, die unfruchtbar war. Danke auch für den Tip mit den Margareten. WEil wir die ja aber in der Wiese lassen, wird der Käfer schon nicht ins Haus kommen.

      Viele Grüße also aus Franken nach Franken, der Achim

      Löschen
  7. Akeleien kann man irgendwie auch nicht genug haben oder?! Muss nur die Anordnung in meinen Beeten nochmal überdenken :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mona, da mach dir mal nicht all zu viel Kopf um deren Anordnung. Die machen sowieso, was sie wollen, keimen überall und deine Anordnung ist schnell dahin......

      Löschen
  8. Hallo lieber Achim,

    die Gerüschten fehlen mir noch im Garten und auch die zweifarbige, die wie Eiscreme ausschaut, sieht wundervoll aus! Dafür opfere ich gerne überzählige Dunkle.
    Ich hab auch immer Bedenken, dass sie anderen Pflanzen zuviel Kraft wegnehmen, wenn sie sich da so eng hinpflanzen.

    Liebe Grüße und schöne Pfingsttage!
    Sara

    PS: Auf Insta hatte ich Dir noch geschrieben, ich weiß nicht, ob die Botschaft noch angekommen war. Aber dann fand ich, wie man den Account vorübergehend deaktiviert. Nach Pfingsten bin ich da sicher wieder online.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sara, welche sieht wie Eiscreme aus? Wenn ich nur wüsste, ob aus den Samen wieder exakt die werden, wie du Mutter von der ich sie abnahm, dann würde ich dir ja welche schicken, aber ich weiß nicht, ob und wie sie sich gekreuzt haben....

      ja ja dein Kommentar. Ich wußte irgendwo war noch ein Kommentar von dir zu beantworten. Überall suchte ich auf Instagram in allen meine letzten Bildern, Auf meinem Blog, im Mail-Mülleimer, auf deinem Blog unter den Kommentaren bei den Beiträgen, die ich las. Nirgends.... Dann las ich von deinem geplanten Ausstieg bei Instagram und dass du dann bei uns als nichtmehr-Follower stehst. Bingo, ich dachte mir, daß dann sicher auch damit der KOmmentar weg ist. Scheinbar. Zumindest bekam ich heute eine Meldung, dass du mich entfolgt hast, wie du ja schon vorgewarnt hattest. Sicher ist so auch dein KOmmentar verschwunden, und daher gibt es von mir keine Antwort, weil ich ihn einfach nicht mehr finden konnte. Also nicht wundern.

      Liebe Grüße Achim

      Löschen


Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches (Absenden eines Kommentares)
1. erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.
Nähere Informatation zur Datenschutzerklärung, Impressum und Disclaimer findest du unten links im Fenster oder oben bei der Seitenübersicht. Einfach anklicken.

2. stimmst du zu, dass deine Angaben aus dem Kommentarformular zur Beantwortung
deiner Nachricht erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach
abgeschlossener Bearbeitung auf Anfrage gelöscht. Hinweis: du kannst deine
Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an achimwenk@gmail.com widerrufen.