Donnerstag, 22. März 2018

Tagebucheintrag vom Frühlingsbeginn 2018

So, das war er also, der Frühlingsbeginn 2018. Zwei Tage sind seither vergangen und es geht alles so weiter wie gehabt. 




Nein, nicht alles. In meiner Schale mit Elfenkrokus und Wildtulpen, die im Gewächshaus zu Verfrühung steht, tut sich mächtig was. Die Krokus blühen und die Tulpen haben ganz viele Knospen bekommen. So sollte Frühling aussehen!

Was aber sehe ich alles, bis ich überhaupt im Gewächshaus ankomme? 

Gleich nach der Haustüre erschreckt mich zu allererst das Thermometer. Heute erschreckt es mich, weil auch ohne Sonne der Zeiger tatsächlich rechts der großen Null steht. Ich wusste gar nicht mehr, daß er so weit ausschlagen kann...


Zum Gewächshaus geht es links herum. Entlang der Nebengebäude zum "mediterranen" Platz. Sogar der Hund im Hintergrund ist nach seinen diversen Rundgängen heute dauernd weiß, wenn er ins Haus zurück kommt. Es schneit ohne Pause. 



Der meiste Schnee kam am vergangenen Sonntag. So viel hat es den ganzen Winter nicht geschneit in einer Nacht. Gut war das, denn es wurde fast zweistellig Minus in der Nacht. Die Nacht zum 20. März war die kälteste Nacht vor einem Frühlingsbeginn seit, ich glaube über 150 Jahren oder mehr. So was habe ich im Radio gehört. Also nein, jetzt ist klar, mir muss niemand sagen, ich solle aufhören zu jammern. Es war damals als.......schon so kalt im März Und  das ist nichts Neues. So tönt es  mir entgegen, aus den Mündern der nicht-gartenbegeisterten Mitmenschen. So und nun möchte ich denjenigen sehen, der dieses Kälte vor Frühlingsbeginn also schon einmal erlebt hatte, damals als......




So verwundert ich über meine diesjährige Unlust zum Gärtnern bin, so sehr  merke ich, dass mein Körper und Geist einfach wunderbar naturverbunden sind. Es ist noch nicht die Zeit zum Gärtnern. Die Bäume und Sträucher haben auch noch keine Lust zu treiben, sie wissen genau, dass es diesjahr einfach noch nicht geht. So fühle auch ich instinktiv, wie viele meiner HobbygärtnerkollegInnen, dass es noch nicht an der Zeit ist. 

Wie sollte ich bei diesem Wetter samt zugehöriger Aussichten die Rosen auspacken wollen? 



 Oder was könnte ich jetzt in den Gemüsebeeten machen?



Bei fast Null grad und Schneefall habe ich keine Lust zum Häckseln.



Der Kompost könnte gesiebt und verteilt werden, ist aber fest gefroren.





So drehe ich einfach nur Tag für Tag meine Runden, sehe nach dem Rechten und freue mich auf die Tage, wenn alles wieder grünt und blüht und ich all die unendlich viele liegen gebliebene, aufgeschobene, aber eben nicht aufgehobene, Arbeit erledigt haben werde. Dieses Jahr dann eben nicht in einigen Monaten so nach und nach vollbracht, sondern in wenige Tagen und Wochen alles auf einmal durchgezogen.  Das sind ja Aussichten, da vergeht mir doch glatt schon wieder das Bisschen Lust zum Gärtnern,  das beinahe in mir aufgestiegen wäre. 

Meine winterharten Sukkulenten haben ihren ersten Winter dann auch hinter sich. Und der war gleich mal eine wirkliche Herausforderung. Ich bin gespannt, wie sie das überlebt haben und ob sie dieses Jahr blühen werden. 




Am Wohnzimmerfenster gibt es wenigstens Gemüsegartenerfolge zu feiern. Die Süßkartoffel treibt prächtig und wächst wie wild. Das immerwährende Basilikum wird gerade für viele  Stecklinge zur Vermehrung genutzt. Damit dann im Gewächhsaus ausreichend Basilikumpflänzchen zur Verfügung stehen. 



Und damit es überhaupt einmal einen Erfolg zu verzeichnen gibt, stürze ich mich eben in die Küchentätigkeiten. 


Minipanetonnes habe ich gebacken. Probelauf für das Ostergebäck. 



Aus denen kann man so herrliche kleine Ostermitbringsel zaubern. Ich finde das ist besser und persönlicher und wertschätzender, als einen der unzähligen  anonymen und austauschbaren Schokohasen zu kaufen. Ein Gebäck mit vielen Eiern und süßen Früchten, gemacht um die Auferstehung und den Frühlingsbeginn zu feiern.  



Dann habe ich noch mein neues Baguette-Blech ausprobiert. Sauerteigbaguettes, die 24 Stunden gehen, viele Male gedehnt und dann geformt und gestrafft werden. Ohne Zusatzstoffe. Mehl, Salz, Wasser und Sauerteig, mehr braucht es nicht für gutes und verträgliches Brot.



Auch mein täglich Brot, das Vollkorn-Roggen-Weizen-Mischbrot mit Sauerteig aus frisch gemahlenem Getreide (auch 24 Stunden gegangen) kam heute frisch aus dem Ofen.



Und jetzt hoffe ich aber trotz allem, daß mein nächster Beitrag hier nichts Weißes mehr enthält. Weder Schnee noch Eis. Dass ich nicht wieder und wieder von der andauernden Passivität berichten muss, sondern Fortschritte aufzeigen kann. Wir müssen uns halt gedulden, bis die Zeit dafür da ist. Also nicht wundern, falls jetzt hier längere Zeit nichts Neues erscheint.....

Ihr könnt derweil gern mal über meine Wetter-Losttagsbeobachtungen 2018 lesen. Zum Beispiel hier oder hier. Dann seht ihr, wie lange das noch dauern kann, bis der Frühling kommt. Die bisherigen Lostagesprophezeihungen stimmten jedenfalls. 

Kommentare:

  1. Hallo Achim,
    ich glaube fast, du hast Recht mit "Deinen" Lostagen...Wir werden noch auf den Frühling warten müssen...Bei uns hat es heute Vormittag heftig geschneit...später war alles wieder weg...und gegen Abend kam der Schnee dann wieder...
    An Weihnachen hätten wir ihn uns so sehr gewünscht...aber jetzt, jetzt will ihn keiner mehr!!! Ändern können wir es dennoch nicht...

    Ulkig finde ich, dass ich mir auch erst kürzlich ein Baguette-Blech gekauft habe...und mein Brot, backe ich ebenfalls in Kastenformen, dass hat den Vorteil, dass ich 4 Brote auf einmal im Backofen unterbringen kann...energieeffizientes Backen sozusagen...

    Wenn´s im Garten noch nichts zu tun gibt, suchen wir uns halt andere Betätigungsfelder - wir sind am Renovieren...seufz...Dann ist irgendwie fast überall Unordnung...Es wird Zeit, dass auch das bald beendet ist...
    Ich sende Dir jetzt noch eine Portion Geduld (fremdgebucht - da ich selbst fast keine mehr habe...Scherz)
    Liebe Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Heidi, bin heute um halb sieben zur Arbeit und es war Schneesturm, man hat kaum noch die Straße gesehen. Ich bin mir sogar sicher, daß dieses Regeln stimmen. Also mindestens noch eine Woche nach Ostern ist immer noch kein Frühling. Wann er dann beginnt, habe ich noch nicht rausgefunden, nur immer, wann er nicht beginnt.....

      Brot backe ich auch immer (bis auf gestern) in 2 Kastenformen gleichzeitig, wegen der Arbeitsersparnis. Ob es Energieersparnis ist weiß ich nicht, da ich das Brot dann in mehreren Stücken einfriere bis zum Verzehr. So brauche ich da ja auch wieder Energie.

      Ach ja renovieren. Seit Dreikönig ist unser Hauptbad Rohbau, nun sogar die Dachinnenisolierung und Verkleidung weg, da das neue große Dachfenster eingebaut werden sollte. ABer wegen erneutem Wintereinbruch ist es nicht nötig. Das Bad ist jetzt Eiskammer, weil der Sturm rein bläst. Die Heizung glüht, auch auf niedrigster Stufe. Aber ausmachen geht auch nicht, sonst fieren im Bad noch die Rohre auf. Morgen ist es schön laut Vorhersagen, da haben wir den Handwerker bestellt. Jetzt haben wir ihn wieder abbestellt, weil die Vorhersagen halt nicht stimmen und das Dach jetzt wieder voller SChnee ist und morgen es auch eben nicht schön werden soll. Dann ist Osern und wann der wieder Zeit hat weiß ich nicht. So haben wir also seit Monaten Baustelle und warten, bis das Wetter passt oder bis Handwerker Zeit haben. Ob das dieses Jahr noch was wird mit einem Bad?????So viel also zur Geduld, sind wohl langsam alle wegen allem genervt, weil nichts weiter geht. Dir also viele Fortschritte bei all deinen Unternehmungen und ein schönes Wochenende. Liebe Grüße der Achim

      Löschen
  2. Guten Morgen lieber Achim,
    bei dir im Garten sieht es wirklich noch sehr winterlich aus. Auch wir hatten in den letzten Tagen immer mal wieder Schneefall, aber momentan ist er geschmolzen und heute erwarten mich Temperaturen um 8° C! Die nächsten Tage sieht es nicht mehr nach Minustemperaturen aus und ich werde heute das Aussäen auf dem Balkon wagen.
    Der Start in den Frühling braucht dieses Jahr wirklich viel Geduld, aber in einer Passivität bist du ja gar nicht. So viel Feines wie du gebacken hast. Die Panettone ist sehr lecker, wir mögen ihn alle gerne. Am liebsten mit Sultaninen und ohne kandierte Früchte, das wäre dann der Pandoro.
    Deine Schale mit den zarten Krokus ist wunderbar, das wird ein toller Blickfang, wenn dann noch die Tulpen blühen.
    Dir einen sonnigen Freitag und
    liebe Grüsse ins Frankenland
    Eda

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Eda,
    ja das ist es absolut winterlich. Alles gefroren, eingeschneit. Das dauert jetzt noch lange bis es aufgetaut ist. Der Gartenboden sollte mindestens 5 Grad haben, bevor man an sähen denken kann. Das dauert noch viel länger. Ich muß ja aber die Beete auch erstmal vorbereiten und dazu muß ich sie betreten können, das dauert auch noch sehr lange. Irgendwie hatte ich es schon im Winter gespürt, daß da dieses Jahr der Wurm drin ist. Und das ist er auch....Die Schale wollte ich dann als Zierde vor die Haustüre stellen, wo schon öfter Schalen mit gekauften Blüten standen. Aber so kalt wie es immer ist und so viel Schnee, wie da dauernd runter kommt bringt das nichts, schädigt die nicht abgehärteten Blüten eher. Also lasse ich sogar die im Gewächshaus. Gemüse habe ich noch immer nicht gesät, weil ich nicht weiß wohinstellen, wenn es keimt und Licht braucht. In den Jahren davor habe ich um diese Zeit schon das erste ausgepflanzt....

    Also in diesem Sinne wünsche ich dir ein geduldiges Warten und ein paar schöne Tage, liebe Grüße der Achim

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Achim,
    bei uns war es zwar nicht der Schnee, sondern "nur" der Frost, aber mir geht es wie Dir. Es ist eben noch nicht soweit, die Natur richtet sich von alleine danach.
    Ich hätte auch durchaus drinnen noch genug zu tun, nur waren und sind die Pläne anders. Nach Ostern wird bei uns der Vorgarten komplett umgestaltet. Dafür müssen zuvor die Pflanzenbestände gesichert werden, die Wiederverwendung finden. Und diejenigen ausgebuddelt und verschenkt werden, von denen wir uns trennen wollen. Wir kamen vor einer Woche aus dem Urlaub zurück und eigentlich sollte die Aktion Sonntag gleich starten. Nichts ging, beinhart gefroren, eisig kalt. Nun geht es eben morgen in der doppelten Geschwindigkeit los, ächz.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na dann hoffe ich, daß morgen das Wetter passt. Bei mir ginge da nichts, ist alles nach wie vor wieder hart gefroren. Im Garten lägen auch einige Dinge an, wie Rabatten setzen, Stützmäuerchen ausbessern, Terrassensteine ordenlich einschneiden, was seit letztem Jahr liege geblieben ist. Die Kuppel mit dem Pool aufstellen, und dann erst die Gartenarbeiten, habe noch nicht mal meine Apfelbäume geschnitten. Dieses Wochenende haben wir keine Zeit, dann ist Ostern und nichts geht und dann bin ich auf Gartenmesse in Stuttgart und dann ist mitte April, zu späte eigntlich um zu sähen , pflanzen kann ich ja noch wochenlang nicht, weil ich keine Pflanzen habe. Vielelicht beginne ich einfach am Besten gleich mit den Herbstgemüsen .......

      Also dann, wir werden sehen was wird, die viel Erfolg morgen und liebe Grüße der Achim

      Löschen
  5. Lieber Achim,
    langsam glaub ich auch an weiße - zumindest kalte Ostern.
    Hier sind zwar heute Plusgrade, aber der Boden ist auch steinhart.
    Vor dem April werden wir wohl tatsächlich kaum was machen können.
    Es soll ja schon wieder kälter werden. Aber irgendwie wiedersprechen sie sich ja auch alle gegenseitig.
    Aber es nützt eben wirklich alles Jammern nichts. Wir müssen warten, bis das Wetter es wieder gut mit uns meint. Auf diese Zeit freue ich mich jedenfalls schon sehr - in der frischen, duftenden Erde buddeln und den Frühling einatmen - hach, herrlich :-)
    Er muss ja irgendwann kommen!
    Viele liebe Grüße
    von der Urte

    AntwortenLöschen
  6. das stimmt wohl, kalt wird es auf alle Fälle bis Freitag wieder bei 3 Grad und immer Schnee und Schnee. 8 Tage nach Ostern sollte es besser werden, warten wir mal ab, ich bin sau gespannt. Vor allem wäre es gut, wenn der Sonntag schön wäre, das wäre auch ein gutes Zeichen.....

    Und ja, diesen Frühlingsduft einatmen wird herrlich auch wenn wir da noch ne Weile drauf warten müssen. Trotzdem schönes Wochenende und liebe Grüße Achim

    AntwortenLöschen
  7. Herrlich die kleinen Minipanetone.Da werde ich mir mal heute zum Kaffee einen Stibitzen.Das merkt doch Keiner.
    LG.Christa Die Naschkatze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christa, da muß ich dich enttäuschen, es sind genau 12 Stück und wenn da einer unerwartet fehlt, merke ich das sofort ..... Fies, oder?
      Wünsche dir einen schönen Tag und eine schöne Vor-Oster-Woche, liebe Grüße der Achim

      Löschen
  8. Lieber Achim, auch bei uns dürften die Lostage zumindest eine Tendenz zeigen. Es war wirklich kalt, doch nun zieht langsam der Frühling ein. Der Schnee ist endlich geschmolzen und die Sonne kommt durch. Am Osterwochenende soll es endlich über 10 Grad haben und das wären ja so ca. die 40 Tage gewesen.
    Es war wirklich in diesem Winter extrem kalt bei uns - ich habe keine Ahnung, wann wir durchgehend über 1 bis 2 Wochen -10 bis -18 Grad hatten.
    Aber nun hoffen wir mal alle auf den Frühling und die Sonne.
    Liebe Grüße, Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marie,
      oh ich weiß, wann es bei uns das letzte mal so kalt war. Das war im letzten Winter.... Aber dieses Jahr war es später so kalt und dann ganz schlimm jetzt am Frühlingsanfang noch mal von vorne so tiefwinterliche Temperaturen. Ein elend langer Winter, der nun schon seit 5 Monaten andauert..... Ja Ostern sind die Wochen oder Tage rum. Manchmal sogar eine Woche nach Ostern. Und im Prinzip haben die Lostage heuer recht genau gestimmt. Am Sonntag war wieder ein besonderer Tag und der deutet auf ein gutes Jahr, mehr dann im nächsten Beitrag. Ich hoffe nur, daß diese Wetterregel mit positivem Ausgang genau so stimmt, wie all die mit schlechtem Ausgang, die dieses Jahr so genau eintrafen.

      Jetzt erst mal schönes Osterfest und liebe Grüße der Achim

      Löschen
  9. Lieber Achim,
    ich bin eine von den stillen Leserinnen. Ich "schaue" so gerne in Deinen Garten, vor allem vielleicht auch, weil sich in unserem Wohngebiet immer mehr ländliche Grundstücke in Kieswüsten verwandeln. Da ist es wohltuend, dass man nicht die einzige "Bekloppte" ist.
    Wir haben sogar direkt auf der Strasse ein wertvolles Baugrundstück gekauft, um daraus einen Bauerngarten zu machen und es der weiteren Bebauung zu entziehen. Ich liebe Euren Garten, stellt er doch die Vielfalt dar, die ich mir für jeden Garten wünschen würde. Ich würde die Berichte sehr vermissen.
    In der Hoffnung, dass ich noch oft in Deinen Garten schauen kann.
    Herzliche Grüße
    Sandra aus dem Rheinland

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra, oh wem sagst du das mit den Kieswüsten. Habe erst am Wochenende mitten in unserem Dorf in der Pampa in Franken ein Haus mit Garten gesehen, da bekommt man Gänsehaut. Pflaster und Kieselsteine. Ab und an ein Bambus am Zaun (hoffentlich ohne Wurzelsperre vergraben, dass er den ganzen Garten erobert ) so tot, so steril und das in einem Dorf. Ich weiß nicht, was das für Menschen sind und was die an den Augen haben. Ich liebe meine Vielfalt auch, so stelle ich mir einen Hausgarten eben vor. Nun ich werde versuchen weiter zu bloggen, was mir ansich ja so viel Spass macht. Kann aber zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht garantieren, daß nicht doch das Abschalten notwendig wird. Vielleicht lässt es sich vermeiden. Ich hoffe es auch. Also vielen lieben Dank nochmal für dein aufmunterndes Feedback. Liebe Grüße und eine wundervolle Frühlingswoche mit ganz viel Freude an eurem Bauerngarten. Toll, daß es solche Menschen gibt! Der Achim

      Löschen


Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches (Absenden eines Kommentares)
1. erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.
Nähere Informatation zur Datenschutzerklärung, Impressum und Disclaimer findest du unten links im Fenster oder oben bei der Seitenübersicht. Einfach anklicken.

2. stimmst du zu, dass deine Angaben aus dem Kommentarformular zur Beantwortung
deiner Nachricht erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach
abgeschlossener Bearbeitung auf Anfrage gelöscht. Hinweis: du kannst deine
Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an achimwenk@gmail.com widerrufen.