Montag, 12. Februar 2018

Langsam beginnt das Gartenjahr 2018

Hallo zusammen. Da bin ich wieder und,  keine Angst, diesmal gibt es einen einfacheren und kürzeren Artikel. Der vorherige, doch wahnsinnig umfangreiche, Artikel hat ja aber trotzdem vielen sehr gut gefallen. Darüber war ich wirklich froh, hatte ich doch befürchtet, meine treuen Leserinnen und Leser mit dem Umfang an Text und der Vielzahl an Fotos zu erschrecken. Manchmal muss es denn aber eben einfach mehr sein. 

So, was gibt es also heute zu berichten? 

Mein Gartenjahr 2018 hat jetzt endgültig begonnen. Ich weiß gar nicht warum, aber ich habe tatsächlich noch nicht einmal die rechte Lust anzufangen. Nicht dieses innerliche Getriebensein, endlich wieder etwas zu pflanzen, zu sähen oder sonst wie groß zu ziehen. 

Aber es muß sein, die Paprika und Chili müssen in die Erde, sonst klappt das mit der Ernte im Sommer nicht. Sonntag ist ein guter Tag dafür gewesen. Zumindest, wenn man sich ein wenig nach dem Mond orientiert. Und weil ich keine sonderliche Lust habe, bereitete ich bereits am Samstag die Saatplatte, Gewächshäuschen und Heizmatte vor. Geteilte Arbeit erscheint meist leichter....

Sonntag dann konnte gesät werden. Und ich kann es selbst noch nicht glauben, aber ich verschob es immer wieder und wieder, bis ich am späten Nachmittag mich aufraffte und endlich die paar Samen in die Erde drückte. Also so eine fehlende Lust zu derlei Betätigung kenne ich ja von mir überhaupt nicht. Wie wird dann wohl dieses Jahr werden, wenn es schon so beginnt? 


Jedenfalls sind nun die Paprika gesät. Liebesapfel ist ein Muß. Dann noch Yolo Wonder, Summerdreams und  ganz neu,  im ersten Test, die Sorte Ferenc Tender. 

Wildchilli und die  Naschzipfel-Peperoni von der Christine sind ebenfalls dabei. 






Die "Fußbodenheizung" ist an, das Thermostat hält 24 °C im Boden und das Gewächshaus im Heizungskeller ist wieder geschlossen. Jetzt kann ich mich zurück legen und auf die nötige Gartenlust warten. 

Schon vor einiger Zeit säte ich  Sommerlauch (ganz rechts in der Schale). Kürzlich Salat, der aber nicht keimen mag und Gemüsezwiebeln ( in der linken Schale) .


Im gelben Übertopf habe ich eine Zwiebel vom letzten Sommer eingepflanzt. Sie hat im Lager bereits angefangen zu treiben. Jetzt hoffe ich, dass sie noch weiter treibt und mir so beizeiten frisches Zwiebelgrün zum Beispiel aufs Butterbrot beschert.

Die zwei Pflänzchen mit den großen Blättern sind Yacon-Pflanzen, von der Anna. Die fiedrigen Blätter gehören einem Jasmin für's Zimmer. Immer um Weihnachten blüht er weiß und duftet so herrlich. Die alte Pflanze war aber nichts mehr. Kein Wachstum, Schild- und Schmierläuse, keine Blüten. Weder Umtopfen noch Läusemittel haben etwas gebracht. Dann habe ich sie entsorgen müssen. Einen Ableger hatte ich mir aber vorher gemacht. Der wächst bereits kräftig und so habe ich dann kommendes Weihnachten vielleicht wieder duftenden Jasmin im Haus. 


Bleiben wir doch noch kurz bei den Zimmerpflanzen. 

Vielleicht erinnern sich manche an den Bericht: Kann man Amaryllis durch Samen vermehren?

Im Sommer 2016 hatte ich Samen meiner Amaryllis geerntet. Sie wurden ausgesät, keimten zahlreich und schoben winzige  Amaryllisblättchen aus dem Erdreich. Seither also ziehe ich diese Winzlinge durch die Jahreszeiten. Im Herbst ließ ich sie, wie die großen Exemplare auch, einziehen und eintrocknen. 

Jetzt wird es Zeit, dass sie wieder in die Erde kommen. Die kleinen vom Sommer 2016 waren zuerst dran. Sind die groß geworden! Und jede hat eine wunderbare Zwiebel gebildet und die typischen kräftigen Wurzeln. 
Bildunterschrift hinzufügen

So, dann bin ich mal gespannt, wann diese Winzlinge ihre erste, sicher auch ganz winzig kleine, Blüte bekommen. 




Für die großen Zwiebeln in zwei weiteren Schalen verließ mich dann schon wieder die Gartenlust. Aber auch gleichzeitig verschwand das Sonnenlicht, weil es da schon spät am Nachmittag war. Diese bröseligen Erdarbeiten erledige ich aber gern im Freien auf der Wiese, da muß ich hinterher nicht zusammen kehren. Also sind die restlichen dann  die Tage an der Reihe. Wenn wieder die Sonne scheint und ich wieder Lust bekomme, etwas im Garten zu machen. 






Und wenn ich auch keine gesteigerte Lust verspür, im Garten etwas zu Arbeiten, so bin ich doch auf der Suche nach schönen Dingen und Szenen im Garten. Erfreuen würde ich mich ja schon gerne, nur eben nicht Arbeiten. 

Im Moment ist aber wohl wirklich die Vielzahl der Hauswurze im Garten das einzig Erfreuliche. Sonst tut sich wirklich noch nicht viel.  Die Narzissen und Krokusse schieben gewaltig. Aber das sind eben auch nur grüne Blattstreifen in der grünen Wiese. Deutlich bunter und abwechslungsreicher zeigen sich meine Töpfchen und Behälter mit Sempervivum bepflanzt. Bis vor gar nicht all zu langer Zeit war mir deren Vielfalt nicht einmal bewusst. Und jetzt bereiten sie mir zu jeder Jahreszeit so viel Freude. 

Also dann, schmökert ein wenig in meiner Hauswurz-Sammlung :




















Und schaut demnächst doch wieder einmal hier vorbei. Ob Lust oder nicht, bald wird hier wieder mehr  übers Gärtnern zu berichten sein. Bis dahin verkrieche ich mich noch ein wenig zur Winterruhe. Hier vor dem Ofen ist mein liebster Winterplatz. Den verlasse ich jetzt so schnell nicht wieder.



Kommentare:

  1. Lieber Achim,
    dein letzter Post war mir nicht zu lang, die Veränderungen rund um das Haus und Grundstück waren interessant und ich liebe Geschichte.
    Du hast immer noch recht viel Schnee im Garten (nicht auf dem Header, dort hat es ja soviel Schnee wie bei uns den ganzen Winter nie; sondern auf den Aussaat Fotos), vielleicht hemmt er deine Gartenlust? Aber ich bin sicher, die kommt schon noch, sobald es wärmer und grüner wird.
    Wir hatten heute Morgen zum ersten Mal richtig Schneefall, aber bereits am Mittag schien die Sonne und die weisse Pracht schmolz leider dahin.
    Schön, dass ich mal deinen Platz neben dem Ofen sehe, der ist wirklich gemütlich und strahlt Wärme aus.
    Auch hier erscheinen Narzissen und Krokusse und teilweise blühen sie auch schon. Deinem Jasmin gefällt es bei dir, toll, dass er Wurzeln schlug und so gut anwuchs.
    Dir wünsche ich einen schönen Nachmittag und
    liebe Grüsse
    Eda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eda,
      ja der Schnee liegt jetzt schon seit ner Woche oder länger. Es ist weniger geworden, aber nur dort, wo Sonne drauf scheint. Ist auch tagsüber nur immer knapp über 0°C. Heute und Morgen kommen nachts in Bayern zwischen -7° und bis zu -14°C. Bei uns sollen es laut Wetterapp die -7°C werden.Oh meine arme Palme.... hoffentlich geht das alles noch gut, jetzt wo der Winter doch beinahe geschafft ist. Schneeglöckchen blühen, alles andere ist wirklich noch weit davon entfernt. Ja vielleicht ist auch deshalb meine Lust noch gezügelt, weil die Natur ja auch noch recht müde und im Winterschlaf ist.

      Ja unser Ofen ist einfach toll. Sitzt man am Sofa und Sessel zum Fernsehen, dann strahlt die Wärme dort hin. Sitzen wir, vielleicht auch mit Besuch am Tisch im Wohnzimmer, hier links und nicht mehr im Bild, dann drehen wir den Ofen einfach dorthin. Er ist um die eigene Achse drehbar und so hat man immer dort, wo man gerade ist, die Wärme und sieht das Feuer. Das gefiel uns damals auf Anhieb und ist wirklich so praktisch. Auch die Größe ist den relativ kleinen Räumen angepasst. Ist der Ofen überdimensioniert macht er keine schöne Wärme sondern nur unangenehme Hitze. Habe das schon oft in andere Wohnungen erlebt.

      So dann mal schöne Woche bei Schnee oder nicht. Ich mache mir große Hoffnungen auf die Zeit nach dem Fasching jetzt. Dann wird es, auch gemäß der Vorhersagen, wieder wärmer. Nur nachts minimal Frost. Tags etwa 6°C. Dann kann es anfangen zu wachsen im Garten und das wird es sich auch.

      Liebe Grüße der Achim

      Löschen
  2. Lieber Achim,
    ich danke Dir sehr für Deine Aufmerksamkeit! Natürlich war das Gundermann! Zuerst wollte ich ihn auf besagtem Post einreihen, und hatte deshalb das Bild auf schon verlinkt. Da er aber in der gesamten Vegetationszeit zu haben ist, gehört er nicht zu den Frühlingskräutern, und so bin ich textmäßig zum Scharbockskraut gesprungen...ohne das Bild zu ändern...Hab nochmals vielen Dank für Deinen Hinweis!

    Deinen neuen Post hier, lese ich morgen...Wir kamen erst vor kurzer Zeit von Mainz zurück, und ich wollte Dir wenigstens noch schnell bescheid geben! Nochmals Danke!

    ...und alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Guten morgen liebe Heidi,
    so was dachte ich mir doch mit dem Bild und dem Text. Manchmal denkt man erst anders und bei Schreiben entwickelt es sich in eine andere Richtung und schon passen Bild und Text nicht mehr zusammen. Gundermann kenne ich eben, weil der überall im Garten wuchert und ich aber nicht so recht weiß, wie ich ihn verwenden soll. Die Blüten im Salat und ab und zu paar Blätter im Tee, zu mehr kam ich noch nicht. Aber der soll auch sehr inhaltsvoll sein und ist wirklich rund ums Jahr da. Ich glaube, der wächst sogar im Winter weiter.
    Danke für's schnelle Bescheidsagen und einen schönen Tag wünsche ich dir, der Achim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Achim,
      es ist Winterzeit, und die hat der Herrgott zum Kräfte sammeln und Ruhe tanken gemacht...also alles gut! Die Gärnter-Lust kommt noch - ganz sicher!!!
      Und jetzt noch schnell zum Gundermann, also seine kleinen blauen Blüten eigenen sich z. B. hervorragend als Beigabe in Kräuterbutter oder -quark, als auch in Eiswürfeln...die machen alleine schon fürs Auge sooo viel daher...Mehr zum Gundermann dann zu einem späteren Zeitpunkt!
      Alles Liebe und nochmal DANKE!
      Heidi

      Löschen
    2. Grüß' dich liebe Heidi, nun Eiswürfel benötige ich eigentlich niemals im ganzen Jahr, aber Kräuterbutter ist gut, die mache ich eh immer wieder. Zum Beispiel jetzt bald wieder mit Bärlauch. Da könnten sich die Blütchen echt gut darin machen. Danke für den Vorschlag. Und wenn du mal noch was zur allgemeinen Verwendung vom Gundermann erfährst, schreib gerne darüber. Ich habe viel Gundermann, finde ihn sehr hübsch und wenn ich ihn noch irgendwie verwenden könnte, wäre das perfekt.
      Liebe Grüße Achim

      Löschen
  4. Hallo Achim, wenn man so viele Möglichkeiten und Platz für Vorbereitungen hat, macht das schon Spaß, kann ich mir vorstellen. Ich wüsste überhaupt nicht wohin mit Saatgut-Schalen...aber du hast ja Platz noch und noch.
    Auch die Lichtverhältnisse und Temperatur müssen stimmen, was bei dir alles bestens passt.
    Der robuste Hauswurz wächst wirklich fleißig und sieht auch dekorativ aus.
    Noch ein paar Wochen Ruhe ist nicht verkehrt, das Gartenjahr wird wie immer lang genug für dich.
    Genieße deinen schönen Kaminofen noch ein Weilchen bis die Unruhe über dich kommt und du endlich wieder im Garten aktiv sein möchtest, dann ist auch automatisch die Lust an der Gartenarbeit zurück.
    Ich wünsche dir eine gute Zeit!
    Herzlichst, Hanlo

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Hanlo,
    nun, das täuscht ein wenig mit Platz und Möglichkeiten. Sagen wir mal so Platz zum Jungpflanzen anziehen wäre vielleicht noch mehr da, aber nicht die Möglichkeit. Ich denke da an Licht und Wärme. Das Fenster hier im Blogbeitrag ist im Heizungskeller, also ebenerdig und nach Westen. Da ist für die Jungpflanzen deutlich zu wenig Licht, sie würden absolut spissig werden. Ich habe seit letztem Jahr eine günstige LED Pflanzenalampe mit schrecklich rosa Licht. Aber die ist super und die Pflanzen wachsen. Schau mal hier im Beitrag https://achimsgarten.blogspot.de/2017/03/schlechtes-wetter-Gartenarbeit-drinnen.html

    Die Wärme in den Raum ist bei etwa 17-18 Grad und das ist, wenn sie mal gekeimt sind ok. Nutze den Raum vor allem für Tomaten und chili und Paprika. Alles andere sähe ich späte rund draußen im Gewächhshaus. Sonst habe ich nichts wärmebedürftiges vor zu ziehen. Wenn die hier gesäten Pflanzen dann zu groß werden, um am Tisch Platz zu haben, muß es draußen schon so warm sein, daß ich sie im unbeheizten Partyraum, dem Hüttenzauber ans Fenster stellen kann. Dort haben sie zwar natürliches Licht aber keine Heizung. Ausser ich versuche, was ich heuer vor habe dann die Heizung von der Waschingtonia hier zu verwenden. Also du siehst, muß alles sehr ausgeklügelt und abgestimmt sein. Dann klappt das. Aber wehe, man kommt im Zeitplan mal nicht hinterher, dann kommt schnell alles ins Trudeln. Bisher hat es aber geklappt und wird dieses Jahr hoffentlich auch wieder klappen. Jetzt müssen sie erst einmal keimen, dann sehen wir weiter.

    SChönen Faschingsdienstag und schöne Woche wünsche ich, der Achim

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Achim, Ferenc Tender ist eine super Sorte. Ich bin sehr zufrieden mit dieser. Yoko Wonder Versuche ich das erste Mal dieses Jahr. Ich beginne demnächst mit der Aussaat von Tomaten und Blumen. Salat werde ich wie jedes Jahr kaufen.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  7. hallo Katrin, dann bin ich mal gespannt auf diese Paprikasorte. Tomaten müssen bei mir noch einen Monat warten. Salat kommt demnnächst im Gewächshaus dran, kaum ein Gemüse was so leicht selbst aus Samen zu ziehen ist. Und die Jungpflanzen sind so robus, gehen sogar bei Trockenheit und Hitze an. Mußt spasseshalber echt mal probieren. Und im Hochbeet, das du glaube ich hast? mit wenig Unkraut im Boden kannst den auch gleich dort aussähen. Bei mir bringt das nichts, einfach zu viel Unrkaut das ihn anfangs überwuchern würde.
    Also schöne Zeit und liebe Grüße Achim

    AntwortenLöschen
  8. Lieber Achim,
    ich freue mich sehr, dass Du, als Mann, meine Erklärungen zur Planung und zur Vorbereitung des Aufbaus für unser Kräuterhäusli gut findest. Solche etwas technischen Dinge liegen mir eigentlich nicht so besonders. Aber mit unserem Kotta habe ich mich sehr auseinandergesetzt, vielleicht liegt es daran...Auf jeden Fall Danke!
    Jetzt noch zu Deiner Frage mit dem Kondenswasser - ja, wir haben die Rohre zur Mitte hin, also zur Feuerstelle hin, ansteigend verlegt. Etwaiges Kondensat kann so problemlos abfließen.

    Und jetzt noch zu dem 2. Artikel...ja, da ist mir ein Fehler unterlaufen...Ich bin die Fortsetzung z. Zt. am schreiben, aber noch nicht fertig...und dann habe ich aus Versehen auf "Veröffentlichen" statt auf "Speichern" geklickt...und dann musste ich diese Veröffentlichung wieder rückgängig machen, sie war noch gänzlich unvollständig, Stückwerk sozusagen...
    Aber in aller Bälde geht es auf meinem Blog weiter...
    Hab ein schönes Wochenende und alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heide, du hast das sehr leserlich und sehr gut verständlich geschrieben, da merkt man gar nicht, daß du das angeblich nicht verstehst....

    Und ich hatte mich schon gewundert, als zwei Artikel von dir in meiner Leseliste angezeigt wurden. Oh, dachte ich, da hat sie aber ran geklotzt, wenn sie gleich zwei Beiträge veröffentlicht. Aber da du ja geradezu Lust hattest, das Thema aufzugreifen, verwunderte ich mich nicht weiter. Erst als der Link jedesmal ins Leere führte und kein weiterer Beitrag angezeigt wurde, wunderte ich mich wieder. Na dann ist das ja auch aufgeklärt. Ich verklicke mich auch manchmal , das passiert.Ich warte geduldig auf die Fortführung und den Aufbau eures Häuschens.

    Das mit den Rohren und dem Kondenswasser kam mir gleich in den Sinn, weil ich diese Problematik auch bei meinem irgendwann in sehr weiter Zukunft anzugehenden Projekt des Erdkellers auch berücksichtigen muß. Da kommt auch Luft durch unterirdische Rohre rein und da bildet sich eben rasch KOndenswasser, das auch wieder weg fließen muß.
    Also nun ein schönes Wochenende und viel Spass bei Artikelschreiben, liebe Grüße der Achim

    AntwortenLöschen
  10. Toll, dass du solchen Erfolg mit den Amaryllis hast. Ich habe es nicht mal geschafft, meine Zwiebel wieder zum blühen zu bringen obwohl ich weiß, was man beachten muss. Düngst du deine Zwiebeln nach der Blüte? Oder vielleicht wäre ja auch neu eintopfen eine Möglichkeit. Ich schätze, die Knollen lagern zu wenig Nährstoffe bei mir ein.
    Semperviven sind immer schön anzusehen...auf der Saatguttauschbörse in Nürnberg gab es sogar mal einen Stand mit Sortenbezeichnung. Aber inzwischen ist mir das zu kompliziert geworden...ich kann meine gar nicht mehr auseinanderhalten...:-)) Sie machen auch ohne Schild Freude.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun liebe Sigrun, die Theorie der Amaryllispflege habe ich mir sogar in Farbe ausgedruckt. Wann umtopfen (ja jedes Jahr bekommen sie im Frühjahr neue Erde!), wann Düngen, wann gießen einstellen etc. . Aber die Praxis bei mir sieht immer anders aus. Im Sommer über bekommen sie mit den Kübelpflanzen immer wieder mal Dünger. Gießen aufhören mache ich zu spät, sie ziehen auch ohne einen Tropfen Wasser über Monate nicht ein und wenn man um Weinachten sie wieder eintopfen sollte, haben meine noch grünes Laub. Also topfe ich halt später um. Dieses Jahr jetzt im Februar, was für mich früh ist .Die kleinen Sämlinge habe noch nie geblüht, vielleicht dieses Jahr? Da muß man abwarten. Die großen blühen jedes Jahr . Ich habe eine Zwiebel Ende der Neunziger von einer alten Frau anvertraut/geschenkt bekommen. Sie hatte sie seit Jahrzehnten und ich pflege sie auch, daß sie ja nicht kaputt geht. Die hat schon etliche Ablegerzwiebeln bekommen und jetzt sogar die Sämlinge.
      Und die Sorten bei Sempervieren kannte ich auch nicht, hatte auch eine oder zwei mit Bezeichnung, die ich aber schon wieder verschusselt habe. Ist auch schwierige, wenn man das ganze Jahr in alles was nach einem Behältnis aussieht die Ableger eintopft und alle werden was. Da verliert man den Überblick. Aber du hast recht , auch ohne Sortenbezeichnis finde ich sie auch zu jeder Jahreszeit so wunderhübsch und farbenfroh anzusehen.

      Liebe Grüße Achim

      Löschen


Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches (Absenden eines Kommentares)
1. erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.
Nähere Informatation zur Datenschutzerklärung, Impressum und Disclaimer findest du unten links im Fenster oder oben bei der Seitenübersicht. Einfach anklicken.

2. stimmst du zu, dass deine Angaben aus dem Kommentarformular zur Beantwortung
deiner Nachricht erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach
abgeschlossener Bearbeitung auf Anfrage gelöscht. Hinweis: du kannst deine
Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an achimwenk@gmail.com widerrufen.