Sonntag, 21. Januar 2018

Der Garten im Sommer und im Winter oder umgekehrt? Gärtnerträume bei einem Stück Kuchen.

Jetzt wird es richtig Winter

Schneesturm im Januar

So sah es gestern immer wieder aus. Es hat den ganzen Tag geschneit. Wenn Wochenende ist, ich frei habe und so ein Wetter zu dieser Jahreszeit draußen herrscht, dann fühle ich mich wohl. Wohl wenn der Ofen schön knistert und das Feuer so angenehm wärmt. Dann gruschtel ich im Haus herum. Erledige dieses und jenes. Probiere neue Rezepte aus oder überlege gerade jetzt, was wohin gepflanzt werden sollte im Gemüsegarten.

Das sieht dann ungefähr so aus.

Was macht der Hobbygärtner im Januar?



Gemüseanbau planen

Meine Aussaattabelle ist fertig. Da steht alles Gemüse welches dieses Jahr in den Garten kommt, drin. Was  wird wann und wie gesät  oder gepflanzt. Da ich ausnahmslos alles Gemüsepflanzen selbst durch Aussat heranziehe ist diese Tabelle mit das wichtigste Element in meinem Selbstversorgergarten. So vergesse ich von den unzähligen Arten und Terminen nichts. Beim Gemüse kann es schließlich vorkommen, dass man die Aussaatzeit verpasst und dann das ganze Jahr eben dieses Gemüse vergessen, also nicht ernten kann.

So aber schaue ich zum Beispiel jetzt Ende Januar einfach die Spalte Januar auf den 5 Blättern Tabelle durch und weiß schon, daß jetzt eine Zwiebelsorte gesät werden könnte (in Topfplatte) und bestimmte Salate. Portulak im Gewächshaus und Rucola. 

Also ein paar Salatsamen kommen jedenfalls heute noch in die Erde. Wirklich ernsthaft im Gewächshaus sähen werde ich erst Anfang Februar. Das zeigt die Erfahrung der letzten Jahre. 

Ausssaattabelle


Erinnerungen an den Sommer im Garten

Und immer wieder der Blick nach draußen in den winterlich verschneiten Garten. So gefällt er mir. All das matschige und abgestorbene  Zeugs auf den Beeten ist verschwunden und in eine reine und weiße und unschuldigen Decke eingehüllt. 

Vorgarten mit Blick auf Dorfweiher


Ich freu mich noch immer über die ruhige Winterzeit und dass ich noch nicht in den Garten muß.  Ich habe so auch genug interessante  Dinge zu erledigen. Langweilig wird mir nicht. Die Aktivitäten sind aufgeteilt. Im Sommer Garten im Winter im Haus.

Oh weh und wie jedes Jahr zu dieser Zeit glaube ich, daß dieser dreckige und chaotische Garten doch nie wieder schön werden wird. Was muß alles geschehen, bis er wieder so aussieht?

Vorgarten mit Blick auf Dorfweiher



Unter der Decke die vielen noch abzuschneidenden Stauden. Überall die Ästchen, die die vielen Winter-Orkane überall abgerissen haben. 

Vorgarten mit Blick auf Dorfweiher


Und plötzlich wird es wieder so weit sein. Es ist Sommer, warm und alles blüht. Die Arbeiten vor denen mir jetzt so graut, sind erledigt und vergessen.

Vorgarten mit Blick auf Dorfweiher
Bildunterschrift hinzufügen

Ruhig ist es jetzt im Garten und geruchslos. Und doch, ist es möglich? Ich hatte gestern Vormittag diese Wahrnehmung. Beim Füttern der Vögel hört man sie ja immer in den  Hecken streiten und keifen. Aber gestern kam aus dem Nachbarsgarten ein ganz anderer Klang. Er fiel mir sofort auf. Da sang eine Amsel. Also nicht die Streit - und Warnrufe, die man ja immer hört. Nein, es waren ganz zarte immer wieder kurz zu hörende Singlaute. Im Phänologischen Kalender ist das auch eingetragen. Der "Wiederbeginnn des Vogelgesanges". Und  ich bin mir sicher, das war ein erstes Singen gestern im Garten. 


Landgarten



Fehlt nur noch das Brummen der Insekten und die unzähligen ständig wechselnden Gerüche. Ach ja und natürlich nicht zu vergessen: die Sonne! Oh ja, so ist es toll!

Landgarten


In wenigen Wochen geht es wohl los. Dann muß aufgeräumt werden. Jetzt, sobald die Zeit und das Wetter es zulassen, muß ich auch in den Garten zum Schneiden des Obstbaumes und der Clematispflanzen. Auch muß ja das Gerüst für das Spalierobst erweitert werden. Stehen doch bereits zuätzliche Pflanzen einfach so unbeteiligt mitten in der Wiese. Sie warten auf ihr Rankgestell. 

Staudenbeet im Landgarten


Und wenn es dann wieder so weit ist, wie hier. Dann mache ich mir einfach ein paar Kopien vom Weihnachtsgeschenk-Schild. Im letzten Beitrag habe ich es euch ja gezeigt. "Das ist kein Unkraut, das ist Begleitgrün" wird dann überall auf kleinen Schildern im Garten prangen. Naja, zumindest auf dem einen. Aber nötig wäre es sicher wieder überall....

Staudenbeet im Landgarten


Und auch schon in wenigen Wochen wird hier aufgeräumt. Dann werden wir hier auf der Party- und Poolterrasse wieder dem "süßen Nichtstun" nachgehen können. Der Pool wird im März in Betrieb genommen. 

Partyterrasse

Partyterrasse


Aber alles zu seiner Zeit.  Jetzt genieße ich erst noch den weißen Wintergarten, den Holzofen und ein Stück Kuchen. 

Korkenzieherhaselnuss mit Schneehaube

Andere holen sich jetzt Tulpen ins Haus für Farbe und der (ohnehin aussichtslosen) Flucht aus dem Winter. Die sind mir jetzt noch zu früh und zu wenig saisonal. Aber ein wenig leichtes Sommerfeeling wollte ich mir doch kurz einmal so zwischendruch antun. 

Schnell ist ein kleiner Gugelhupf gebacken. Mit meinen geliebten fruchtig frischen schwarzen Johannisbeeren, von denen es im letzten Sommer so viele gab. Wie praktisch, jetzt tiefgekühlte Beeren zur Hand zu haben. 

Serviert wird er mit einem selbst gemachten Puderzucker aus Zucker und duftenden Rosenblüten. 


Gugelhupf mit Beeren


Ein kleiner Ausflug in eine andere Zeit, bevor es rasch wieder Abend wird, der Schneesturm kräftiger tobt und ich wohlig und zufrieden auf dem Sofa vor dem Ofen sitze. 


Kommentare:

  1. Lieber Achim,
    deine Tabelle liest sich interessant. Für deinen grossen Garten ist dies auch nötig. Übrigens, deine Vergleichfotos Sommer - Winter finde ich ganz toll. Es sieht schon sehr verändert aus!
    Auch bei mir ist im Sommer Garten und im Winter Handarbeiten, Kochen, Nähen angesagt. Oft mit einem Cheminéefeuer, das strahlt Wärme und Gemütlichkeit aus. Ich mag das sehr.
    Jetzt wünsche ich dir einen wunderschönen Sonntagabend und geniess den Gugelhopf!
    Liebe Grüsse
    Eda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eda da es gerade nichts so sonderliches aus dem Garten zu berichten gibt, finde ich solche Kontrastfotos auch ganz spannend. Ein wenig mühevoll die passenden Sommerfotos unter all den tausenden Fotos des Jahres zu finden, aber bis auf den Korkenzieherhasel hat es ja gut geklappt. Die Tabelle führe ich seit ein paar Jahren . Halt immer aktualisiert mt neuen Sorten zum Testen und wegfallenden Sorten. Ich baue wirklich so viel an,dass ich dieses Werkzeug nicht mehr missen möchte. Es ist wirklich so in der Praxis. Mittwoch und Samstag an den Hauptgartentagen sehe ich immer! vorher in diese Tabelle,ob und was gesät werden muss. Ansonsten würde mein Gemüsesmbau nicht so gelingen. Liebe Grüße Achim

      Löschen
  2. Ganz so Weiß war es hier nicht. Heute hat es wieder fast den ganzen Tag geschneit, aber es blieb nichts richtig liegen. Dafür war der Schnee viel zu nass. Den Pool mit Halbkugel hab ich irgendwie bei dir verpasst. Sieht ja aus, wie ein kleines Mini-Gewächshaus oder eine Mini-Biosphäre. Ist das ein Whirlpool? Auf einer Gartenmesse haben wir so einen Traumpool gesehen...aber mit Baldachin und Vorhängen. War der toll....aber preislich mehrere Traumurlaube wert. Dein Gugelhupfrezept hab ich mir vorhin gleich angeschaut. Mit der Rubrik 'Neuste Beiträge' findet man sich gut zurecht. Eine kleinere Kuchenform wäre hier auch die Lösung, da wir nicht ständig Kuchen essen. Ich liebe auch die schwarzen Johannisbeeren....hoffentlich hab ich da bald wieder mehr zu ernten.
    Liebe Grüße, Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrun, doch ja weiß war dieses Wochenende wirklich traumhaft. Der Pool steht jetzt das vierte Jahr. Volker schwärmt von so nem Pool seit ich ihn kenne. Die sind Schweine teuer. Dann fand er mal die aufblasbare Version von Intex mit Blubber und Jetdüsen und Kochsalzionisator fürs Chlor. Die sind echt billig wenn man die fest aufgeschäumten dagegen stellt, und im Winter sind die einfach weg zu räumen. Und wärmend der Saison, bei uns von März bis November ein Traum. Allerdings im ersten Jahr absolut im Freien, dann mit nem Partyzelt gegen Laub von oben geschützt und erst im zweiten Jahr durch den von mir entdeckten gardenigloo einfach zu 1000%perfekt kombiniert. Es ist nur paradiesisch. Im Ferienziel dich vor Wind der immer unangenehm ist wenn man nass ist geschützt. Und für beides zusammen wäre nicht mal einer von uns auf die AIDAreise vom letzten Herbst gekommen. Und von dem Pool mit Iglu hat man jahrelang was.... ist echt finanzierbar und empfehlbar. Freuen uns schon wieder drauf. Grüßle der Achim

      Löschen
  3. Na sowas! Das schaut ja richtig winterlich aus bei Dir, Achim!
    Bei uns hatte es ja nur ein einziges Mal so dolle geschneit, das hatte ich im Gartenblog auch dokumentiert. Sonst immer nur Regen, die Felder stehen schon voller Wasser! Was für unsere Gegend eher atypisch ist! Was das noch werden soll.

    Hattet Ihr denn auch so einen Orkan?

    Um Deine Selbstanzucht beneide ich Dich ja schon ein wenig. Aber ich würde das schon wegen unseres Hauses nicht können, das dafür nicht den richtigen Platz und das richtige Klima hat. Da muß man sich eben beschränken. Wenn, dann kann ich nur direkt in die Erde säen.
    Wollte ja dieses Jahr eigentlich Baukübel vorm Haus platzieren, in die ich z.B. sogar Salat säe. Aber wer weiß, ob daraus etwas wird, denn meine Mutter ist sehr krank und liegt mal wieder im Krankenhaus. Da sind tägliche Krankenhausbesuche angesagt. Daneben bleibt nicht viel Zeit und Energie.

    Aber Du hast natürlich recht mit dem Winter, das geht mir Anfang des Winters auch immer so, daß ich mal froh bin, andere Dinge tun zu können. Allerdings ist man im Winter auch nicht so munter wie im Sommer, finde ich. Es wird immer so früh dunkel, da schaffe ich nicht das, was ich im Sommer schaffe. Daher mag ich den Winter dann letztendlich doch nicht so.
    Ja und diese Gedanken kenne ich auch, daß der Garten nicht mehr schön wird, aber dann erhebt sich alles langsam und dann ist es plötzlich wieder ganz grün und dann muß Hand angelegt werden ... sehr schnell geht das jedes Mal wieder ... ;-)

    Oh und was für eine wunderschöne Beobachtung! Das kannte ich noch gar nicht! Der Wiederbeginn des Vogelgesanges, DAS muß ich mir mal merken und würde es gerne mit in meinen Blog aufnehmen, wenn ich darf? Das glaube ich auch gut und gerne, denn ich habe sogar schon die Vögel flirten beobachtet, so früh im Jahr! ;-) ;o)

    Beeren sollten auch in die Baukübel. Finde ich auch schön, wenn man im Winter noch eigene ungespritze Beeren hat! Auch Himbeeren!
    Toll Dein Kuchen und sogar mit Rosenblüten! Bei mir blühen sogar noch Rosen! :-) Immer noch!

    Oh Mann, ich schreibe schon die ganze Zeit vom Schlafengehen in den anderen Blogs, aber ich wollte Dir wenigstens auch endlich mal schreiben ...

    Liebe Grüße
    Sara

    https://herz-und-leben.blogspot.de/
    http://mein-waldgarten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. guten Morgen Sara, da warst du ja wieder fleißig am Kommentieren.Ich freue mich immer sehr über deine Zeilen. Verstehe aber auch, wenn du mal nichts schreibst. Ich weiß ja woran es liegt und finde es schade, daß es deiner Mutter abermals schlechter geht.

      ja Orkan hatten wir auch wieder. Den Dritten oder so den Winter, wobei diesmal ja unsere Region recht glimpflich davon kam. Bei mir hat es nichts kaputt gemacht. Gottseidank. Sogar das Washingtoniahaus hat es wieder ausgehalten.

      Die Selbstanzucht der Gemüsepflanzen macht viel Arbeit. Aber so kann ich auch wirklich ganz gezielt die Sorten bauen, die für mich und meinen Garten gut sind. Und da habe ich schon viel aussortiert und geändert. Und ich habe schon viele Sorten, die einfach passen und immer angebaut werden. Würde ich Pflanzen kaufen hätte ich erstens fast immer F1Hybriden und zweitens hätte ich keine Ahnung welche Sorte es ist, wie sie angebaut wird (Salat zum Beispiel, wer verkauft schon Salatpflanzen, die ich im Winter über stehen lasse und sie so schön weiter wachsen wie mein Wintersalat? oder im Frühjahr, wie abgehärtet sind die Pflanzen? fürs Freiland oder Treibhaus? da kauft man immer die Katze im Sack und das ist mir zu riskant für die Art wie ich Gärtnere mit dem Ziel der Selbstversorgung).

      Und ausserdem macht es ja auch Spass die Pflanzen selbst zu ziehen und wachsen zu sehen bis zur Ernte.

      Probier halt wenigstens mal einen Kübel, vielleicht kannst du dann mit viel Freude wenigstens ein wenig ernten. Ich habe mir vorhin überlegt, was ich als absolut pflegeleichtes Gemüse für so was empfehlen könnte. Da viel mir Neuseeländer Spinat ein (Keimt wahnsinnig langsam und schlecht, wenn man ihn nicht einfach selbst aussähen lässt, aber!!!! wenn man eine Pflanze hat und sie wächst, kann man den ganzen Sommer bis zum Frost die Triebspitzen ernten und sie verzweigt sich dann ständig und wächst und wächst ohne dass man was tun muß ausser gießen). Oder die Weinterheckenzwiebel, wächst wie Knoblauch aber eben Zwiebel und man kann das ganze Gartenjahr die grünen Triebe ernten. Oder ewiger Kohl. Wenn man kein Problem mit der weißen Fliege hat oder weiß, wie man sie eindämmt, dann ist der auch genial. Wächst immerzu, braucht keine Pflege, man ernten laufend die Blätter. Über Jahre!
      Oder eben dein Salat, ein paar Pflänzchen gekauft, eingpflanzt und in wenigen Wochen geerntet. Einen Versuch wäre es wert, oder?
      Und das mit dem wiedereinsetzenden Vogelgesang ist echt interessant. Du wirst ab irgendwann im Herbst keine Vögel singen (!) hören und irgendwann im Frühjahr geht es wieder los. Ich habe eben vergangenen Samstag die erste Amsel so singen hören. Es fällt einem direkt auf, wenn man darum weiß. Und es ist ein schönes Gefühl das dann wahr zu nehmen.
      So dann mal einen schönen Tag, eine schöne Woche und viel Kraft für alles was du zu tun hast. Liebe Grüße der Achim.

      Löschen
    2. Hallo lieber Achim,
      erst heute komme ich wieder hierher ... Tägliche Krankenhausfahrten schlauchen mit der Zeit und am Handy gehen Blogs nicht gut zu lesen und schon gar nicht zu kommentieren. Wenn ich könnte, wie ich wollte, würde ich den ganzen Tag nur meine Lieblingsblogs lesen.... Schon, was ich eben bei Silke/Wildwuchs unter Aufsicht alles nachholen mußte ... das hatte ich alles gar nicht mitgekriegt!

      Wie gut, dass der Orkan bei Euch glimpflich ablief! Bei uns im Garten ja auch.
      Das mit der Gemüseanzucht verstehe ich sehr gut. Vieles gäbe es ja ohne die Aussaat gar nicht zu kaufen. Ich würde es im Kübel auch per Direkt-Aussaat mal versuchen, anders ginge es bei uns leider nicht.
      Ob ich das mit dem Kübel aber schaffe, weiß ich noch nicht. Hängt mit von meiner Mutter ab. Sie soll aber nun bald in die Tagespflege. Vielleicht wird es dann besser ...

      Hört sich gut an mit dem Neuseeländer Spinat! Mal schauen ... Lust hätte ich sehr! Und die Heckenzwiebel hatte ich ja schon, ich hoffe, sie kommt wieder! Wobei sie ja wohl auch im Winter zu sehen sein müßte. Bin da gar nicht wieder hingekommen, weil unser Garten so matschig und ich so viel unterwegs war.

      Ja, auf den Vogelgesang muß ich mal achten. Ich wollte diesen, Deinen Post daraufhin ja mal verlinken. Mal gucken, wie ich da mache, weil ich ihn ja dann schnell wiederfinden will und nicht lange herumsuchen ... Ich mag diese Dinge ebenso und beobachte die Natur sehr gerne - so ich denn dazu komme. Die letzten Wochen waren leider hauptsächlich Autofahr-Wochen und wenn ich Zuhause war, war anderes zu tun.

      Lieben Dank und liebe Grüße und hoffentlich bis bald wieder!
      Sara

      Löschen
    3. Hallo Sara,
      die Heckenzwiebel mußt du jetzt gar nicht suchen, das lohnt weder optisch noch kulinarisch. Da dürften nur ein paar vertrocknete und ein paar grüne Triebe erkennbar sein. Mehr nicht. Aber bald jetzt treibt sie wieder aus, die ist da ganz früh mit dabei. Den Neuseeländer Spinat kann ich echt nur empfehlen. Wäre nicht die Anzucht aus Samen derart schwierig. Was bin ich froh, daß ich das (hoffentlich) hinter mir habe. Ich warte einfach bis dann im Mai oder später die Sämlinge in den Beeten von allein aufgehen. Die kann ich dann wenn gewünscht verpflanzen. Sie vorzuziehen hat fast nie geklappt und wenn dann nur ganz mickrig, die ewig brauchten bis sie loslegen. Wenn du ihn sähst würde ich fast empfehlen, es schon ab märz zu probieren. Aber er ist sehr kälteempfindlich, also wie Gurken oder Tomaten behandeln. Komisch, daß er dann trotz klirrender Kälte wie lezten Winter doch einfach im Beet keimt.
      Bin ja mal gespannt, was das mit deinen Kübeln wird, die Pferdetränke ist dann sicher unbedenklich, aber sicher auch die teuerste Lösung.

      Nun gut, jetzt wünsche ich eine schöne Woche und sende viele liebe Grüße, der Achim

      Löschen
  4. Hallo Achim,
    die Liste ist wirklich genial für so einen vielfältigen Anbau. Selbst bei kleinem Anbau verpasse ich oft den Einsatz. Erst beschwichtige ich mich, nicht zu früh zu beginnen, weil das oft auch nichts wird und dann... schwupps ... hat man den besten Zeitpunkt verpasst. Das kann dir nicht passieren. Ein Garten sieht immer schön aus, egal in welchem Zustand, wenn man näher hinguckt, was sich alles tut. Wie schön, dass die Amsel bei dir schon singt, es ist der neue Beginn vom Gartenjahr. Viel Vergnügen bei dem leckeren Kuchen und herzliche Gärtnergrüße von Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön Johanna, dir auch liebe Gärtnergrüße. Und oh ja das kenne ich , daß man den Einsatz verpasst und dann zu spät sät, daher eben die Tabelle, die ich einmal angefangen habe. Es lohnt die Mühe und jetzt im Winter habe ich ja eh eher Zeit für sowas. Jetzt soll es wieder tauen, dann ist die weiße Pracht vorüber und man sieht den puren Garten.... naja irgendwann ist alles wieder grün und eingewachsen und ich habe aufgeräumt. Ein paar grüne Spitzen habe ich vor dem Schnee schon gesehen. Schneeglöckchen und Krokus. Aber nur Grün keine Blüten, dafür ist es bei uns noch zu winterlich.
      Liebe Grüße und einen schönen Tag, Achim

      Löschen
  5. Hallo Achim, solche Vergleichsbilder sehe ich sehr gerne an.... Sommer- und Winterbilder.
    Jedes Jahr dieses Wunder, dass wieder alles grünt und blüht und sich alles ausbreitet. Das Grundstück ist eine echte Augenweide, auch im Winter und ganz besonders mit Schnee. Mit neuer Schneedecke wirkt immer alles freundlicher und Töne der Umgebung wirken gedämpft. Aber bei uns ist dieser Zustand leider immer nur ein kurzes Vergnügen.
    Bewunderswert ist für mich deine generalstabsmäßige Vorbereitung für die kommende Saison. Ich sehe ein, dass man das nur gut geplant bewältigt, mit so einem großen Grundstück und Gewächshaus.
    Pläne machen wir Menschen gerne, da ist immer viel Vorfreude mit dabei.
    Hab eine schöne Zeit! Ich hole mal ein Messer und schneide vom Kuchen ein Stückerle ab...fein sieht der aus.
    Herzlichst Hanlo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hanlo, ich geb dir gern ein Stück vom Kuchen, ne Tasse Kaffee und dann unterhalten wir uns nett, oder?
      ja das mit dem Planen ist bei mir so ne Sache. Du sagst, daß es einem Freude macht, da muß ich leider , was mich angeht, widersprechen. Gerade solche Pläne ziehe ich immer raus, ich finde das so schlimm, wenn man plant muss man sich entscheiden und ich kann mich doch nicht entscheiden. Und dann noch fürs ganze Jahr entscheiden, das ist für mich entsetzlich. Die Aussaattabelle geht noch, da muß ich nur die Daten eintragen wann sähen pflanzen etc. Aber wegen der Fruchtfolge muß ich wenigstens andeutungsweise auch die Beete verplanen. Also das ist die schlimmste Arbeit, die man mir im Garten geben kann. Und das obwohl ich nur ganz grob plane mit Wurzelgemüse, Starkzehrer und Mittelzehrer oder Fruchtgemüse und so ein Zeugs. Leider ist mein kompletter Gemüsegarten viel zu schattig und das Stückchen am Dorfweiher hat nur Gießwasser aus dem Handbrunnen und ich finde es anstrengend die Geräte alle runter zu karren. Bin es jetzt gewohnt alles beisammen zu haben. Also kann ich mich nur schwer entscheiden, was wo hin kommt. Noch erschwerend dazu kommt, daß der Garten zu klein ist für alles, weil im Gemüsegarten große Fläche überhaupt nicht bebaubar, wegen Schatten und Walnußbaum. Also so eine Planung und gleich wieder wissen, was alles eh nichts wird find ich echt anstrengend. Daher habe ich das für heuer noch nicht gemacht. Ist aber jetzt die Tage dran. Sonst weiß ich dann nicht wohin mit meine schönen Pflänzchen und einfach wohin setzen, wo frei ist, geht auch nicht, weil manche lange stehen, andere groß oder sehr groß werden, wieder andere viel Schatten machen. Also da muß man schon überlegen.....
      Lieber würde ich da mit dir dem Kaffe-Klatsch fröhnen.... aber man kann halt nicht alles haben. In diesem Sinne, schöne Tage und liebe Grüße Achim

      Löschen
  6. Hallo Achim,
    ich habe zwar schon auf G+ deinen Beitrag kommentiert, aber sieh mal: Wie durch ein Wunder kann ich plötzlich tatsächlich als Landei kommentieren! Sehr schön :D Das werde ich ab jetzt dann einfach öfter machen. Auf deinem neuen achimsgartenzumessen.de Blog geht das ja von vornherein. Hier jetzt endlich auch :)
    LG vom Landei

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so, jetzt aber schnell, jetzt könnte es klappen, uuuuuund los.....
      Bitte? Nein ich bin jetzt nicht übergeschnappt, nein ich sitze nur mal gerade wieder im fortschrittlichsten Bundesland und warte auf ein kurzes Zeitfenster, in dem ich Internet habe und meine Kommentare beantworten kann. Es ist mal wieder echt zum Ko......
      Ist doch super, daß das mit den Kommentaren jetzt auch bei dir funktioniert. Mußt halt bei Problem immer mal mich Computerfreak fragen, dann klappt das wieder mit der Technik Hüstel Hüstel Grins.
      Also dann auf viele Kommentare über die ich mich sicher freue. Schönen Abend noch und liebe Grüße der Achim

      Löschen
  7. Hallo Achim,
    das war ein wundervoller und sehr abwechslungsreicher Post. Deine Planung finde ich großartig! Und wie ich Dich einschätze, hältst Du Dich auch an diesen "roten Faden"! Echt prima! Ich sollte mir da ein Beispiel an Dir nehmen!!!
    Deine Gegenüberstellung von Winter und Sommer, sowohl in Bildern als auch in Gedanken ist herrlich zu lesen und unheimlich gut nachzuvollziehen!!! Aber wenigstens hast Du die schöne weiße Decke über Deinem Garten. Bei uns sieht es grau-braun und sehr matschig aus, zumindest im hinteren unteren Teil des Gartens...Als ich gestern abgebrochene Äste von unserem Nussi aufheben wollte, ist mir doch der Schmaddel oben in die Schuhe gelaufen, ich bin in der Wiese regelrecht versackt...und jetzt regnet es schon wieder und morgen auch...Aber man muss ja dankbar sein, wenn man nicht direkt an einem Fluss oder BAch wohnt...Die Armen haben ganz andere Sorgen!!!
    Ich freue mich schon auf Deine nächsten Posts und wünsche Dir bis dahin weiter so viele gute Ideen!
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidi, das ist ja schön, dass du mir einen Kommentar hinterlässt.
      So mit der Planung, such dir da mal lieber ein anderes Vorbild.... Meine Planung und vor allem die Durchführung ist wirklich nur ein roter Faden der im Jahr immer mal wieder auftaucht. Ansonsten würde ich meine Konsequenz beim Einhalten von Planungen eher als Spontaneität bezeichnen.....
      Die Gegenüberstellung kam mir beim Betrachten der Winterfotos und ich mir so überlegte, wie es wohl in wenigen Monaten wieder aussehen wird. Naja, so wie vor wenigen Monaten auch dachte ich und fing an Bilder zu suchen. Und das Ergebnis hat dann auch mir gefallen. Leider war die weiße Pracht nicht von Dauer. Gestern und vorgestern schon wieder hatten wir 10 und mehr Grad Celsius im Schatten und volle Sonne. Die Vögel singen wieder und es war 2 Tage lang Frühling. Aber auch unsere Wiese ist total übersättigt mit Wasser, wenn man drüber läuft spritzt einem das Wasser oben zu den Schuhen rein.

      So dann verabschiede ich mich mal für heute und hoffe du hast dich von alle deinem Vor-Weihnachts-Streß mit den vielen vielen Gestecken erholt. Jetzt kannst du dann ja langsam Frühlingsgstecke machen, oder?
      Ich freue mich auf unsere weiteren Kommentare und wünsche ein schönes Wochenende, liebe Grüße der Achim

      Löschen


Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches (Absenden eines Kommentares)
1. erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.
Nähere Informatation zur Datenschutzerklärung, Impressum und Disclaimer findest du unten links im Fenster oder oben bei der Seitenübersicht. Einfach anklicken.

2. stimmst du zu, dass deine Angaben aus dem Kommentarformular zur Beantwortung
deiner Nachricht erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach
abgeschlossener Bearbeitung auf Anfrage gelöscht. Hinweis: du kannst deine
Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an achimwenk@gmail.com widerrufen.