Mittwoch, 17. Januar 2018

Neue Rezepte-Seite und frisches Grün im Garten oder Gewächshaus

Da haben wir den Januar schon wieder halb hinter uns gebracht und ich kam noch nicht dazu, hier etwas aktuelles zu schreiben. 

Dabei kommt mir das gar nicht so vor.  Sitze ich ich doch jede freie Minute am PC und schreibe. Sogar Urlaub hatte ich mir schon dazu genommen. 

Warum man dann aber hier nichts  von all der Arbeit sieht? Das will ich euch gerne verraten. 

Ich überarbeite mit der unbezahlbaren Hilfe von Nadja meine Rezepteseite. Manche von euch konnte ich ja im Herbst bereits als interessierte Leser begrüßen. Unter achimsgartenzumessen.de sammle ich seit ein paar Monaten all die Selbstversorger-Rezepte mit denen ich meine Ernten verarbeite. Sei es zum Lagern oder in der Küche. 

Leider zeigte sich, daß das Programm, mit dem ich die Seite aufbaute, mit der Vielzahl meiner Rezepte und vor allem Bilder nicht zurecht kam. Zeitweise lag sogar alles still und ich konnte überhaupt nichts mehr an der Seite basteln. Dann fanden die Programmierer der Anbieter der Software eine Notlösung. Für mich war das aber eher die End-Lösung. Also ein Ende dieser Seite mit dem Programm. 

Jetzt läuft alles über das allseits bekannte Wordpress. Optisch, wie ich meine ein Gewinn. Die Übersichtlichkeit ist größer und das Programm läuft ohne Macken. Für mich bedeutet das aber, daß jedes bereits veröffentlichte Rezepte kopiert werden muß. Noch mehr Aufwand ist das erneute Hochladen  und einfügen der Fotos. 

Nach mehreren  Wochen Arbeit sind nun viele Rezepte überarbeitet und wieder online. Zeit, auch mal wieder in meinen Gartenseiten ein Lebenszeichen zu geben. 

Wer sich für die Rezepte des Selbstversorgers interessiert, findet sie bei achimsgartenzumessen.de

Jetzt aber zum Garten. 

Landgarten mit Haselnußbaum im Winter


Nach dem schönen Schnee im Dezember kam der Dauerregen und alles wurde unendlich matschig. Beim Ernten von Topinambur stellte ich fest, daß  das Wasser bis etwa 2 cm unterhalb der Erdoberfläche steht. So einen nassen Winter hatten wir seit Jahren  nicht mehr. Vielleicht füllt das einmal wieder das Grundwasser auf. 

Die letzten Wochen war es braun-grün im Garten. Erst heute morgen hat es geschneit und jetzt ist wieder alles weiß. 

Schneesturm im Januar


Die milden Temperaturen beruhigen mich. Kann doch so die Washingtonia im einfach nicht zu beheizenden Umbau den Winter überleben. Hätten wir, wie vor einem Jahr, tagelang zweistellige Minusgrade, wäre sie glaube ich hinüber. Den Winter muß sie jetzt aber so überleben. Dann haben wir wieder den Sommer über Zeit zu überlegen, was wir ändern können.

Auch wenn der Garten gerade nicht einlädt, darin zu arbeiten, so beschäftigt er mich dennoch.

Die Gemüsesamen sind sortiert, neue bestellt und der Aussaatkalender angefertigt. So muß ich in der Tabelle zu jeder Zeit einfach nur nachsehen, was jetzt gerade gesät wird oder werden muß oder werden kann. So übersehe ich kein Gemüse.

Jetzt sollte ich dann langsam überlegen was so im Groben wo  hin gepflanzt wird und wie ich im Frühjahr beginnen werde. Mulchfolie im Weihergarten muß verlegt werden. Meine große Hoffnung mit dem übermäßigen Unkraut zurecht zu kommen.

Wo welche Bewässerungsschläuche ergänzend verlegt und zusammengeschlossen werden müssen, wird nun auch auf die Tagesordnung gesetzt.

Schön ist die tägliche Verwendung der reichlich eingefahrenen und konservierten oder gelagerten Ernten.

Hier im Bild zum Beispiel die Roten Beete. Sie liegen seit Monaten in der belüfteten Tupper-Kunststoffbox (Klimaoase). Die Box ist abgedunkelt in der kühlen Garage. So halte sie sich sehr lange. Sie schrumpeln nicht, sie faulen oder schimmeln nicht. Sie leben, wie man an den neuen Blättern sieht.


Rote Beete in Klimaoase von Tupperware

I
m Gewächshaus wächst recht munter der Winterkopfsalat. Ihn habe ich zum ersten Mal und bin so freudig überrascht, dass er unentwegt weiter wächst. Ich glaube so früh im Frühjahr habe ich noch nie Kopfsalat geerntet, wie er es mir ermöglichen wird.

Winterkopfsalat im Gewächshaus


Auf der anderen Gewächshausseite lichten sich langsam die Reihen mit dem hier gelagerten Endiviensalat. Der wird Ende November im Beet draußen ausgegraben und im Gewächhsaus wieder eingegraben. Kommt strenger Frost, schütz eine doppelte Lage Vlies ihn zusätzlich. Die habe ich angesichts der milden Temperaturen aber schon seit längerem wieder abgenommen.

Endiviensalat im Gewächshaus


Einzige richtig Blüten findet man im Fliederbeet neben der Haustüre. Die Christrosen blühen. Ein Platz neben der Haustüre, jedenfalls dort, wo man automatisch immer wieder vorbei kommt, ist sinnig. Würden sie weiter hinten im Garten stehen könnte ich mich nicht so daran erfreuen, wie just an diesem Standort. Hier komme ich viele Male am Tag vorbei.

Christrosen im Januar

Christrosen im Januar



Aber nicht nur Blüten können schön sein. Die Moospolster hier am Dach haben für mich auch etwas schönes. 


frisches grünes Moos auf dem Dach


Und mit dem Thema Grün, werde ich den heutigen Beitrag auch abschließen. Trotz aktuell weißem Schnee im Garten. Habe ich schon ein Weihnachtsgeschenk gezeigt, das ich bekam?

Ich finde das Schild hat was und findet ganz sicher im Sommer an bestimmten  Stellen im Garten seine Verwendung.....

kein Unkraut sondern Begleitgrün

Kommentare:

  1. Lieber Achim,
    schön, dass ich heute einen Update bei dir Lesen konnte. Ich habe mich schon gefragt, wieso es so ruhig auf deinem Blog ist. Dies habe ich aber dem Winter, da läuft nicht so viel im Garten, zugeschrieben.
    Super, dass dir jemand mit Wordpress hilft, aber das scheint eine grosse Arbeit zu sein. Hoffe, dass dies alles klappt. Die Texte stelle ich mir einfacher vor, als die Fotos einzubinden.
    Bei uns blieb der Schnee heute nicht lange, weil die Sonne am Nachmittag schien und die ganze weisse Pracht wegschmolz.
    Jetzt wünsche ich dir einen schönen Abend und liebe Grüsse
    Eda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eda, da hast du auch Recht, im Garten tut sich gerade nicht viel. Eher sogar wenig. Darum nutze ich auch die Zeit für die Blogdinge. Und auch da hast du ganz Recht. Die Fotos erst mal wieder zu finden und dann erneut einzubinden ist ganz schön zeitraubend.
      Bei uns ist die weiße Pracht noch da, Sonne gab es keine. Morgen soll es wieder warm werden und dabei schneien. Mal sehen, was das wird. Heute haben wir wieder dauernd Sturm. Umso schöner ist es drinnen am Ofen beim Feuer. Wünsche dir auch einen schönen und gemütlichen Abend. Bis zum nächsten Mal wieder, liebe Grüße Achim

      Löschen
  2. Guten Morgen Achim,
    Dich gibt es also auch noch...
    Die wordpress-Seite ist sehr schön geworden!
    Großes Lob!
    Auch deinen Lebenslauf fand ich sehr interessant.
    Ganz liebe Grüße
    aus Oberfranken
    Gine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Gine, klar gibt es mich auch noch. Und wie du siehst jetzt sogar noch vielmehr als vorher.... Schön, wenn dir die neuen Seiten gefallen. Ich hoffe , ich bin bald fertig mit Rezeptekopieren und kann wieder neue Sachen einstellen.
      Liebe Grüße Achim

      Löschen
  3. Hallo Achim,
    gratuliere zum Wordpress-Umzug Deiner Rezepteseite, das schaue ich mir gleich mal an.
    Oh, Dein Wintersalat, der sieht so gut aus! Ich war zu spät dran, das notiere ich mir für den kommenden Herbst.
    Hier ist auch alles quatschnaß, wenn es nicht gerade etwas friert. Der Boden ist gesättigt und das Laufen auf dem Rasen fühlt sich an wie auf einem festen Schwamm. Den Gartenteich musste ich seit Anfang Juli nicht mehr auffüllen, das sagt alles. Der recht milde Winter hilft Eurer Washingtonia, was für ein Glück.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grüß dich Karen, ja der Salat wurde im September glaube ich schon gesät. Als ich ihn pflanzte, waren es winzige zerbrechliche Pflanzen. Aber das macht ihm nichts, er wächst immer weiter. Der Rasen ist auch bei uns ein Schwamm, aus dem Wasser spritzt, wenn man drüber läuft. So eklig grad draußen. Wie gut, daß ich noch gar kein Verlangen am Gärtnern habe. Bereite lieber drinnen organisatorisch alles vor. Naja am Wochenende werde ich ein wenig sähen. Kohlrabi im Heizungskeller und Salat in einer Schale, die ich draußen im Gewächshaus lasse. Und noch mal Lauch. Im Garten wäre so viel aufzuräumen, oder zu schneiden. Aber bei Dauerregen mag ich nicht, bei Orkan mag ich nicht, bei nur etwas 0-2°C mag ich nicht und wenn Schnee drauf liegt kann ich nicht. Irgendwie ist eben im Moment keine Zeit zum Garteln. Aber es ja noch nichts verloren. Die Arbeiten kommen schon noch dran.
      Liebe Grüße auch, der Achim

      Löschen
  4. Lieber Achim,
    auch ich hatte dich schon hier vermisst, aber auch beobachtet, dass du eine wunderbare Seite mit dem Wordpress gestaltet hast. Ich denke, da klappt es nun auch viel besser, den neusten Blogartikeln bzw. Rezepten zu folgen. Muss ich dann mal ausprobieren.
    Das Schild ist große Klasse...ein tolles Geschenk.
    Hier ist es auch wahnsinnig nass und in meiner unfertigen Kräuterspirale hat sich ein Mini-Weiher gebildet.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schmunzel... dann baust du halt schnittlauch und Pfefferminze an oder Brunnenkresse,wenn die Kräuterspirale so nass ist. Ja die neue Seite gefällt mir auch sehr gut und füllt sich langsam. Dachte garnicht dass ich schon so viel Rezepte geschrieben hatte. Wünsche schönes Wochenende liebe Grüße Achim

      Löschen
  5. Hier kann ich eben nicht mehr alles lesen, aber ich wollte nicht versäumen, falls ich es nicht schon an anderer Stelle getan habe, Dir noch ein gutes Jahr 2018 zu wünschen! Bleib gesund!

    Liebe Grüße nochmal
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön Sara, ich glaube wir hatten uns schon mal Wünsche übermittelt. Falls doch nicht, dir natürlich auch ein gesundes und ruhiges und schönes 2018. Und mehr Zeit für das was du gerne tust. Liebe Grüße Achim

      Löschen
  6. Ähm, wer ist Nadja, kann die mir vielleicht auch mal irgendwann bei Wordpress helfen? Ich wollte auch schon immer umziehen. Momentan geht es durch meine Mutter ja nicht und eigentlich wollte mein Sohn behilflich sein, doch der schafft es jetzt vorläufig auch nicht mehr ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Nadja kennst du bestimmt auch, das "Landei" sagt dir das was? Wir sind da irgenwie reingeschlittert. Erst gab sie mir Tipps. Dann stellte sich rasch heraus, dass meine kognitiven Ressourcen dafür wohl zu gering sind und so bot sie mir ihre Hilfe an. Ohne sie wäre meine Rezepteseite gestorben, da das von mir verwendete CMS nichts taugte und ich keinen Bock hatte selbst neu anzufangen. Sie hat mir die Seite vorbereitet und ich habe nun die hammermäßige Arbeit des Kopierens und Redigierens, bis alles drüben ist. Aber das Ergebnis ist so schön, daß es mir jetzt auch wieder Spass macht und ich mich beeile, alles rüber zu kopieren, daß es mit neuen Rezepten weiter gehen kann.

      Löschen
    2. Nee, sagt mir jetzt absolut nichts, macht aber nichts, denn ich käme vorläufig eh nicht dazu. Das kann noch sehr lange dauern, wer weiß, ob ich dann noch bloggen will. ;-) Meine schwerkranke Mutter beherrscht derzeit alles (zumal meine Schwester, die mit ihr zusammen lebt, da noch mit involviert ist) und was danach einmal sein wird, steht in den Sternen ... im Grunde hatte ich 2009 das Bloggen auch erst wieder aufgegriffen, nachdem ich mich davor schon längst davon verabschiedet hatte, da ich selbst gerade aus dem Krankenhaus entlassen war seinerzeit und mich zuhause alleine langweilte, das Haus aber durch die OP-Folgen noch nicht wieder verlassen konnte ... ein blöder Zustand! Zumal wenn man etwas abgelegen wohnt. - Sowie ich wieder viel mehr Freiheiten habe, wie gesagt, vielleicht will ich dann weder noch einen Garten noch Bloggen ... das lasse ich ganz auf mich zukommen, auch wenn ich gerne schreibe, aber vielleicht schreibe ich dann endlich meine Bücher, die ich schon lange schreiben wollte ... Denn das Bloggen stößt ja nicht auf so viel Resonanz wie ein gutes Buch.

      Kognitive Ressourcen tss tss, wie sich DAS anhört! Der Mensch kann doch aber vieles lernen, wenn er nicht gerade IQ 70 hat! *grinz* Und ich kann mir nicht vorstellen, daß Du eine solche schlechte Erkenntnis- und Informationsverarbeitung haben sollst ... jedenfalls was Garten und Pflanzen betrifft, ist das eindeutig nicht der Fall! :-)

      Mich stören an den neuen Wordpress-Layouts allerdings die Riesen-Bilder, die gehen mir so auf die Augen, daß ich Mühe habe, solche Blogs noch anzuschauen. Ich weiß jetzt nicht, warum das sein muß? Das Auge hat ja nur eine begrenzte Kapazität und je älter die Augen werden, desto schwieriger wird das, da man ja schließlich einen gewissen Abstand zum Bildschirm braucht. Für die Größe aber ist der Abstand einfach zu nah. Dafür müßte ich weit mehr als 80 cm, davon entfernt sitzen. Auch das ist ein Punkt, der mich überlegen läßt, ob ich irgendwann noch bloggen will, weil sich einiges nicht unbedingt augenfreundlich entwickelt.
      Das ist jetzt keine generelle Kritik an Deinem neuen Blog, es geht da nur um die riesige Bildgröße - und das ist mir schon bei anderen Wordpress-Blogs aufgefallen - und einige dieser Blogs haben mein Blogger-Layout zerschossen, so daß ich dafür eine separate Blogroll anlegen mußte, die nur noch aus dem Textlink besteht.

      Liebe Grüße
      Sara


      Löschen
    3. Liebe Sara, das kann ich sehr gut verstehen, daß du so abgeschieden und abgeschottet daheim allein gern wieder angefangen hast zu bloggen. Ist doch auch ein schöner Zeitvertreib, so mit anderen netten und interessanten Menschen in Kontakt zu kommen und sich auszutauschen.

      Hö Hö,also in Sachen Technik - was den Computer etc. angeht - habe ich so eine niedrigen IQ. Also ich liebe es das Internet zu nutzen, zu bloggen und so weiter, aber ich habe eine innere Abneigung gegen den nötigen technischen background. Das langweilt mich, das geht nicht in mein Hirn rein, da blocke ich. Und , wie schon mal erwähnt, das merkt diese dumme Technik und verarscht mich dann zu allem Unglück auch noch und wirft mir Steine in den Weg. Ich hab sogar mal bei einer Softwarefirma gearbeitet, ne lange Geschichte. Die Software anwenden, die Kunden schulen, alles super. Aber wenn es Probleme gab,die es gab, da mich ja diese Software auch ärgerte, dann war Schicht im Schacht. Hab ja auch keinerlei Ahnung vom Programmieren. Naja dann wurde mir gekündigt (gott sei dank!) und ich konnte mich wieder anderen Dingen zuwenden, Sachen für die ich mehr Kognitive Ressourcen und Fähigkeiten aufweisen kann ;-).

      Ich bin ja echt gespannt, was dieses Jahr dir und deiner Mutter so bringen wird. Vielversprechend scheint es jedenfalls nicht zu sein. Vielleicht kann dich das Bloggen oder aber, was ich eher glaube, das Gärtnern ein wenig ablenken? Ich würde es dir so wünschen.
      Ich denke an dich, liebe Grüße Achim

      Löschen


Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches (Absenden eines Kommentares)
1. erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.
Nähere Informatation zur Datenschutzerklärung, Impressum und Disclaimer findest du unten links im Fenster oder oben bei der Seitenübersicht. Einfach anklicken.

2. stimmst du zu, dass deine Angaben aus dem Kommentarformular zur Beantwortung
deiner Nachricht erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach
abgeschlossener Bearbeitung auf Anfrage gelöscht. Hinweis: du kannst deine
Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an achimwenk@gmail.com widerrufen.