Dienstag, 19. September 2017

Im Nebel den Garten genießen.

Willkommen. 


Willkommen, wo? Im Herbst? Nein, den habe ich schließlich schon vor einer Weile willkommen geheißen. 


(c) by Joachim Wenk
(c) by Joachim Wenk

Ab sofort gesellt sich offensichtlich der Morgennebel zum Herbst. Willkommen, im Nebel also. 

 morgentlicher Nebel im September (c) by Joachim Wenk
 morgentlicher Nebel im September (c) by Joachim Wenk

Stauden:  unordentlich und zerzaust, so wie ich es liebe

Schön finde ich ja an diesen besonderen Morgenstunden, wenn Sonne durch den Nebel scheint. Die Farben werden besonders weich dadurch. Genau wie Geräusche im Nebel gedämpft werden. 

Herbstchrysamtheme , Herbstnebel und Morgensonne (c) by Joachim Wenk
Herbstchrysamtheme , Herbstnebel und Morgensonne (c) by Joachim Wenk


Ja und gleich noch einmal die früh blühende Herbstchrysantheme. Jetzt von der anderen Seite. Ich zeige sie in ihrer herrlich unaufgeräumten, aber vor Blüten nur so übersäten Pracht, weil es genau das ist, was ich an meinem Garten liebe. Erst kürzlich habe ich mich zu senkrecht im Beet stehenden, frisch in voller Blüte gekauften, "fertigen" Stauden aus dem Gartencenter geäußert. 

Nein, für mich ist es erst schön, ist es erst mein Garten, mein Staudenbeet, wenn es eingewachsen ist. Wenn wir - die Stauden und ich - es gemeinsam geschafft haben, ein Jahr zu überstehen. Trockene Sommer, eisige Winter, ungemütliche Herbstmonate oder Schnecken, Pilze und was sonst noch schädigen könnte. Und richtig schön ist es für mich dann, wenn es aussieht, wie auf dem Foto. Die Staudenstütze (ich binde sie aber nicht einzeln senkrecht an Stäbe an!) war zu locker installiert, die Zweige, welche gut 120 cm hoch werden, drückten sich um die Stütze herum. Jetzt liegen sie am Boden, über dem Rand oder hängen über dem Beet. Wie die Pflanze eben wächst. Das liebe ich. 

Herbstchrysamtheme  (c) by Joachim Wenk
Herbstchrysamtheme  (c) by Joachim Wenk

Neben der Chrysantheme steht die Myrtenaster. Gleiches Schema. Irgendwie hängen die Zweig so herrlich unordentlich über den andere Blättern. Ein wenig gestützt, aber nicht fixiert. 


Myrtenaster  (c) by Joachim Wenk
Myrtenaster  (c) by Joachim Wenk


Aber die Sonne über dem Nebel ist nicht mehr die Sonne, die wir noch vor wenigen Wochen, ja Tagen hatten. Oft ist sie auch nicht mehr da und es regnet immer wieder. Um die 10°C, nachts deutlich darunter. 

Erst am Wochenende habe ich mein neues, hier so groß gezeigtes Gartengerät stehen sehen ( für alle, die es nicht gelesen hatten, wir haben uns zwei Liegen für den Garten angeschafft gehabt). Ein einziges Mal war ich darauf gelegen und das bereits mit der sehr wehmütigen Gewissheit, daß es wohl der letzte richtig warme Tag im Jahr ist. Genau so kam es. Seit diesem Tag ist kalter und feuchter Herbst angesagt. 

Blick in den Garten  (c) by Joachim Wenk
Blick in den Garten  (c) by Joachim Wenk

Regen, Nebel und kaum Sonne- aber ich genieße den Garten bewusster als im Sommer


Das Unkraut ärgert mich noch immer. Ich zupfe mehr unmütig als frohen Mutes hier und da in Blatt ab. Aber die Lust ist raus. Jetzt zieht eh bald alles ein. Es lohnt nicht mehr, das ewige Gerupfe. 

Ich nehme mir, auch ohne Liege und Sonne, doch tatsächlich durch diese lockere Einstellung gerade, die Zeit, mich einfach auf eine der überall aufgestellten Bänke oder Stühle zu setzen. 

Da sitze ich dann und schaue. Ich sinniere und sitze. Einfach nur sitzen. Herrlich. Den Garten in mich aufsaugen, ein Teil davon zu sein. Nichts wollen, nichts müssen, nur sein. 

Wenn der Herbst, also der September, bisher auch eher unschön ist, diese Momente genieße ich. Ich saß sogar schon beim Regen im Carport und habe raus geschaut. Darüber nachgedacht, was ich  in den letzten Monaten gerackert und geschaffen habe. Über die Erfolge mich gefreut und überlegt, wie Mißerfolge nicht wiederholt werden. Das ist anders schön, aber auch schön. 

Und wenn dann mal Sonne scheint und ich im Garten unterwegs bin, stelle ich fest, daß die Sonne schon viel weichere Farben zaubert, als im Sommer. Sofort wird das Handy heraus geholt und alles festgehalten. 

Blüten und Pflanzen in Herbststimmung. 


Herbstanemone in Weiß  (c) by Joachim Wenk
Herbstanemone in Weiß  (c) by Joachim Wenk


auf der Steinauer (c) by Joachim Wenk
auf der Steinauer (c) by Joachim Wenk

Überlebenskünstler im Blumentopf (c) by Joachim Wenk
Überlebenskünstler im Blumentopf (c) by Joachim Wenk

Herbstbilder aus dem Gemüsegarten


Die Tomaten stehen noch immer gesund im Beet. Gleichwohl habe ich wieder ein paar Liter Tomatensauce konserviert. Ich rette, was ich kann, falls doch die Fäule auftritt. Ist das der Fall, kann ich binnen weniger Tage auch die noch am Strauch befindlichen Früchte vergessen. Bisher aber, trotz Kälte und Feuchtigkeit, ist alles wahrlich im grünen Bereich. 



Freiland-Tomaten im September (c) by Joachim Wenk
Freiland-Tomaten im September (c) by Joachim Wenk

Freiland-Tomaten im September (c) by Joachim Wenk
Freiland-Tomaten im September (c) by Joachim Wenk

Freiland-Tomaten im September (c) by Joachim Wenk
Freiland-Tomaten im September (c) by Joachim Wenk


Sie bekommen halt die ersten gelben Flecken oder gelbe Blätter. Das aber ist im Herbst normal. 

Gewächshaus -Tomaten im September (c) by Joachim Wenk
Gewächshaus -Tomaten im September (c) by Joachim Wenk
Gewächshaus -Tomaten im September (c) by Joachim Wenk
Gewächshaus -Tomaten im September (c) by Joachim Wenk


Nach dem letztes Jahr die Paprikaernte ausgefallen war, habe ich dieses Jahr schon beizeiten sogar einige einfrieren können. Und es hängen noch so viele dran. Die werden sicher nicht mehr reif. 

Und doch freut mich das  Jahr mit den Paprika. Als ich mit deren Anbau anfing, hatte ich immer erst im September, also zu dieser Zeit wie jetzt, die ersten Früchte daran, die aber nicht ausreiften. Ich erntete sie halbreif. Da war sogar immer Anfang September Nachtfrost. Dieses Jahr habe ich zu just dieser Zeit - und wir haben gottseidank noch keinen Frost -  schon die Haupternte eingefahren. Das frühe Sähen und hochpäppeln der Pflanzen machte das möglich. Wieder was gelernt und erfolgreich gewesen. 

Gewächshaus -Paprika im September (c) by Joachim Wenk
Gewächshaus -Paprika im September (c) by Joachim Wenk

In den Beeten draußen wird es auch leer. Ich habe an ein paar Stellen Gründünger gesät. Ansonsten ist alles schön mit Mulch zugedeckt. Etliches Gemüse muß noch oder sollte längst geerntet werden. 

Der Brokkoli ist schon geerntet. Er bleibt dann aber im Beet stehen. Aus den Triebachseln kommen immer weiter kleine Röschen nach. Die werden natürlich geerntet. Mit Tomaten in einem Rum-Fort-  Nudelauflauf oder einer Broccoli-Quiche zum Beispiel kann man auch die geringeren Mengen gut unterbringen. 

Brokkoli mit zweiter Ernte (c) by Joachim Wenk
Brokkoli mit zweiter Ernte (c) by Joachim Wenk

Die Bohnen sind fertig geerntet. Bei der Blauhilde hängen noch Schoten für die Samengewinnung daran. Bei meinen Buschbohnen auch, aber da kann man ja sogar die Kerne als Trockenbohnen verwenden. 

Ich habe dieses Jahr kein Glück mit den Bohnen gehabt. Nur ein paar geerntet. Bohnen gehören 2017 bei mir zu den nicht geglückten Kulturen. 

Stangenbohnen (c) by Joachim Wenk
Stangenbohnen (c) by Joachim Wenk

Der Palmkohl wird schon laufend geerntet. Ach für Aufläufe oder Quiches. 

Palmkohl Nero di Toscana(c) by Joachim Wenk
Palmkohl Nero di Toscana(c) by Joachim Wenk

Das Blaukraut ist überfällig. Da muß ich jetzt am Wochenende wirklich abmachen und einkochen. Ein großer Act immer aber dafür so lecker und küchenfertig in der Speisekammer. 

Rotkohl (c) by Joachim Wenk
Rotkohl (c) by Joachim Wenk

Mein Weinberg. Mal sehen, wie das nächste Frühjahr wird. Ob ich 2018 wohl die ersten Trauben ernten kann? Oder ob die Blüten wieder erfrieren?

mein Weinberg am  Südwest-Hang (c) by Joachim Wenk
mein Weinberg am  Südwest-Hang (c) by Joachim Wenk


In den abgeernteten Beeten sollte man auch Unkraut rupfen. Aber die Lust fehlt. Hier geht überall Zitronenmelisse auf. 

 Zitronenmelisse keimt überall in den Beeten  (c) by Joachim Wenk
 Zitronenmelisse keimt überall in den Beeten  (c) by Joachim Wenk


Damit ich nächstes Jahr auch wieder ohne Sähen und Pikieren den leckeren Baumspinat habe, muß ich hier und da natürlich eine Pflanze blühen lassen. 

Blühender Baumspinat  (c) by Joachim Wenk
Blühender Baumspinat  (c) by Joachim Wenk


Eigentlich sollte ich dieses Gurkentrauerspiel schon lange wegmachen, damit ich nicht immerzu an den alljährlichen Reinfall mit dem Gurkenanbau erinnert werde. Bis vor dem Sturm blühten aber zwischen den Gittern Sonnenblumen. Da wollte ich nicht die Gitter entfernen.  Nun hat der Sturm das Abbrechen der Sonnenblumen für mich übernommen. Jetzt könnte ich den Schandfleck beseitigen....

abgestorbene Gurken (c) by Joachim Wenk
abgestorbene Gurken (c) by Joachim Wenk


Den Kürbis, der auch anfing Mehltau zu bekommen, habe ich mit wirklich enttäuschten Gefühlen auch schon abgemacht. So sehr hoffte ich auf die kleinen leckeren Sweet Dumpling Kürbise. Letztes Jahr habe ich Samen davon genommen. Der Kürbis wucherte im Frühjahr auch und neugierig hoffte ich dauernd auf die ersten weiblichen Blüten. Wie groß war dann die Enttäuschung. Es bildeten sich Ufokürbisse anstelle der Sweet Dumpling Rundlinge. Was da schief gelaufen ist weiß ich nicht. Beide Pflanzen waren andere Arten als ich dachte. Habe ich die Samen letztes Jahr verwechselt? Aber Ufokürbisse hatte ich ja extra und die fruchteten auch mehr als ausreichend. Oder haben die Ufos letztes Jahr den Sweet Dumpling bestäubt und ich habe eine Kreuzung angebaut? Jedenfalls waren diese Pflanzen reine Zeit- und Platzverschwendung. Jetzt können die Würmer sie holen. Dann haben wenigstens die etwas davon. Und ich werde nicht dauernd daran erinnert.

 (c) by Joachim Wenk
hier wuchs der Kürbis, welcher auch immer (c) by Joachim Wenk

Nun stürze ich mich erst einmal in eine echt arbeitsreiche Woche. Der Garten wird mich nicht oft sehen. Aber es kommt ja das Wochenende. Da geht es wieder rund bei hoffentlich Sonnenschein nach morgentlichem Herbstnebel. 








Kommentare:

  1. Du hast die Situation genau so beschrieben, wie ich sie auch erlebe. Das ist Garten. Ein Teil der gestützten Stauden hängt und liegt auch hier überall herum, das sieht so viel natürlicher aus. Der Nebel ist herrlich, eine schöne Jahreszeit. Das Licht so viel weicher, die Bilder werden dann besser. Ich wünsche dir einen schönen Herbst - und Unkrautziehen lohnt sich doch jetzt auch noch, nächstes Jahr ist die Zitronenmelisse so fest angewachsen! ;)

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach komm Sigrun, jetzt sag doch so was nicht. Jetzt, wo ich mich gerade damit abgefunden habe, mich zur Ruhe begeben will und kann, weil sich eh nichts mehr lohnt im Garten. Just dann sagst du mir ich soll weiter zupfen und zupfen und zupfen. Ich habe doch aber ehrlich gesagt , und das is der wahre Grund, einfach keinen Bock mehr. War wieder ein arbeitsreiches Jahr und die Tage im Garten sind gezählt. Da hab ich mehr Lust noch mal alles zu genießen. Der Winter wird lang.... Wegen der Zitronenmelisse habe ich mir gestern überlegt, sie auszugraben und einzutopfen. Die übersteht vielleicht denWinter auch in der Topfplatte und ich hätte nächstes Jahr kleine Geschenke und Mitbringsel aus dem Garten. Sind eigentlich zu schade zum Wegrupfen, auch wenn ich selbst keine weitere mehr benötige.
      Liebe Grüße Achim

      Löschen
    2. ähm, hoffentlich haste das jetzt nicht falsch aufgefasst ... mit dem Blogdesign & Co! Denn daran ist mir am allerwenigsten gelegen! Und das ist absolut kein Kriterium für mich! Es kam seinerzeit vielleicht - für mich - nicht so ganz rüber, das mit Deinen Gartenambitionen - aber jetzt sehe ich und staune ...

      Löschen
    3. sara, mir ist das Design auch nicht soooo wichtig. ich weiß, dasss es blogs gibt die wirklich schöner gelayoutet sind. Allerdings kenne ich mich damit nicht soooo arg aus, müsste so viele Stunden daran basteln und weiß nicht, ob ich genug Geschmack dafür habe es gut werden zu lassen.Diese viele Zeit nutze ich lieber A für den Garten B fürs Konservieren und Kochen C für schöne Fotos machen die real zeigen sollen was gerade im Garten geschieht und in der Natur und D um zu Schreiben. Mir sind Inhalte tatsächlich wichtiger als der super perfekte äußere Schein. Ist halt meine persönliche Haltung, die sich dann wohl auch im Standard-Blogdesign von Blogger widerspiegelt. Als Plattform zum Veröffentlichen meiner Gedanken, Erfahrungen, Freud und Leid und dem Schönen im Natürlichen denke ich reicht es aus.
      liebe Grüße Achim

      Löschen
    4. Ach hier ist noch eine Antwort. 😀
      Da stimme ich 100 % mit Dir überein, aber das ist eben nicht das, was die breite Masse will oder Ihnen von diesen SEO - Leuten eingetrichtert wird. Hochklassige Bilder wie im Märchenbuch, nur nichts von der Garten- REALITÄT zeigen, alles schön reden, bla-blubb. 🤣Kann man "mal" machen, aber auf Dauer wirkt es unglaubwürdig und vor allem langweilig. Nervt mich inzwischen nur noch!
      Ich beobachte die Szene schon lange sehr genau, anfangs studienhalber (MeWi) Blogs aus den wahren Leben und die aufrichtigen Menschen dahinter sind mir persönlich viel lieber!
      Alles Weitere später und per Mail. Kann aber Abend werden, mal schauen... 🙋‍♀️

      Löschen
    5. vielleicht will die "breite Masse" es ja eigentlich auch gar nicht, aber weil alle nur noch das schreiben fällt es gar nicht mehr auf und jeder konsumiert eben das leichte Zeugs gedankenlos.Wenn keine Inhalte und Standpunkte und Werthaltungen kommuniziert werden kann ich auch ganz einfach liken, ohne selbst Stellung nehmen oder Position beziehen zu müssen . Ist ja auch viel einfach und für mich eben auch absolut uninterresaanter als anders herum. Ich habe mal in einem Kommentar bei einer auch Aussagen tätigenden Bloggerin gelesen, daß sie doch auf keinen Fall das schreiben darf, was ihr gefällt und was sie meint, sondern auf ihre Leser Rücksicht nehmen muß und herausfinden muß, was ihre Leser wollen. Ist das nicht haarstreubend? "Meine" Leser, die Lesen wollen, was ICH denke und schreibe. Wenn sie das nicht interessiert, dann sind sie halt nicht meine Leser sonder finden bei anderen ihre Inhalte. Das ist doch das schöne am Bloggen, daß die Vielfalt für jeden was bereit hält. und ich muß doch eigentlich schreiben,was ich denke, wie ich bin und von meinem Standpunkt aus, denn nur dann wissen ja "meine" Leser wer ich bin und ob wir zusammen passen. Und genau nur solche Leser will ich als Blogger ehrlich gesagt auch und für die Schreibe ich meine Erfahrungen, meine Freuden, Fotografiere um meine Freude zu teilen und so weiter. Das ist alles sehr weit weg von SEO . Was mir nur noch nicht genügend klar ist, wie finden genau diese Menschen, also Leser mich? Dazu wäre wieder SEO notwendig, daß sie von mir irgendwann erfahren und auf mich stoßen. Aber jetzt beißt sich die Schlange in den Schwanz, ich will und kann diesen flachen , reißerischen, vorgaukelnden SEO Stil nicht schreiben. ..... und gibt es mittlerweile schon eine nette Gruppe von Menschen, die "meine "Leser sind. Ich freu mich und schreib einfach frei und nicht SEO weiter.......

      Löschen
  2. Hallo Achim,
    schön sieht dein Garten auch im Herbst aus!
    Ich wundere mich, dass deine Freilandtomaten noch so gut da stehen.
    Ich werde heute das Gewächshaus abernten und ausleeren. Meine Tomaten "leiden" schon durch die Kälte, die kommen ins Haus. Zu den kleinen Kürbissen und den Schlangenzucchinis....
    Dann sind noch Möhren und Rote Beete draußen, und ein bisschen Obst.

    Der Sohn buddelt mir ein Staudenbeet aus, in dem nur noch Unkraut wächst. Lehm mit Unkrautwurzeln - das gibt Muckis! Dort kommt dann neue Erde hin, und eine neue Bepflanzung....

    Mal sehen, ob ich nächstes Jahr auch so schöne rote Melden bekomme, wie du.

    Einen ertragreivhen Herbst
    wünscht
    Regine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Regine, meine Tomaten waren letztes Jahr auch anders. Dass sie dieses Jahr so schön sind verdanke ich wohl den Bewässerungsrohren mit gleichmäßig und ausreichend Feuchtigkeit übers Jahr und dem konsequenten Dauermulch auf allen Flächen und damit regem Bodenleben. Sorte und Standort sind wie eh und je und die Düngung eher weniger als in den letzten Jahren. Ansonsten habe ich draußen nur Sorten, bei deren Beschreibung steht, daß sie sehr widerstandsfähig gegenüber gerade der Braunfäule sind. Vielleicht halten sie ja noch ein wenig durch und es reifen noch welche draußen am Stock, soll ja wieder milder werden.

      Na dein Sohn wird ja dann wohl richtig toll Muskeln aufbauen können in deinem Garten.... Erde austauschen ist ja nun echt nen Knochenjob, wenn man keinen Bagger dafür hernehmen kann. Möchte nicht mit ihm tauschen. Ob der Melde der Boden so wichtig ist weiß ich gar nicht, sie ist ja auch eher ein Unkraut.... Die wird schon wachsen denke ich. Wünsche dir auch noch viel Spass mit deinen Ernten. Liebe Grüße Achim

      Löschen
  3. Lieber Achim, Tomaten und Paprika waren bei uns auch höchst erfolgreich. Paprika und Chili säe ich immer Anfang Jänner aus, das bewährt sich gut. Heuer war aber das Gemüse generell früher reif.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin, da bist du richtig früh dran mit Anfang Januar. Ich sähe Paprika nach Lichtmess. Früher mag ich nicht wegen Licht und Platzbedarf, der ist so zeitig im Jahr sehr begrenzt. Obwohl ich zugeben muß, dass ich zum ersten mal eine Pflanzenleuchte genau dafür hatte. sonst wären sie nichts geworden, wären gakelig gewachsen und geschossen, da ich keine Fensterplätze für die vielen Tomaten und Paprika habe. Tomaten sähe ich dann immer 4 Wochen später, im März aus, die wachsen viel schneller in jungen Tagen, als die Paprika. Und ja etliches Gemüse war dieses Jahr echt gut. Wünsche schöne Herbsttage, Achim

      Löschen
  4. Lieber Achim,
    bei dir freue ich mich ganz besonders, dass du mich jetzt dort in der Seitenleiste stehen hast und mir auch auf Blogger folgst, auch wenn wir schon seit 2013 per G+ und FB in Kontakt stehen.
    Ich lese immer sehr gerne bei dir und habe seit einem Jahr ja trotz einiger km Entfernung auch einen Garten im Aischrund....:-) Röttenbach.
    Mit deinem Glockenchili hatte ich leider nicht genug Geduld.. Das ärgert mich jetzt. Ich hatte letztes Jahr, also im zweiten Jahr nach der Aussaat endlich Glocken an der Pflanze. Sie blieben aber Grün und konnten nicht mehr reif werden, da es zu kalt wurde. Dann fielen natürlich die Blätter ab und ich konnte es nicht mehr mit ansehen. Vielleicht fühlt sich diese Sorte ja in Mexiko am wohlsten....:-))
    Toll sehen deine Freilandtomaten aus. Kannst du eine Sortenempfehlung geben? Meine gehen eigentlich auch...was aber absolut furchtbar aussieht, sind hier auch die Freilandgurken. Ähnlicher Anblick, wie bei dir. Muss wohl am Wetter gelegen haben. In Freiberg hatte ich damit keine Probleme im Hochbeet.
    Zu deiner Frage...ich habe auch 5 Hostatöpfe....jaaaa. Aber ich habe viel mehr Hauswurztöpfe und finde alles, was mit wenig zurecht kommt, einfach besser. Ich liebe eingewachsene Gärten und quer liegende Stauden. Ich mag keine Blogs, in denen sich alles um Buchs dreht oder, wie SCHÖN doch der Garten gerade aussieht. Deshalb lese ich hier ja auch so gern...
    Sorry...das musste jetzt mal gesagt werden...ist etwas lang geworden.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Gartentag...ist doch Mittwochs oder?
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrun, also über diesen Kommentar habe ich mich echt so sehr gefreut. Gleichzeitig macht er mich aber direkt nachdenklich und ließ mich erst mal erschrocken schlucken.
      Warum, will ich dir gerne erklären. Ich fühle mich natürlich unendlich geehrt, daß du dich gerade über meine Verlinkung freust. Schlucken mußte ich, weil ich nicht gedacht habe, dass das jemandem wichtig ist oder überhaupt auffällt, wen man da so verlinkt. klar verlinke ich nur Menschen, die ich wirklich interessant finde und nicht wie manch anderer, wo hunderte Blogs als Lieblingsblogs verlinkst sind.Das ist ja sooooo glaubwürdig. Durch deinen Kommentar, weiß ich jetzt, daß da doch drauf geschaut wird und was mir natürlich noch viel wichtiger ist, ich weiß durch solche Kommentare, daß mein Blog auch Leser hat. Naja wegen der Krummen Blumen, der deutschen statt lateinischen Namen und eben der Realitätsnähe meiner Berichte und Bilder habe ich viel zu oft den Eindruck, daß gerade das Gegenteil lieber gelesen wird. Immer haben natürlich "die anderen" blogs mehr Leser, mehr Follower, mehr Kontakte und werden in anderen Medien hochgelobt und herumgereicht. Geht es dir als Bloggerin nicht auch mal so? Jetzt schreibst du mir, daß du meinen Blog gerne liest. Und ich freue mich wahnsinnig über solche Kommentare. Und durch solche Kommentare bleibe ich auch dabei, denn ehrlich gesagt war ich schon oft dran, das ganze Unterfangen Mangels Interesse durch Leser zu beenden. Weil es mir aber halt doch so viel Spass macht, die Berichte zu verfassen und Fotos zusammen zu stellen, blieb ich dann doch immer wieder dabei. Ich sags noch mal und bin wirklich dankbar dafür, solche Kommentare, wie deiner sind das Brot eines Schreiberlings, wie mir, das nährt und Kraft gibt.

      so nun noch mal zum Blog also was mich auch echt schmunzeln lässt, ist die Tatsache, wie gut du mich kennst. JAAAAA Mittwoch ist wirklich mein Gartentag.Du bist ja echt ne Wucht. Leider bin ich heute aber auf ner Tagung und nichts wirds mit Garten. Hast du damals meine Hosta-SChmähartikel gelesen? Naja nicht ganz ernst zu nehmen, aber doch so mein Eindruck. Seither sammle ich Semperviren und winterharte Sukkulente.Fürletztere steht nun der erste Winter ins Haus. Das wird spannend.
      Ach ja die Tomaten, Samen von Bingenheimer Saatgut. Im Freien sind es Quadro, Dorenia, Matina, auch die ruthje ist recht gesund obwohl sie im Schatten zugewuchert unterm kürbis stand.Meine Glockenchili hat auch auch gerade nur grüne Früchte. ob da noch was rot wird? Also dann für heute mal liebe Grüße und bis bald, Achim

      Löschen
    2. Deine Tomaten habe ich mir notiert für nächstes Jahr. Jetzt stehe ich gerade noch unter dem Einfluss meines heutigen Gartenmarkt-Besuchs.....ein Glücksgefühl für leidenschaftliche GärtnerInnen. Faszination Garten auf Schloss Weingartsreuth. Dort gab es einen Stand mit unzähligen Tomatensamen und ich habe mir nochmal 3 Sorten empfehlen lassen...also mitgenommen. Dein Stahlbogen für die Tomaten ist sicher selbstgefertigt. Der gefällt mir ziemlich gut. Hast du darüber schon mal im Blog berichtet? Ja, ja..und mir ging es auch schon ganz oft so, dass ich aufhören wollte mit Bloggen. Gut zu wissen, dass andere das Problem auch haben. Einfach mal in die Statistik schauen...das hilft...:-))) Na klar, den Hosta-Schmähartikel kenne ich. Danke für deine lieben Worte.
      LG Sigrun

      Löschen
    3. guten Morgen Sigrun,
      na dann wird das ja nächstes Jahr ein Tomatenjahr bei dir. Ich habe von einer Gartenfreundin, dieses Jahr eine russische Ochsenherztomate zwecks Samengewinnung bekommen. Da bin ich gespannt, wie die sich nächstes Jahr macht. Diese Sorte hatte ich auch noch nie. übrigens hatte ich mein Tomatengerüst, das der Schwager (Installateur) konstruiert hat, schon mal beschrieben. Schau mal hier https://achimsgarten.blogspot.de/2015/04/die-fruhlingssonne-bringt-die-farben.html
      Material sind verzinkte Wasserrohre.

      so so , du hast auch manchmal Unlustprobleme mit dem Blog, oder Sinnprobleme. Auch mich beruhigt es, zu hören,daß es anderen auch so geht. Naja und mit der Statistik.... mich frustriert die eher. Was mich aber aufbaut ist ein Blick auf die Kommentare von echten, realen Lesern. Oder sogar im realen Leben. HAbe ers jetzt wieder von jemand aus der Firma gehört, daß er ein totaler Fan ist. Das ist doch super, solche Rückmeldungen. Also machen wir weiter, auch wenn jetzt wieder die Zeit kommt, in der man weniger zumSchreiben hat. Aber noch ist ja nicht Winter. Gerade scheint die Sonne und ich muß heut unbedingt noch ein wenig raus. Ich wünsche einen schönen Sonntag, viele Grüße vom Achim

      Löschen
    4. Und ich lese auch sehr gern die anderen Kommentare zu den Posts, Achim! Besonders in ganz bestimmten Blogs, wo ich weiß, da kommt nicht nur Bla Bla und Hallo hier bin ich. :-) Wie gesagt, ich will das nicht be- oder verurteilen, schließlich mache ich das manchmal auch, wenn nicht viel Zeit ist, ich aber einen lieben Gruß hinterlasssen möchte.
      Und doch fällt es bei einigen auf, wo das häufig so geht! Das spare ich mir dann.

      Nun muß ich gestehen, daß ich allerdings sogar einen Extra-Blog führe mit "tausenden" Links - aber es ist wohl einsehbar, daß ich diese alle niemals und schon gar nicht regelmäßig besuchen kann. Das ist lediglich mein archivarischer, bewahrender Charakter. So findet sich so mancher Blog-Edelstein, der längst verloren geglaubt und manches andere mehr. Aber sonst habe ich auch nur den berühmten kleineren Kreis, mal mehr, mal weniger, in dem ich lese und kommentieren kann.

      Jetzt buhlen wir schon um Deine Gunst, Achim! Echt witzig. :-)Wo ich ja zugeben muß, daß ich Deinen Blog anfangs ein wenig kurios empfand und eher ab und an nur gelesen habe. Mich störte damals auch, dass die Kommentare auch in Google+ erschienen, denn ich wollte meine Kommentare nur im Blog haben. Wenn man Google+ einmal löscht, sind möglicherweise auch die Kommentare weg. Das behagt mir nicht, daß alles so zusammenhängt!

      Bevor ich den Faden verliere ... Du bist Deiner Linie treu geblieben, wenn hier auch manches "viel schöner" geworden ist, ob am Layout oder auch in Deinem Garten. Deinen Fleiß muß ich wirklich zutiefst bewundern! So etwas findet man bei Männern selten und da ich ja schon einige Zeit auf diesen schönen blauen Planeten lebe, habe ich da vielfältige Erfahrungen sammeln können.

      Ich bedauere es wirklich, daß ich nicht noch ein paar Takte jünger bin, so wie Sigrun :-) - dann hätten wir vielleicht auch noch manches anders im Garten gemacht. Aber wer weiß - vielleicht baut mein Mann nächstes Jahr ja doch ein Hochbeet und es gibt zumindest Salat oder sogar ein kleines Tomatenhäuschen. Man soll nie NIE sagen. :-) Wenigstens so ein paar Kleinigkeiten ...Macht doch immer wieder Spaß! Hauptsache es kommt nicht wieder so ein elend nasses Jahr wie dieses für uns!

      So genug geblubbert :-) Es macht einfach Spaß, mit Dir zu kommunizieren, hier gibt es so viel Staunenswertes und gerade Dein Nicht-O-8-15-Garten hat es mir eben auch angetan, bin ich doch im Herzen eine ebensolche Gärtnerin wie Du!
      Mußte doch mal gesagt werden!

      Liebe Grüße und kommentieren immer nur so, wie Zeit ist ... geht mir schließlich icht anders. Nicht extra um den Nachtschlaf bringen ... dann verliert man möglicherweise irgendwann die Lust oder Burnout verhindert, dass man fleißig weiterbloggen kann.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    5. Guten Morgen Sara, also heute klingst du wieder, wie eine alte Frau, die sich zum Sterben fertig macht, gestern hast du noch so schön berichtet über all deinen neuen Errungenschaften im Garten. Du machst doch echt so viel im Garten, trotz deines Alters (verrätst du mir mal, wie alt du bist? Ich bin jedenfall 47)Und dein Mann hat sich bereit erklärt, wieder mit Kompost anzufangen, ich bin sicher er baut dir auch noch mal ein Hochbeet und du steigst groß in die Gemüsegärtnerei ein griiiins

      So und nun habe ich eine ehrlich gemeinte Bitte an dich. Du hast es angesprochen und ich will die Chance nutzen etwas zu erfahren. Kannst du mir in paar Worten offen und ehrlich sagen, was du an meinem Blog oder mir oder den Texten kurios fandest? Ich selbst sehe natürlich etliches durch die rosa Brille, weil es ja eben meines ist. ABer ich versuche wirklich schon lange raus zu finden, warum, wie ich meine, meine Blog und Garten einfach zu uninteressant ist für andere. Es gibt Blogger(innen)die fangen an mit Garten und Blog und sind nichts atemberaubend Besonderes aber nach wenigen Monaten oder ein oder zwei Jahren schon im TV in x anderen magazinen und Medien. Und natürlich Kontakte ohne Ende und life-treffen und werden von allen Seiten bewundert. Das ist doch schön für einen Blogger finde ich. Also wenn du mir vielleicht - und ich weiß, daß dies nicht unbedingt leicht ist - sagen könntest was eventuell komisch rüber kommt? Das heißt noch nicht, daß ich meinen blog dann gleich ändern werde. Denn ich weiß etliche Sachen, die mir einfach selbst nicht gefallen, auch wenn sie "gut" für blogger bezeichnet werden. Diese werde ich niemals einführen. Man liest jetzt so viel, das exakt gleich reißerisch und "neugierigmachend" geschrieben ist, als hätten alle aus den Anleitungen für erfolgreiche Blogs kopiert. Das wiedert mich an und ich klicke bewußt weg. Ich bin nicht 0-8-15 wie du so schön bemerkt hast und will es nicht werden und könnte es gar nicht werden. Dazu habe ich zu viel Dickschädel. Und verbiegen tu ich mich nicht. Weder im echten Leben noch und schon gar nicht für einen virtuellen Blog. Nur wenn ich ein wenig von dir erfahren könnte, würde es mir helfen das Eine oder Andere einzuschätzen.
      Du hast dich ja auch an mich gewöhnt und ich bin so froh darüber. Vielleicht stimmt ja der Spruch aber auch der bei mir iim Büro hängt und wofür ich glaube ich schon fast bei unseren Leuten bekannt bin (und ich habe da nicht nur Freunde bekommen, sondern auch andere und das bleibt unveränderlich so). Im Büro steht: Menschen, die mit mir nicht zurecht kommen, müssen eben noch ein wenig an sich arbeiten...... Vielleicht gilt das auch für meinen Blog ;-))))))
      so nu muß ich frühstücken dann werden die restlichen Kartoffeln geerntet und gehäckselt gegen Abend schlägt das Wetter wieder um und es wird wieder kälter und nasser, da will ich das tolle WEtter gerade genießen und nutzen.
      Ganz viele liebe Grüße Achim

      Löschen
    6. You made my day, Achim dafür liebe ich Dich, Deinen Blog! 😍😁
      Nee, schon mein alter inzwischen verstorbener Blogfreund Gucky nannte mich immer Jungspund 🤑 und ich solle es nicht übertreiben. ☝️😇 Da hatte er schon ein bisschen recht. Doch wenn man erlebt, wie einige nicht sehr alte Bloggerinnen wie die Fliegen hinwegsterben... die sogar vital und gesund wirkten.... da bin ich einfach Realistin. Ich meine das eben so, dass wir mit manchen Dingen früher hätten anfangen sollen. Inzwischen will ich auch lieber öfter mal verreisen, was ich früher wegen 3er Kinder und einem Haufen anderer Dinge nicht so konnte.

      Jetzt schreibe ich Dir tatsächlich am Handy. 🙄Mühseliges Geschäft! Zu den speziellen Fragen schreibe ich Dir mal per Mail.🎫 Eines nur vorab: Lass Deinen Blog bloß so, wie er ist! Die schnell mit den Blogs hoch hinaus wollen und eingeladen werden, da ist viel Schein statt Sein! Vor allem steckt SEO dahinter Das sind nicht immer die besten Blogs! Und zuweilen auch das, was man Werbehuren nennt, und in der Form wollen ich und vermutlich auch Du das sicher nicht.
      So jetzt schicke ich den Kommentar erstmal ab und melde mich später vom PC aus noch. Am Handy hat man ja keinen richtigen Überblick. 😉
      Ein schönes Wochenende schon mal und liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    7. guten Morgen Jungspund ;-)
      Meine Mutter ist 85 und jammert auch immer, daß das Leben sie verläßt und sie wohl nicht mehr lange leben wird. Dann sage ich ihr immer "mach keine leeren Versprechungen" Immerhin hat sie gerade noch das ganze Haus mit einem Treppenlift ausstatten lassen. Zeugt nicht gerade von Endzeitstimmung finde ich.....
      Oh am Handy hast du geantwortet und dann so lang. Ich weiß das zu schätzen, kotzt mich doch das Getippere am Handy mit der Worterkennung und wo weiter selbst echt an. Ich wollte dir gestern schon den ganzen Abend antworten. Leider aber lebe ich im fortschrittlichsten und arrogantesten Bundesland. Will heißen Internet ist Glücksache, das ist ja nicht eine permanente Einrichtung. Man muß einfach Glück haben, wenn es gerade angeschaltet ist. Ansonsten heißt es eben abwarten am nächsten oder übernächsten Tag wird es schon wieder gehen. Und denke jetzt nicht, da ja das Handy eigene Empfang hat und ich dir ja hätte darüber antworten können. Dazu hätte ich ganz hinten im Garten auf meinem Bänkchen im Gemüsegarten ruhig sitzen müssen. Wenn dann der Wind günstig steht, gehen dort auch Meldungen übers Handynetz raus. Da ich aber erst Nachts, als es schon gewitterte und regnete fürs Schreiben Zeit hatte, ließ ich es dann doch.....
      so und jetzt suche ich mal noch die anderen Kommentar von dir zusammen und antworte darauf. Sag mal bekommst du auch über blogger so wahnsinnig viele Spam-Kommentare? Komme ja mit dem Löschen garht mehr nach....
      bis gleich also, liebe Grüße Achim

      Löschen
    8. Guten Abend Achim,
      die am meisten jammern, werden oft am ältesten. Vielleicht, weil sie sich aufgrund des Jammerns mehr schonen konnten als andere ;-) ;o) Oder ungünstige Veränderungen bereits früher verspüren, als andere, die so drauflosleben, die trifft dann plötzlich der Schlag und gut ist. Habe ich so oft erlebt! Solche konnten alles zeitgleich tun und haben wahnsinnig viel in ihr Leben gepackt, eigentlich viel zu viel für ein einziges Leben .... hat denen nie was ausgemacht. Wo andere längst an Burnout erkrankt wären ... Einige leiden mehr, leben dafür eben länger ... das ist meine bisherige Erkenntnis.

      Tja, man weiß eben nie, wie alt man wird. Ist doch schön, wenn die alte Dame das mit dem Treppenlift noch in Angriff genommen hat! Hoffnung stirbt eben zuletzt!

      Ja, das am Handy habe ich - mal - gemacht, das ist aber auch DIE Ausnahme! :-) Weil Du es bist *lach*
      Nee, also ich verliere Deinen Blog nicht aus dem Fokus und vergesse auch nicht, was ich angekündigt habe. Nur die Zeit macht da manchmal einen Strich durch die Rechnung. Dann dauert es halt ein wenig ...

      Mit dem Internet, da sagst Du was - ich konnte im Schwarzwald auch nur via WLAN mal gut ins Internet. Hatte extra einen neuen Handyvertrag abgeschlossen, der mir da kaum etwas genützt hat. Zu schlechtes Netz. ;-)

      Selbst lebe ich auch auf so einem Dorf mit extrem schlechten Internetempfang, was Handy betrifft, zudem noch in einem Funkloch. Nur das WLAN rettet mich, denn das funktioniert so gut wie immer. Wenn das aber mal ausfällt, dann gute Nacht Marie. ;-)

      Somit kenne ich aber das Sitzen auf der Bank, das Du beschreibst ... allerdings umgekehrt, denn hinten auf der Bank reicht WLAN nicht mehr, so daß ich näher ans Haus herangehen muß. ;-)

      Spam kommt bei mir nicht mehr sehr viel. Ich habe ja auch nach 1 Tag Kommentarfreischaltung, die schalte ich dann gar nicht erst frei. Ansonsten kann man einstellen, wer kommentieren kann.
      Bei mir darf allerdings auch jeder Kommentare erstellen einschl. anonyme Nutzer. Ansonsten kann man ja auch nur Registrierte Nutzzer oder mit google Konten zulassen. Habe ich schon manchmal überlegt. Es gibt immer Zeiten´, in denen sich der Spam häuft. Bei mir ist das derzeit nicht der Fall. Sonst würde ich wohl mal generell auf Kommentarfreischaltung setzen oder nur bestimmte Nutzer, zumindest für eine Zeitlang, zulassen, Anonyme also nicht. Das habe ich schon mal so gehandhabt. Bringt erstaunlich viel, denn dann lässt das schnell nach, so daß man wieder auf den alten Modus schalten kann.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    9. Hallo Sara, gut, daß wenigstens hier im Büro Wlan ist, da kann man dann auch mal antworten. Wegen dem Spam, ich hatte früher ja die Funktion, die du schon mal angesprochen hast, daß alle Kommentare auch in Google sind, da kann nur jemand schreiben der ein Profil hat.Wie du schon sagtest ist das auch nicht immer schön, weil die Kommentare nicht mit dem Blog verbunden sind sondern mit Google und manche die kein Profil haben nicht schreiben können. Dann habe ich das umgestellt. ERgebnis, klar, allllllle bisherigen Kommentare waren weg. Nun kann jeder schreiben und ich bekomme pro Tag zwischen 2 und vielleicht 6 Spams die ich lösche und nicht veröffentliche, da die Kontrollfunktion, eben wegen dieser Spams eingeschaltet ist .

      Ansonsten ist es grad eklig kalt, total nebelig und ich hänge im Büro rum. Bäh.

      Liebe Grüße und ne schöne Woche, Achim

      Löschen
    10. Hallo Achim und von unterwegs aus einem Wartezimmer 😁😇
      Das ist ja blöd, dass die Google - Kommentare alle weg waren! 😠
      So viel Spam habe ich nicht. Ich schreibe aber auch nicht mehr täglich, manchmal nicht mal wöchentlich. 😉
      Ein WordPress Blog wäre, was Spam betrifft, eindeutig komfortabler, da kannst Du Spammern sogar ein Schnippchen schlagen, indem Du die Werbeadresse heraus nimmst und den manchmal netten Kommentar einfach freischaltest. 🤣Vergebliche Liebesmüh.

      Hier auch Regen 🌧️ *brr*

      Liebe Grüße und einen angenehmen Tag! ☀️
      Sara

      Löschen
    11. na dann alles Gute, wenn du beim Doktor bist. Deine Mail beantworte ich noch in Ruhe, das geht jetzt nicht. Drück dir die Daumen, liebe Grüße Achim

      Löschen
  5. Lieber Achim,
    wir hatten zum Glück noch mal viel Sonne in den letzten Tagen.
    Aber auch hier merkt man, die kalte Feuchtigkeit der Nächte setzt den Pflanzen und Rosen schon zu. Deine Kartoffeln aus dem Vorpost sind übrigens der Hammer! Toll, wieviel du geerntet hast!
    Der Palmkohl sieht sehr interessant aus - kenn ich gar nicht.
    Bestimmt lecker!
    So verwurschtelt wie deine Gurken sehen meine Tomaten nun aus.
    Ihre Blätter sind dieses Jahr extrem schnell gelb geworden.
    Ich weiß gar nicht warum. War noch nie so. Sie hatten zwar trotzdem viele Früchte und die Ernte war super, aber es sieht schon komisch aus.
    Ich habe einen kleinen Verdacht. Ich habe dieses mal beim Beetanlegen
    fertige Tomatenerde mit untergemischt. Ob da einfach zu viel Dünger drin war? Naja, nun wartet auf mich noch mal viel Arbeit. Meine Rosen muss ich schneiden. Diesmal etwas radikaler - sie wachsen mir über den Kopf.
    Die Quittenernte steht noch an und unser Wein wird, wenn die schöne Herbstfärbung durch ist unseren kompletten Hof und Garten mit Blättern eindecken ;-) Und außerdem hab ich auch eine Ecke mit dieser Zitronenmelisse. Das Zeug wuchert echt alles zu - da hat Sigrun recht.
    Ich werde da nun den Spaten zur Hilfe nehmen müssen :-)
    Deine rosa Chrysantheme hat übrigens eine herrliche Herbstfarbe!
    Ganz liebe Grüße
    von Urte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Urte, ja Sonne haben wir jetzt gerade tagsüber auch, nur die Nächte sind und bleiben bei 5-7 Grad was halt zu kalt für Tomaten und Co ist und auch für manche Kübelpflanze schon sehr frisch ist. Meine Tomaten fangen jetzt auch vermehrt am mit gelben Blättern, aber das ist um diese Zeit ja ok. Letztes sahen bei mir die Tomaten schon im August so aus, die Gurken, da hatten sie gelbe Blätter,die vertrockneten udn abgefallen sind. Ich schiebe es bei mir auf zu wenig Wasser. Dass es an der Tomatenerde liegt bei dir glaube ich nicht. Wenn sie zu viel Dünger, vor allem Stickstoff , haben rollen sie ihre Blätter ein, vom Gelb werden weiß ich da nichts. Allerdings gibt es ja so unendlich viele Krankheiten und Düngerfehler bei Tomaten, wenn man da mal ein bisschen recherchiert, dass man gar nicht mehr weiß, was sie denn nun haben. So ging mir das in den letzten Jahren immer. Wie ich sage, jeder absolute Gartenneuling will immer Tomaten anbauen, dabei sind die echt ne schwierige Pflanze hier bei uns in Deutschland. Der Palmkohl wäre viel einfacher. Der heißt Nero di Toscana und man kann immer wieder einzelne Blätter ernten oder komplett abernten. Grünkohl geht einfach bei mir nicht, weil zu heiß und zu trocken und im Winter zu spät Frost, der den Geschmack verbessert. Der toscanische Palmkohl kann mit wärme und weniger Wassser und schmeckt auch ohne Frost überhaupt milder als Grünkohl. Und er sieht schön aus im Gemüsebeet.
      gell, die Chrysantheme ist toll. Das ist die Frühe. Die richtigen Herbstchrysanthemen, die haben erst Herbstfarben, aber die Blühen noch laaaaaange nicht. Da müssen wir noch mindestens 6 Wochen warten. Naja oder vielleicht 5, mannnnn wie die Zeit vergeht. Sie blühen so Ende Oktober und im November.

      Wünsche dir ein schönes Herbstwochenende im Garten, liebe Grüße Achim

      Löschen