Montag, 26. Juni 2017

Kübelpflanzen umtopfen - die Washingtonia bekommt einen neuen Kübel

Die Washingtonia-Palme wird umgetopft


Und wie topft ihr so eure Kübelpflanzen um? Mir wird das langsam zu anstrengend. Da hole ich mir lieber Untersützung von schwerem Gerät. So schafft man es zu viert ganz gut. 


alte Palme in neuem Topf (c) by Jochim Wenk
alte Palme in neuem Topf (c) by Jochim Wenk


Palmenkübel für die Überwinterung im Freien


Den neuen Kübel haben wir schon seit vielen Wochen zu Hause. Erst mussten wir ihn nach-rosten. Der Cortenstahl war nicht gleichmäßig oder an manchen  Stellen gar nicht verrostet. Danach wurde der Rost mit Ovatrolöl-Anstrich fixiert.  So rostet der Kübel nicht weiter und was noch wichtiger ist, Regen- und Kondenswasser, das am Kübel abläuft, löst nicht den Rost und versaut damit die Terrassensteine mit Rostflecken, die nicht wieder zu entfernen sind. Gleichwohl bleibt, anders als bei einem Anstrich mit Klarlack, die raue und gewachsenen Rostoberfläche, die mir ja gut gefällt, erhalten.

Innen haben wir ihn doppelt isoliert und mit einem Heizkabel mit Thermostat ausgerüstet. Die Rohre in den Ecken werden im Winter das Gerüst für den Überbau aufnehmen.


der neue Palmenkübel für die Überwinterung im Freien (c) by Jochim Wenk
der neue Palmenkübel für die Überwinterung im Freien (c) by Jochim Wenk


Jetzt endlich am Wochenende hatten wir es in Angriff genommen. Die Washingtonia kam in den neuen Topf. 

Sie ist so unsagbar schwer. Beim Ein- und Ausräumen ins Winterlager mußten mindestens vier Personen anwesend sein und mithelfen. Selbst dann konnte sie meist nur ein wenig gekippt oder gerollt werden. 

Dieses Monster umtopfen und in den über 80 cm hohen Kübel heben? Undenkbar ohne Maschinen. 

Zuerst wird also alles bereit gestellt. Neuer Kübel, Erde und die zugeschnittene Teichfolie, die den Kübel innen auskleiden wird. 

Palme umtopfen - alles steht bereit und wir können loslegen

noch steht sie im alten Topf, der neue steht bereit (c) by Jochim Wenk
noch steht sie im alten Topf, der neue steht bereit (c) by Jochim Wenk


Ein lieber Mensch kam dann mit dem Schlepper zu Hilfe. Weil ich nicht, weiß, ob die Beiden hier erkennbar sein möchten nenne ich keine Namen oder zeige keine Gesichter. Wenn ihr es lest, nochmal tausend Dank für die Hilfe. Ohne euch hätten wir es nicht machen können.

es wird Ernst, die Palme muß in die Gabel (c) by Jochim Wenk
es wird Ernst, die Palme muß in die Gabel (c) by Jochim Wenk

Vorsichtig fädelten wir den Wurzelballen, der sich schon aus dem Topf nach oben drückte, zwischen die  Frontlader-Zinken.

vorsichtig wird die Palme in die Gabel gefädelt (c) by Jochim Wenk
vorsichtig wird die Palme in die Gabel gefädelt (c) by Jochim Wenk

vorsichtig wird die Palme in die Gabel gefädelt (c) by Jochim Wenk
vorsichtig wird die Palme in die Gabel gefädelt (c) by Jochim Wenk

Immer wieder haben wir mit neuen Binde-Techniken und neuen weiteren Gurten versucht, sie zwischen den Zinken zu fixieren. Immer wieder schlupfte sie heraus, sobald sie angehoben wurde.

wie befestigt man eine Palme an einer Frontladergabel? (c) by Jochim Wenk
wie befestigt man eine Palme an einer Frontladergabel? (c) by Jochim Wenk

Wenn die Palme in die Luft geht

Dann endlich hatte sie Halt und schwebte nach oben. Mit vereinten Kräften gelang es uns, den Kübel vom Ballen zu entfernen. Es ist Samstag abend nach 19 Uhr und zum Fotografieren der Aktion wohl der denkbar ungünstigste Zeitpunkt. Leider sind daher alle Fotos sehr dunkel oder voller Streifen vom gleißenden Sonnenlicht. Es ließ sich nicht anders machen. 

er muß doch abgehen der alte Topf. Hau ruck, Hau ruck (c) by Jochim Wenk
der muß doch abgehen der alte Topf. Hau ruck, Hau ruck (c) by Jochim Wenk

Wie immer, wenn ich die Palmen umtopfte, schneide ich unten eine dicke Scheibe Wurzelmasse ab, damit sie im neuen Topf nicht gleich wieder nach oben gedrückt werden. Früher reichte ein Fuchsschwanz mit Handbetrieb. Heute muß schon eine Kettensägr ran.

Diese Palme hier habe Mitte der 80er Jahre aus einem Samen selbst gezogen. in den vergangenen 30 Jahren habe ich sie schon etliche Male umgetopft!

gut durchwurzelt der alte Topf (c) by Jochim Wenk
gut durchwurzelt der alte Topf (c) by Jochim Wenk

Volker mit der Säge am Wurzelballen (c) by Jochim Wenk
Volker mit der Säge am Wurzelballen (c) by Jochim Wenk

Fertig zum Einpflanzen.
der Wurzelballen ist beschnitten (c) by Jochim Wenk
der Wurzelballen ist beschnitten (c) by Jochim Wenk


Der Kübel muß darunter geschoben werden.

die Palme schwebt, jetzt muß der Topf drunter (c) by Jochim Wenk
die Palme schwebt, jetzt muß der Topf drunter (c) by Jochim Wenk

Und schon sitzt sie im neuen Topf. Jetzt kommen die restlichen  Säcke Erde hinein. Dann wird angegossen und die Bewässerung wieder angeschlossen. Die andere Palme und die Banane kommen wieder an ihren Platz und die Terrasse wird gekehrt. Dann ist  Feierabend.

die Sonne geht langsam unter und die Palme ist endlich im neuen Topf (c) by Jochim Wenk
die Sonne geht langsam unter und die Palme ist endlich im neuen Topf (c) by Jochim Wenk

Cortenstahl passt gut zur Palme und zum Terrassenbelag

Am nächsten Morgen ist das Licht wieder besser und die Palme steht nach der ersten Nacht im neuen Topf ganz gut da. Macht sich doch gut oder? Und sie ist jetzt so hoch, daß man einen Stuhl drunter stellen und so im Schatten von Palmen entspannen kann.


die stolze Washingtonia in ihrem neuen Kübel aus Corten-Stahl (c) by Jochim Wenk
die stolze Washingtonia in ihrem neuen Kübel aus Corten-Stahl (c) by Jochim Wenk

das Kübelpflanzenensemble auf der Terrasse am Haus (c) by Jochim Wenk
das Kübelpflanzenensemble auf der Terrasse am Haus (c) by Jochim Wenk

Im vergangenen Herbst beim Einräumen stand fest, daß es das letzte Mal sein kann, dass wir sie im Haus überwintern. Seither steht, fest, daß wir sie umtopfen und damit für die Winter im Freien vorbereiten müssen. Das ist über ein halbes Jahr her. Und jetzt ist auch dieses Projekt fast abgeschlossen. Nur der Winter-Aufbau für Stamm und Blätter muß noch konzipiert und erbaut werden.

So viel also für heute vom Garten. Diesmal ein Umpflanzaktion. Beim nächsten Mal gibt es wieder schöne Blüten - und Gartenfotos nebst Blütenkonservierung in der Küche.

Apropos Küche. Mit den vielen aromatischen Kräutern aus dem Garten machen wir zu Zeit gerne wieder Kräuterfrischkäse selbst. Herrlich cremiger Brotaufstrich. Gerade passend mit einem frischen Rettich das abendliche Vesper nach solchen Kraft-Aktionen aus zu statten. Das Rezept dazu findet ihr bei achimsgartenzumessen.de

Kommentare:

  1. WOW das war ja in der Tat eine größere Aktion, ich kenne das Problem bei meinen Kübelpflanzen nur zu gut, da bin ich auch immer am kämpfen, sie sind allerdings Mini gegenüber Deiner Riesenpalme. Und der Topf ist ja raffiniert. Super, dass alles so gut geklappt hat !!!

    Die beiden Palmen und die Banane schauen wunderbar auf Eurer Terrasse aus, hat so einen richtig schön mediterranen Flair.

    Sommerliche Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja manche Kübelpflanzen begleiten einen halt über Jahrzehnte und dann hat man das Problme mit dem Töpfchen für sie ;-) So ne Banane ist super pflegeleicht gegenüber den Palmen, man schneidet sie im Winter auf ordentliche Größe ab und räumt sie ein, da gibt es das Problem nicht, daß sie mal nicht mehr rein passt. Und wenn sie den Topf zu sprengen droht, teilt man sie einfach und verschenkt die anderen Teile (haben wir letztes Jahr wieder gemacht) ausserdem muß man im Herbst erst gaaaaaanz spät einräumen, da der Frost ihr ja nichts macht. Die im Freien eingegrabene hat den Winter mit unter -15°C überstanden und treibt wieder. Palmen würde ich jedenfalls nie wieder kaufen oder sähen oder als Sämling mitbringen....Wünsche einen schönen Sommertag, der Achim

      Löschen
  2. Respekt, da habt ihr aber ganze Arbeit geleistet. Unter der Palme werde ich es mir im Juli auch gemütlich machen. Freue mich schon, dein Paradies besuchen zu dürfen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja wen haben wir denn da? herzlich willkommnen bei google! Hmm dann beantrage mal beim Chef eine nette kleine Sitzgruppe für unter die Palme, sonst müssen wir da am Boden sitzen.......

      Löschen
  3. Wow! Ich musste meinem Mann versprechen, dass die Zitronenbäumchen nicht noch größer werden, weil wir sie sonst nicht mehr in den Keller bekommen. Aber Deine Palme schlägt ja alles. Die ist gigantisch!

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin, nun deine Zitruspflanzen kann man wenigstens immer so zurückschneiden, daß sie dann passen, was ja bei Palmen nie! möglich ist. DAher nie mehr Palmen! Und wir haben vor 4 Jahren extra den Hasen - und Schafstall als Palmenhaus umgebaut, daß sie rein passen, aber die hier und die Hanfpalmen müssen jetzt eben draußen bleiben, weil sie nicht mehr rein passen......Dafür aber habe ich mit Zitruspflanzen einfach kein Glück noch nie gehabt und egal wie ich es probiere immer bekommen sie gelbe Blätter und sind unansehnlich.

      Liebe Grüße Achim

      Löschen
  4. Lieber Achim,
    was für ein Projekt, Respekt, ich hätte da wahrscheinlich schon lange die Segel gestrichen. Wir haben schon vor Jahren alle Topfpflanzen abgeschafft. Einerseits wurden die Töpfe immer größer und schwerer und andererseits haben wir nicht wirklich die Möglichkeit, die Pflanzen in einem Raum überwintern zu lassen.
    Dass Du die Palme selbst gezogen hast, lässt das Ganze natürlich ganz anders aussehen, ich könnte mir vorstellen, dass da dann auch sehr viel Herzblut drin steckt.
    Ich finde den neuen Topf viel schöner als den Alten und er passt richtig gut zur Terrasse.
    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg und dass das Überwintern im Freien gut funktioniert, was bei der guten Vorbereitung sicherlich klappt.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Wolfgang, ja der Topf ist echt gut. In kleiner haben wir den auch schon für die Hanfpalme, die jetzt schon 2 Winter draußen war, auch den letzten sehr kalten. Das hat gut geklappt. Dass er quadratisch und gradlinig ist, war wichtig. so konnte man einfach Schaumstoffplatten als Isolierung einschneiden und an die Wände legen, das ginge bei runden Kübeln nicht. Der alte war halt ein einfacher Plastiktopf aus dem Baumarkt. Wirlich gefallen tun die mir auch nicht, aber gerade in der Größe, die ich für meine Kübelpflanzen brauche, habe ich keine andere Wahl. Einmal finanziell und zum anderen gewichtsmäßig. Das muß ja alles mit rumgeschleppt werden. Auch kann man die Plastiktöpfe an der Wulst oben gut fassen zum Tragen. Ich will auch meine Kübel weitestgehend gering in Anzahl halten. Wegen dem Schleppen und dem Platz im Winter. ABer mit unserem mediteranen Platz und der Terrasse am Haus macht es sich einfach gut, solche relativ robuste Exoten zu haben. Viele habe ich halt auch schon ewig und so pflegt man sie eben von Jahr zu Jahr zu Jahr. Und freut sich im Sommer an den großen Pflanzen.
      Liebe Grüße, Achim

      Löschen