Freitag, 12. Mai 2017

Terrasseneinweihung mit Gartenrundgang

Gartentagebuch vom Mittwoch, den 10. Mail 2017

Geburtstag und Einweihung der neuen Terrasse


Der Tag ist nun also gekommen. Der Tag, auf den wir seit März hinarbeiten. Der große Tag, an dem die neue Gartenterrasse zum Anlass von Volkers Geburtstag eingeweiht wird.

Oft hat man dabei ja auch Pech mit dem Wetter. Wir allerdings hatten ausgesprochen  großes Glück. Genau zum heutigen Tag waren die Eisheiligen bei uns vorbei. Die Tagestemperaturen gingen bei wolkenlosen Himmel weit über die 20 Grad Marke hinaus. Auch Nachts waren des dann minimal 6°C. Schluß mit Frost!

Kommt zu Tisch es ist eingedeckt ,angeschürt und hübsch dekoriert


Die Terrassenmöbel wurden, weil sie ja zum Teil seit vorletztem Jahr in der Scheune stehen, gründlich gereinigt und dann passend eingedeckt.

Dabei mußte ich feststellen, daß es zwar im Garten allerorten blüht, ich aber dennoch nichts für die Väschen habe. Immerhin der Löwenzahn, Katzenminze und  Flockenblumen gaben dann doch lauter heitere kleine Gesellschaften in den Glasväschen. Dumm nur, daß der Löwenzahn sich abends schließt. Am nächsten Morgen zum Frühstück war er wieder ordentlich geöffnet.

Miniväschen mit bunten Blüten (c) by Joachim Wenk
Miniväschen mit bunten Blüten (c) by Joachim Wenk


die neue Terrasse zum ersten Mal festliche eingedeckt  (c) by Joachim Wenk
die neue Terrasse zum ersten Mal festliche eingedeckt  (c) by Joachim Wenk


Weil hier auf der Terrasse die Sonne schon bald am Nachmittag weg ist, haben wir ein wärmendes Feuerchen geschürt.
die neue Terrasse zum ersten Mal festliche eingedeckt  (c) by Joachim Wenk
die neue Terrasse zum ersten Mal festliche eingedeckt  (c) by Joachim Wenk

Überall, wo es sich anbot, oder auch nicht, habe ich Blumenvasen hin gehängt.

überall hängen diese Väschen  (c) by Joachim Wenk
überall hängen diese Väschen  (c) by Joachim Wenk

Probesitzen auf der  Hollywoodschaukel mit Blick in den Garten. Die ersten  Gäste bringen die zubereiteten Speisen. 

Blick von der Terrasse in den Garten  (c) by Joachim Wenk
Blick von der Terrasse in den Garten  (c) by Joachim Wenk


Bei uns können die Gäste direkt bis zur Terrasse fahren.

Also das ist natürlich nicht der Normalfall. Aber wenn die Dorfälteste, Volkers Oma,  mit zu Besuch ist, wird ihr dieser Service natürlich gern gewährt.

mit den Auto direkt vor die Gartenterrasse (c) by Joachim Wenk
mit den Auto direkt vor die Gartenterrasse (c) by Joachim Wenk

Warum  nur sieht man die Terrasse immer nur unbelebt?


Ich hätte so gern einmal die Terrasse so richtig belebt fotografiert. Die ganze Geburtstagsgesellschaft auf den Fotos, daß man das Leben im Garten sehen kann. 

Aber leider ist heute zwar jeder auf Facebook und postet mit welcher Hand er auf Toilette......... . Aber in meinem Gartenblog weigert sich jeder, mit Gesicht und erkennbar abgebildet zu werden. Die Angst ist einfach zu groß. 

(c) by Joachim Wenk
wer hat Angst vor'm Blogger? oder vor seinen Lesern? (c) by Joachim Wenk

Wenigstens einer hält zu mir und unterstützt mich  und den Blog tatkräftig. Vielleicht ist es aber auch nur wegen der Wurst auf meine Teller? Das Bier hat ihn wohl eher nicht gelockt. 

hmmmmm lecker Wurst mit Salat.....(c) by Joachim Wenk
hmmmmm lecker Wurst mit Salat.....(c) by Joachim Wenk


Gartenrundgang im Mai


Weil es schon spät war, als die Gäste kamen (es ist ja auch Wochentag und die Leute müssen arbeiten), blieb keine Zeit mehr für Gartenrundgänge. Aber hier in meinem Blog kann ich das ja ändern und euch noch ein wenig herumführen. 

Der Besuch bekam lecker Würstchen vom Grill und ihr, meine lieben Leser, kommt dafür in den Genuß der bunten Gartenbilder. 

Die seltene Tulpe "Insulinde" ist sehr klein und zierlich. Von den drei gekauften  Knollen kamen drei wieder. Allerdings hat eine einen verkrüppelte Knospe. Die Blüte ist wirklich auffällig und ein Hingucker. 

 seltene Tulpe Insulinde (c) by Joachim Wenk
 seltene Tulpe Insulinde (c) by Joachim Wenk

 seltene Tulpe Insulinde (c) by Joachim Wenk
 seltene Tulpe Insulinde (c) by Joachim Wenk

 seltene Tulpe Insulinde (c) by Joachim Wenk
 seltene Tulpe Insulinde (c) by Joachim Wenk

Am Hintereingang zum Grundstück blüht die Alpenwaldrebe. Dieses Jahr werde ich sie nach der Blüte wohl doch einmal schneiden. Es ist so viel totes Holz vorhanden und kaum noch Neutrieb. Ich denke so eine Verjüngung wird ihr gut tun. 

blühende Alpenwaldrebe  (c) by Joachim Wenk
blühende Alpenwaldrebe  (c) by Joachim Wenk

Üppig blüht auch die Katzenminze, die sich reichlich selbst ausgesät hat. Ich entnehme davon auch gerne Sämlinge und verpflanze sie an Stellen die mir zusagen. So habe ich im ganzen Garten verteilt die schönen blauen Blüten. Voraussetzung ist natürlich, daß man die Beete nicht im Halbstundentakt mit der Hacke bearbeitet, sondern auch immer etwas aufkeimen lässt. Oft sind das die Sämlinge der Stauden. 

blühende Katzenminze  (c) by Joachim Wenk
blühende Katzenminze  (c) by Joachim Wenk


Die Kübelpflanzen sind jetzt auch alle draußen. An dieser heißen Stelle sieht man den Kapernstrauch rechts im Eck. In der Mitte  Sempervivum im Tontopf und im Palmenkübel eingepflanzt ist griechischer Bergtee. Das soll ein hocharomatisches Kraut für Tee sein. Seit Jahren probiere ich es zum Wachsen zu bringen und kaufe beinahe jedes Jahr wieder ein Exemplar. Niemals geht es an und wächst. Vielleicht klappte es hier im Kübel besser als draußen in den Beeten. 

Sonnenanbeter am Fuß der großen Palme (c) by Joachim Wenk
Sonnenanbeter am Fuß der großen Palme (c) by Joachim Wenk

Der Salat als Hingucker im Gemüsebeet


Im Gemüsegarten keimte es oder fängt an zu wachsen. Aber die winzigen Erbsenpflanzen, Mangoldpflanzen und Meerrettiche oder anderes Gemüse sind eine Freude für mich, aber hier im Blog nicht wirklich sehenswert. Sie werden später mit Sicherheit noch ihren Blog-Auftritt haben. 

Der Hingucker schlechthin im Gemüsebeet ist der Kopfsalat "Briweri". So gesund, so vital, so kräftig und gut entwickelt. Hier geht jetzt die Ernte los. Da werde ich wohl wieder einmal meine Salatsauce auf Vorrat bereiten müssen. 

Salat Briweri (c) by Joachim Wenk
Salat Briweri (c) by Joachim Wenk

Zischen dem Salat wächst der Sommerlauch. Der Winterlauch ist gerade gekeimt und braucht noch, bis  er ins Beet darf. 

Salat Briweri und Sommerlauch Hilari (c) by Joachim Wenk
Salat Briweri und Sommerlauch Hilari (c) by Joachim Wenk

Salat Briweri und Sommerlauch Hilari (c) by Joachim Wenk
Salat Briweri und Sommerlauch Hilari (c) by Joachim Wenk


Die nächste Generation Salat und Kohlrabi stehen im Nachbarbeet.

Salat Briweri und Pirat und Kohlrabi Azur Star (c) by Joachim Wenk
Salat Briweri und Pirat und Kohlrabi Azur Star (c) by Joachim Wenk

Zwiebeln und Möhren im Beet. Wie immer sind die Möhren fast nicht gekeimt und ich habe jetzt nach gesät.


Steckzwiebeln und Saatzwiebeln und Möhren und Radieschen in Mischkultur  c) by Joachim Wenk
Steckzwiebeln und Saatzwiebeln und Möhren und Radieschen in Mischkultur
c) by Joachim Wenk

Die Eisheiligen sind bei uns vorüber - darauf warten ganz viele Pflänzchen, die raus wollen. 


Paprika und Chillies links und Tomaten in der Mitte beziehungsweise rechts im Bild, warten auf den Umzug ins Beet. 

Paprika und Tomaten wollen jetzt langsam ins Beet (c) by Joachim Wenk
Paprika und Tomaten wollen jetzt langsam ins Beet (c) by Joachim Wenk


Genau so neugierig sind die vorgetriebenen Dahlien, wohin sie wohl dieses Jahr kommen. Wenn ich ehrlich bin, muß ich sagen, dass ich da auch neugierig bin. Denn eigentlich sind alle Beete voll und zugewuchert. Da ist kein Platz für Dahlien.....

Das wird meine Samstagsarbeit sein. Freie stellen im Garten finden und Dahlien dort hin verpflanzen. Drückt mir mal die Daumen, daß ich wirklich welche finde.

vorgetriebene Dahlien mit Mammutbaum und Zitronengras (c) by Joachim Wenk
vorgetriebene Dahlien mit Mammutbaum und Zitronengras (c) by Joachim Wenk









Kommentare:

  1. wunderschöne Fotos.. die Insulinde gefällt mir schon besonders gut vor allem auch im Gesamtbild richtig romantisch mit dem Hintergrund auch die anderen Tulpen sind voll mein Farbgeschmack... aber die INsulinde... wo hast du die gekauft?
    GLG und eine wunderschöne sonnige Gartenzeit... für dich bestelle ich natürlich auch ab und zu Regen.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Insulinde habe ich bei Manufactum gekauft, die war im Prosund Ich griff zu. War wohl ein Restposten den die damals aufgekauft hatten, daher gab es auch nur drei Zwiebeln für jeden. Auch die liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Achim

      Löschen
  2. Letztes Jahr htte ich fst einen qm griechischen Bergtee im Garten (selbst aus Smen gezogen), leider hat er wohl den Frost im letzten Winter. nicht überlebt (mein Rosmarin auch nicht). Schade. Naja, ist n9cjt so schlimm, weil eigentlich trinke ich auch so gut wie keinen Kräutertee.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Und bei mir wächst der Tee einfach nicht und ich trinke sehr viel , fast täglich meine Kanne Kräutertee alles im Harten selbst gesammelt und getrocknet von Himbeerblätzrrn über Krenblätter zu Brennessel und Hopfen, Lavendel, Melissen und Minzen , natürlich Verveine und und und vielleicht diesmal dass ich den Bergtee mit pflücken kann

      Löschen
    2. Ich hatte den Bergtee erst lange in Töpfen auf dem Balkon. Da kamen kleine Pflänzchen. Dann, nach zwei Jahren? Habe ich die noch lebenden Minis in den Garten gepackt und es wucherte. Aber den Winter haben sie leider nicht überstanden. Mal sehen, vielleicht versuche ich es nochmal. Ich glaub, der Tee muss auch trockener stehen, als bei mir möglich. Muss mal überlegen. ob ich eine bessere Ecke finde.

      Löschen
    3. Hmmm nun ja trocken hätte er es ja bei mir gehabt, er konnte sich nur einfach nicht behaupten. Jetzt steht einer im Palmenkübel und zumindest sieht er noch gesund aus. Jetzt muß er nur noch wachsen und dann probiere ich mal, wie er schmeckt als Tee.

      Löschen
  3. Hallo,
    ich hätte da mal eine Frage :-)
    Ich habe dieses Jahr endlich ein Gemüsebeet und bepflanze es nach dem Schema von Gertrud Franck.

    Darf ich fragen, wie breit deine Reihen sind (bei dem Bild mit Salat und Kohlrabi)? Ich habe nämlich nicht so viel Platz zur Verfügung. Wenn ich noch was zwischen rein 'knören' könnte, wäre das sehr gut ;-) Aber ich vermute, das sieht nur enger bepflanzt aus...

    Sonnige Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadja,
      die Gertrud Franck nimmt glaube ich 40cm Reihenabstand. Meine Bewässerungsschläuche die du im Bild sehen kannst, sind 50cm entfernt. Links und rechts davon ist eine Reihe relativ sehr dicht aneinander, dafür ist dann da daneben wieder mehr Platz. Aber 40cm Reihenabstand langen (für Salat, Kohlrabi, Möhren, Radieschen Zwiebeln etc. ) Willst du Kartoffeln, Weißkraut, Wirsing, Rosenkohl, Tomaten , Zucchini anbauen brauchst du fast doppelt so viel dazwischen. Je nach dem, wie deine Beete gestaltet sind könntest du aber vor die Tomatenreihe noch eine Reihe Kohlrabi oder Salat pflanzen, die schnell wachsen und schnell geerntet werden. Achte aber darauf, daß du zum Pflücken und Anbinden und Ausgeizen der Tomaten noch nahe genug an sie heran treten kannst. Also nicht zu viel davor setzen.

      dir auch sonnige Grüße, Achim

      Löschen
  4. Lieber Achim,
    herzliche Glückwünsche noch nachträglich an den Volker.
    Toll, Gartenfeste müssen auch mal sein.
    Man muss ja auch mal alles genießen! Und das mit dem Fotografieren
    kenn ich - keiner will aufs Foto, aber ich auch nicht ;-))
    Die Insulinde ist ja hübsch!
    Liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Urte,ich richte es ihm gerne aus. So dann hast du auch nur so kamerascheue Gesellen um dich, schade eigentlich ich finde Menschen hin und wieder auf den Fotos wurden doch alles lebendiger erscheinen lassen. Und schon gleich, wenn das Thema eine Party ist.ich würde gern auf meinen Fotos sein aber da ich ja selbst immer fotografiere bin ich halt auch nie drauf. Wünsche schöne sonnige Fruhlingstage der Achim

      Löschen