Donnerstag, 4. Mai 2017

Maienregen, prächtiges Gemüse und leuchtende Farben in den Beeten. Und die Terrasse ist (fast) fertig.

Gartentagebuch vom Donnerstag, den 4. Mai 2017

 Der Gänsehautmoment am Nachmittag


Heute am späten nachmittag, ich bin  gerade fertig mit dem Putzen, da will der Hund in den Garten. Das Wetter heute ist ja wirklich mal wieder  so richtig nach Frühling. Mild, sehr angenehm und kein Wind. Die Sonne versteckt sich fast ständig, aber die Luft riecht nach Frühling.

Was soll’s also!  Gehen wir vor dem Kaffetrinken noch einmal in den Garten. Oh weh! Weit ist er  nicht gekommen der Hund.  Die eigentlich zu  erledigenden Geschäfte werden kurzer Hand auf später verschoben. 

Das ist ja aber auch jetzt echt gemein.  Man tritt frohen Mutes durch die Haustüre auf die Terrasse und schaut sich ein wenig um und dann passiert es.  Es grollt und grummelt am Himmel hinter den dunklen Wolken. Und bis man es sich versieht, kommt der nächste Brummer von oben.  Ne, das ist nichts für alternde Hunde. Dann lieber doch schnell wieder rein ins Haus.

Hätte das Herrchen das mal auch gemacht. Nein, der  muß ja im Gewächshaus noch gießen.  Und mitten bei dieser Arbeit geht es richtig los. Zum Maien-Donner kommt der Maien-Regen. Es schüttet wie aus Kübeln und ich bin gefangen im trockenen Gewächshaus.

Du meine Güte, was das für ein Lärm ist, so ein Sturzregen auf den  Doppeltstegplatten vom Gewächshaus.

Endlich ausgiebiger Maien-Regen, auch bei uns in Franken


Nun gut, ich stehe also in der Gewächshaustüre, nutze die Zeit zum Sinnieren und freuen über den Regen. Vor der Tür hängt am Tomatengerüst ein Regenmesser.  Und wie ich so sinniere, füllt er sich. Binnen weniger Minuten kommen 15 Liter runter. Danach habe ich es nicht mehr beobachtet.  Es hilft ja nichts, irgendwie muß ich den Weg vom Gewächshaus zum Haus schaffen.  Pitschnaß erreiche ich die rettende Haustüre. Nach so einer  Dusche allerdings schmeckt dann der  Nachmittagskaffee im geschützten Wohnzimmer umso  besser.  Herrlich ein richtiges Gewitter mit richtig Regen und einigermaßen guten Temperaturen.  Wir genießen es, ich mit meinem Kaffee und der Hund mit seinem Leberwurst-Spritzgebäck.

Gut daß ich die letzten Tag und heute vor dem Regen schon ein paar Fotos gemacht habe. Die zeige ich  euch jetzt.  Ein paar aktuelle Eindrücke aus dem Garten im Mai. 

Es könnte schon mehr los sein hier, aber jetzt wird sich das  bestimmt ändern. Viel Kohl habe ich schon gepflanzt. Die Erbsen keimen und auch die Radieschen. 

Gemüsegarten Anfang Mai (c) by Joachim Wenk
Gemüsegarten Anfang Mai (c) by Joachim Wenk

Drüben im Schneckenzaunbeet ist auch noch nicht viel los. Aber das was los ist, spottet jeder Beschreibung. In keinem Gartenbuch findet man so schöne Salatpflanzen, wie ich sie dieses Jahr habe. Ich bin nur begeistert und die Zwiebeln stehen prächtig. Alles hier hat die klirrenden Frostnächte mit -5°C unter Vlies überstanden. Ein Hoch auf die richtige Sortenwahl!

Gemüsegarten mit Salat, Kohlrabi, Zwiebeln, Lauch Anfang Mai (c) by Joachim Wenk
Gemüsegarten Anfang Mai (c) by Joachim Wenk


Alles selbst gezogen vom Samen bis zur Pflanze  Kopfsalat Briweri und Sommerlauch Hilari (c) by Joachim Wenk
Alles selbst gezogen vom Samen bis zur Pflanze
Kopfsalat Briweri und Sommerlauch Hilari (c) by Joachim Wenk

Wo der Mulch ausging, säte ich Gründünger. Das ist hier der Fall. Der grüne Teppich ist Phacelia. Und die eigentlich Kultur beginnt auch sichtbar zu werden. Seht ihr es? Nicht? 

Phacelia als Gründünger zwischen der Hauptkultur (c) by Joachim Wenk
Phacelia als Gründünger zwischen der Hauptkultur (c) by Joachim Wenk

Na dann will ich mit der Kamera einmal etwas näher kommen. Jetzt seht ihr es auch, oder? Mein Kren kommt so langsam aus dem Dunkel der Erde ans Licht des Frühlings. 

Phacelia als Gründünger , Meerrettich als Hauptkultur (c) by Joachim Wenk
Phacelia als Gründünger , Meerrettich als Hauptkultur (c) by Joachim Wenk

Der Apfelbaum im Gemüsebeet blüht. 

Apfelblüte im Gemüsegarten (c) by Joachim Wenk
Apfelblüte im Gemüsegarten (c) by Joachim Wenk

Wer meinen Blog seit einiger Zeit verfolgt, der versteht meine Entzückung solcher Fotos. 35 Liter Niederschlag, die sich dann noch auf etwas 45-50l steigerten. Ein Traum! Es war den ganzen Winter viel zu trocken und gerade letze Woche noch habe ich gründlich bewässert, damit meine Pflanzen angehen und die Saat aufgehen kann. Es war absolut trocken wieder in den Beeten. Ob es dieses Jahr endlich mal wieder normal regnet? 

JA endlich Regen auch bei uns (c) by Joachim Wenk
JA endlich Regen auch bei uns (c) by Joachim Wenk

Weil es immer noch eigentlich etwas zu frisch ist  für diese Jahreszeit, blühen meine quitschbunten Tulpen noch immer. Mich freuts. Und vor dem grünen Hintergrund machen sie sich richtig gut. 

geflammte Papageitulpen vor dem Flieder (c) by Joachim Wenk
geflammte Papageitulpen vor dem Flieder (c) by Joachim Wenk

geflammte Papageitulpen  (c) by Joachim Wenk
geflammte Papageitulpen  (c) by Joachim Wenk


Meine Flockenblumen sind einfach zuverlässig und wieder über und über mit Blüten besetzt. Eine echte Staude für den schmalen Geldbeutel. Einmal eine gekauft und bald kann man sie überall im Garten haben, wo man möchte. Wer hier mehr als eine bezahlt ist selber schuld. Sie säht sich massig und total leicht selbst aus. Auch in der dürre des Sommers keimen die Samen in den Beeten und bald kann man die Sämlinge ausgraben und hinsetzen, wo man möchte. Sie blühen dann im Sommer übrigens immer noch einmal. 

Berg-Flockenblume in Blau (c) by Joachim Wenk
Berg-Flockenblume in Blau (c) by Joachim Wenk

Vor dem grünen Hüttenzauber stehen die Tomaten und Paprika zum Abhärten an der frischen Luft.
Berg-Flockenblume in Blau (c) by Joachim Wenk
Berg-Flockenblume in Blau (c) by Joachim Wenk

Berg-Flockenblumein Blau und bald blühende weiße Tulpen in Blau (c) by Joachim Wenk
Berg-Flockenblumein Blau und bald blühende weiße Tulpen in Blau (c) by Joachim Wenk

Es sieht gut aus. In einer Woche ist die Geburtstagsfeier und wir werden es bis dahin wirklich schaffe, die Terrasse fertig zu haben. Der Weg, den wir wieder aufgerissen haben, ist jetzt leicht angeböscht und geht stufenlos in die erhöhte Terrasse über. 

kleine Böschung vom Weg rauf zur Terrasse (c) by Joachim Wenk
kleine Böschung vom Weg rauf zur Terrasse (c) by Joachim Wenk


Der Kies ist auch eingefüllt. Die Terrasse selbst ist fertig verlegt und muß nur noch mit Fugenmaterial eingefüllt werden. Dafür muß es aber trocken sein. Das wäre jetzt noch der einzige Knackpunkt an dem eine pünktliche Fertigstellung scheitern könnte. 

das Terrasenprojekt ist fast vollkommen abgeschlossen.  (c) by Joachim Wenk
das Terrasenprojekt ist fast vollkommen abgeschlossen. Planmäßig vor der Geburtstagsfeier (c) by Joachim Wenk


Und mit einem Mal habe ich auch einen Platz für meinen Buchs. Vielleicht erkennt man es schon. Es ist ein  Elchkopf, der daraus entstehen soll. Ich wußte nie, in welches Beet ich ihn pflanzen hätte sollen. Die Stauden sind allesamt zu hoch und würden ihn überwuchern. Der käme gar nicht zur Geltung. Hier jetzt kann er im Topf bleiben und kommt zur Geltung. Und zur Weihnachtszeit bekommt er dann eine rote Nase angeklippst.......

künftiger Terrassendauergast: mein Formschintt-Buchsbaum  (c) by Joachim Wenk
künftiger Terrassendauergast: mein Formschintt-Buchsbaum  (c) by Joachim Wenk












Kommentare:

  1. Gratulation zum Regen
    Gratulation zur tollen Terasse.... wirklich aussergewöhnlich gut gelungen
    Gratulation zum Kopfsalat.... da sieht man´s wieder ich bin inzwischen so weit durch mein samenstehenlassen der besten pflanzen dass ich die gewonnen samen nicht alle aussähen muss da einige auskommen und sich im Garten verteilen und jetzt schon zu meiner freude kleine Pflanzen sind .. auch ganz robust und wunderschön.. ein Hoch der samenechten salate
    kit der Flockenblume bin ich nicht ganz so begeistert so gut sie mir auch gefällt ..bei mir bekommt sie immer noch voll in BLüte stehend dann den Mehltau dann schneide ich sie ab weil das dann so hässlich aussieht......

    ja und Gratulation überhaupt zu dem immer noch wunderschöner werdenden tollen Landgarten und einen lieben Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sabine, ja der Regen war herrlich und ich freu mich drüber. Gottseidank war ja der Boden vom Regen davor schon feucht und so konnte er das Wasser besser aufnehmen. Mein Mulch auf den Beeten ist dabei auch super, da er die prasselnden Regentropfen abfedert. Lässt du Salat auch selbst aussähen? Naja da vertraue ich lieber auf die gezielt und regelmäßig in Abständen selbst gesäten, auch wegen der verschiedenen Sorten für Frühjahr und Sommer. Auf was ich sehr gespannt bin, ist der Salat, der im Herbst gesät und gepflanzt wird und dann überwintert. Das probiere ich aus im Herbst. Was ich nicht sähen muß, nur verpflanzen sind dein Baumspinat, die rote Melde oder Borretsch und Ringelblumen. Die gehen überall von allein auf.

      Ok die Flockenblume bekommt auch bei mir im Sommer in der Hitze immer wieder mal vereinzelt Mehltau. DAnn schneide ich sie ab, sie treibt wieder und blüht dann nochmal.

      Danke auch für die Gratulation zum Landgarten. Das stimmt, er wird immer schöner. Ein Landgarten aber bleibt er. Hoffentlich gelingt mir das weiter von Pflanzenauswahl und Materialien. Nichts steriles, entworfenes, kaltes, lebloses. Auch nicht unbedingt im Staudenbeet nach Farben sortiert und ordentlich oder gar dogmatisch (nur weiß, alles andere wird ausgerissen etc. pp). Es soll eher das pralle bunte Leben abbilden. Bis jetzt sind wir da auf dem richtigen Weg glaube ich. Liebe Grüße Achim

      Löschen
    2. Warum steht jetzt da "Sabine"????? Es heißt natürlich CHRISTINE !!!!!!

      Löschen
  2. Lieber Achim, Du beklagst Dich über zu wenig Regen? Wir haben viel zu viel davon. Heute regnet es schon wieder. Aber gestern hatten wir ein riesiges Glück, denn in der Nachbarschaft gab es ein schlimmes Hagelunwetter. Irgendwie ist dieses Jahr schon wieder so komisch.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin, ja bisher war es schon wieder viel zu trocken in Franken. Das Unwetter gestern in Aschaffenburg war, wie ich gehört habe auch nur so arg schlimm mit dem Hochwasser, weil der Boden eben so ausgetrocknet war, daß er das Wasser gar nicht aufnehmen konnte. Verrückt für Anfang Mai. Ne jetzt bin ich bei uns überglücklich über die Menge und die Geschwindigkeit, wie es runter kam. So muß es im MAi sein, jetzt kommt das Wachstum hoffe ich. Aber du hast auf alle Fälle Recht, daß dieses Jahr scheinbar schon wieder verrückt spielt. Wünsche ein schönes Wochenende, viele Grüße Achim

      Löschen
  3. Och Mensch, jetzt hatte ich einen ganz langen Kommentar geschrieben und beim Absenden aus Versehen auf "abmelden" geklickt und alles weg ... jetzt mog i nimmer :-( Aber meinen letzten Satz muss ich wiederholen, sagt meine Madame Wuff: Grüße an den Max und soe war ganznOhr beimdem Wort "leberwurstspritzgebäck" und täte gerne näheres dazu wissen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne echt jetzt? Spontan muß ich echt grinsen und mit dem Kopf schütteln, du bist heut schon die zweite, der das passiert (siehe Kommentare weiter oben). Ist natürlich schade, denn ich freu mich ja über Kommentare und eure Gedanken. Nun gut, aber zumindest das Rezept haste jetzt. Leider habe ich scheinbar keine Mail von dir, habe es im Facebookmessenger geschickt. Mein Max hatte ja die letzen 12 Jahre nie Leckerlies gegessen und auch nie sein Futter gefressen (jetzt hat er das qualitativ hochwertige Naßfutter und bekommt nicht genug davon) Aber die Leberwurstleckerli hat er von Anfang an gemocht. Ist halt auch selbst gemacht (Stichwort Selbstversorger und Bio-Mensch).

      Löschen
  4. Danke! Und ab jetzt schreib ich die Kommentare in einem Textprogramm vor und kopier dann, das ist mir jetzt schon paarmal passiert ... meine Mail pack ich mal in den Messenger.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab schon paar mal nen langen Text mit Herzblut umständlich im Handy oder Tablett getippt und dann war er weg, weil kein Empfang da war oder sonst so ein Mist. Seither kopiere ich ihn immer erst, bevor ich auf senden oder sonst was drücke und wenn es schief geht, kann ich ihn einfach wieder einfügen und nochmal senden.

      Löschen
  5. Lieber Achim,
    das mit dem Regen ist hier ähnlich.
    Nun hats endlich mal ein wenig geregnet und ich war überglücklich!
    So eine Trockenheit hier und dann noch die Kälte!
    Deine Terasse ist schon schick geworden und den
    Rest schaffst du auch noch :-)
    Ganz viele liebe Grüße
    von der Urte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Urte, das mit dem Regen ist echt speziell mittlerweile. Es hat in den letzten paar Tagen über 60 Liter geregnet. Gestern habe ich meine Kartoffeln endlich gesteckt. Ich befürchtete, dass das eine sehr dreckige Angelegenheit wird. Ach wo, keine Erde bleibt an Händen oder Geräten kleben, die Hose wird beim Knien am Boden nicht mal feucht. Die Erde ist trocken und fein krùmelig. Wahnsinn, wie viele Tage müsste es denn durchregnen, dass das ganze Defizit an Wasser einmal aufgefüllt ist.....

      Löschen