Donnerstag, 20. April 2017

Nach eisiger Frühlingsnacht: hängende Köpfe und Herzen wohin das Auge sieht

Gartentagebuch vom Donnerstag,  24. April 2017

Die erste bitterkalte Frühlings-Frostnacht liegt hinter uns: ein Resumee


Gestern noch bezeichnete ich das Wetter als manisch-depressiv. In einer Minute himmelhoch jauchzend mit Sonnenschein vom blauen Himmel. Sofort darauf ist alles zu Tode betrübt mit dunkelgrauen Wolken, Graupelschauern und eisigem Wind. 

Angesichts dieses typischen April-Wetters und der entsprechenden Wettervorhersagen für die Nacht versuchte ich zu schützen, was nur möglich ist. Den ganzen Garten mit Vlies einpacken wäre nicht möglich und wohl auch nicht notwendig. 

Alle Pflanzen beugen sich nach unten


Die erste Nacht mit richtig Frost  liegt nun hinter uns. Was mich heute morgen im Garten erwartete war zwar schon Sonnenschein, aber dafür lauter höchst depressiv wirkende Pflänzchen allerorten in den Beeten. 

Wo ich hinblicke, lassen sie die Köpfe hängen und haben sich zutiefst in Demut oder um Gnade bittend zu Boden gebeugt. 

Gut eine Ausnahme ist die Kaiserkrone. Sie macht ihrem hochherrschaftlichen  Namen alle Ehre und verweigert die demütige Verbeugung. Dafür aber hängen ihr die Schopfhaare recht bedröppelt ins Gesicht....


Kaiserkrone nach  Frostnacht (c) by Joachim Wenk
Kaiserkrone nach  Frostnacht (c) by Joachim Wenk

Kaiserkrone nach  Frostnacht (c) by Joachim Wenk
Kaiserkrone nach  Frostnacht (c) by Joachim Wenk

 Mein Mini-Maxi-Thermometer zeigte 4,6°C unter Null als tiefste Temperatur in der Nacht. Tags wurden es gegen Nachmittag bei viel Sonnenschein immerhin noch 7°C. 

-4°C am Morgen  nach  Frostnacht (c) by Joachim Wenk
-4°C am Morgen  nach  Frostnacht (c) by Joachim Wenk


Und nun seht selbst. Ist das nicht wirklich auffällig, wie sich alle Pflanzen verneigen? Jetzt nur nicht anfassen oder bewegen. Sie richten sich, wenn es taut selbst wieder auf. Bewegt man sie jetzt und macht an ihnen herum verletzt man sie und sie nehmen Schaden.

Lenzrosen nach  Frostnacht (c) by Joachim Wenk
Lenzrosen nach  Frostnacht (c) by Joachim Wenk


Ob die Feigen und die junge Blätter das schadlos überstehen?

Feigenbaum nach  Frostnacht (c) by Joachim Wenk
Feigenbaum nach  Frostnacht (c) by Joachim Wenk

Staudenbeet nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk
Staudenbeet nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk

Tulpen und Narzissen nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk
Tulpen und Narzissen nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk

Meine Frostschutzmaßnahmen im Gewächshaus zeigen Wirkung.


Im Gewächshaus lag die Minimaltemperatur bei -0,7°C. Stegdoppelplatten halten auch nicht viel Wärme drinnen. Meine Wärmespeicher in Form von Wasserbehältern, Betonplatten als Weg, Pflastersteinen in den Pflanzreizhen und die Petroleumbrenner haben die letzten  Nächte etwa 4° Temperaturunterschied zum Freiland geschafft. Sogar jetzt bei diesen deutlichen Minusgraden ware es wieder etwa 4 Grad. Allerdings hatte es leichten Frost, wie man manchen Blättern ansieht. Auch sie biegen sich nach unten und wirken stellenweise glasig. Da es sich dabei um frühen Kohl oder wie im Bild hier um Rauke handelt, macht mir das kein Kopfzerbrechen. Die stecken das weg. Die Selleriejungpflanzen habe ich ins beheizte Innere geholt. Sie würden zwar nicht erfrieren, aber bilden, nach so einem Kälteschock unter Umständen auch keine Knollen aus, wenn sie dann im Beet stehen. Das wollte ich natürlich vermeiden. Auch die Andenbeere hatte ich wieder ins Haus geholt.

Rauke im Gewächshaus nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk
Rauke im Gewächshaus nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk

 Erfrieren alle (Beeren-)Obst-Blüten bei Temperaturen unter Null Grad?


Erfrieren wohl Johannisbeerblüten auch, genau wie  Walnußblüten oder Kirschblüten? Wenn das der Fall ist, dann bekomme ich dieses Jahr keine Johannisbeeren. Weiß jemand, ob sie auch durch den Frost kaputt gehen? Das würde mich interessieren.

schwarze Johannisbeere nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk
schwarze Johannisbeere nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk



Die Rosen haben schon so schön ausgetrieben. Der Rambler hier hat wohl nur die Blätter gerollt, aber keinen Schaden genommen. Andere Rosen zeigen gegen Abend, daß die Blätter geschädigt sind. Sie haben sich nicht erholt und hängen schlapp an den Trieben.

Rosenlaub nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk
Rosenlaub nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk


Sogar harte Wildkräuter wie der Rainfarn beugen sich fröstelnd zu Boden.
Rainfarn  nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk
Rainfarn  nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk



Die Schneebeere lässt den Kopf hängen. Mit Kälte und Schnee hat sie wohl nichts am Hut.

Schneebeeren nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk
Schneebeeren nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk


Der Wermut macht schlapp...

Wermut nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk
Wermut nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk


... und die Tulpen wollen ihre Köpfe in den Sand stecken.

Tulpen mit  Hängeköpfen nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk
Tulpen mit  Hängeköpfen nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk


Der kaukasische Rankspinat ist sehr frosthart. Nach der Frostnacht hängt aber auch er erst mal recht schlapp in den Seilen.




Die Amseltränke ist fest gefroren, wie auch das andere steinerne Vogelbad im Vorgarten.



Wirklich fast schon witzig diese Bilder heute morgen im Garten.

Tulpen mit  Hängeköpfen nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk
Tulpen mit  Hängeköpfen nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk


Narzissen mit  Hängeköpfen nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk
Narzissen mit  Hängeköpfen nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk


Hier sieht man selbst am Foto, wie bitter kalt es war. Die Akelei hat sicher arg gefroren, so bedeckt mit den spitzigen Eiskristallen. 

Akelei mit Eiskristallen nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk
Akelei mit Eiskristallen nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk



Und oh weh, hoffentlich geht das gut. Die Pfingstrosen machen eine ganz tiefen Hofknicks. Ihre Köpfe berühren direkt den Boden dabei.

Pfingstrosen in tiefer Verbeugung  nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk
Pfingstrosen in tiefer Verbeugung  nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk

Pfingstrosen in tiefer Verbeugung  nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk
Pfingstrosen in tiefer Verbeugung  nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk


Und wieder Hängetulpen.

Tulpen mit  Hängeköpfen nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk
Tulpen mit  Hängeköpfen nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk


Sogar die stolzen Fliederkerzen hängen wie in der Sonne gebogene Wachskerzen in einem Kandelaber nach unten.
Fliederblüten hängen   nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk
Fliederblüten hängen   nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk

Tränendes Herz wegen tränendem Herz


Bei diesem Bild bin dann auch ich eher depressiv als manisch. Mein Herz tränt, beim Anblick des tränenden Herzens. Im ersten Moment meint man, daß das Tränende Herz (hier das weiße, wobei das rote ebenso aussieht) es genau wie die anderen macht. Zum Schutz vor der Kälte duckt es sich ganz dicht auf den Boden....
tränendes Herz ist erfroren nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk
tränendes Herz ist erfroren nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk

Leider weiß ich dann gegen  Abend, daß es hier nicht so ist. Es ist kaputt. Erfroren. Die Stiele mit den wunderbar romantischen Frühlings-Herzen sind allesamt gebrochen und geborsten. Hier richtet sich nichts mehr auf. Der Blütentraum währte nur sehr kurz und nun muß ich wieder 12 lange Monate auf seine Blüte warten.

tränendes Herz ist erfroren nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk
tränendes Herz ist erfroren nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk


Tulpen mit  Hängeköpfen nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk
Tulpen mit  Hängeköpfen nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk


Die rote Tulpe macht doch wirklich eine irre Verbeugung. Oder?

Tulpe mit  Hängekopf in tiefer Verneigung nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk
Tulpe mit  Hängekopf in tiefer Verneigung nach  Frühlings-Frostnacht (c) by Joachim Wenk


 Jedenfalls ist jetzt die zweite Eisnacht in vollem Gange. Mal sehen was morgen ist. Dann wird es wieder wärmer. Nicht warm, aber wärmer.  Am Wochenende muß ich dann die Säulenobstbäume einmal aus dem Vlies befreien. Wenn die Blüten darunter überlebt haben müssen sie schließlich auch noch bestäubt werden, sonst hätte ich sie ja auch erfrieren lassen können. Also freien Anflug für Bienen und weg mit dem Vlies. Wenn es, wie angekündigt, nachts wieder 0°C werden, muß ich es abends wieder drüber machen. Was für anstrengendes Wetter gerade !



Kommentare:

  1. Ach ja, Achim...
    Hier habe ich heute morgen auch "sibirische Hängetulpen" und anderes Hängegesträuch... Hmpf. Man wird erst nach der Wetterbesserung sehen, was wirklich überlebt hat. Ich beäuge kritisch den Pflaumen- und Apfelbaum...zwei, die in voller Blüte stehen...

    Ja, das Wetter ist evcht nervig.

    Das einzig Gute ist, dass es gutes Lernwetter ist, denn der Sohn steht kurz vor den Abiturprüfungen. Da wäre gutes Wetter zu ablenkend... So, wie es jetzt ist, hat man ja keine Ideen für übermütige Outdooraktionen...

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ist ne coole neue Sorte diese Hängetulpen oder? Also den Tulpen sollte es nichts ernsthaftes ausmachen denke ich. Hoffe ich..... Aber die Obstblüte wird wohl hin sein, habe gestern auch im Fernsehen von den Winzern und Obstbauern gesehen . Die haben echt beschissenes Pech dieses Jahr, und bei denen hängt ja die ganze Existenz dran, bei uns nur der gärtnerische Ehrgeiz und die Freude am Ernten . Och sag das nicht mit dem Wetter. Werde nie meine Abi-Lernphase vergessen. In der Wiese lag ich in Mutters Schrebergarten unter den Obstbäumen in Blüte und lernte. Und, was soll ich sagen. Bestanden hatte ich ;-) Mich hat das Wetter also nicht abgelenkt, sondern die Nerven beruhigt. Aber ich bin eben auch süchtiger Gärtner und outdoormensch, da wirkt das dann scheinbar so.....

      Löschen
  2. Hallo Achim so sahen meine Tulpen auch schon mal aus aber sie erholten sich,
    Tränendes Herz habe ich nicht mehr, es war zu frostempfindlich im Winter. Vielleicht hilft da ein umgestülpter Eimer in Zukunft .
    meine Johannisbeeren haben schon öfter Frost im April abbekommen und sie tragen jedes Jahr reichlich.

    Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frauke, ja die Tulpen stecken das weg, die haben sich wieder erholt. Leider aber das tränende Herz nicht. Aber das treibt auch wieder, nur blühen wird es wohl dann nicht mehr dieses Jahr. Glaube ich zumindest. Mit den Johannisbeeren bin ich wirklich gespannt. Entweder es war noch nie so wie dieses Jahr oder ich habe damals nicht aufgepasst, ich habe jedenfalls keine bewußte Erfahrung mit Johnannisbeerblüten und Frost. Heute stand ich im Gemüsegarten vor meiner Heidelbeere und mußte feststellen,dass die ja auch schon Knospen hat, die gerade aufgehen, das wäre dann der nächste Busch, wo ich nicht weiß, wie die mit dem Frost umgehen,ebenfalls die Stachelbeere daneben..... Der Walnußbaum darüber hat jedenfalls umsonst ausgetrieben. Alle Blättchen sind erfrorren und ich weiß nicht, ob die Blüten schon weit genug waren, sie sind jedenfalls frostempfindlich. In Jahren mit Frost währende ihrer Blüte fällt die Nußernte komplett aus. Das weiß ich jedenfalls aus Erfahrung.

      Viele Grüße und Danke für deinen Komementar, Achim

      Löschen
  3. Ja, solch einen "hängenden Garten" hatten wir hier auch. Einiges ist wieder auferstanden, anderes nicht. Arg erwischt hat es Kletterhortensie, roten Ahorn, Schmetterlingsstrauch. Natürlich nicht zu vergessen die Obstbaumblüte! Das wird wohl dieses Jahr nichts mit Äpfeln und Birnen. Meine Johannis- und Stachelbeeren hatte ich eingepackt. Verpackungsmaterial liegt schon wieder bereit für die nächsten angesagten Frostnächte...
    Liebe Gartengrüße
    Inge
    PS: Ich kann mich leider nicht bei Dir als Leserin eintragen, denn Blogger und Wordpress mögen sich nicht sehr. Aber in meiner Leseliste bist Du nun verewigt. Eine schöne und interessante Gartenseite hast Du.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Inge, ganz vielen lieben Dank für dein Kompliment. Ich habe mich gerade mal kurz bei dir umgesehen. Du hattest ja auch ganz schön fiesen Frost und Schäden dadurch. Die Kletterhortensie..... wie freue ich mich immer auf IHRE Jahreszeit und ihre Blüten. Diesjahr sind alle erfroren.... Auch manch anderes ist geschädigt. Nicht kaputt aber geschädigt. Zum Beispiel auch die großen Walnußbäume begannen sich mit grün zu schmücken, was jetzt ausnahmslos erforen ist. Sie tun mir echt leid, ist ja auch für die ein Kraftakt, jetzt wieder neu anzufangen. Sie sind ohnehin schon geschwächt durch den sehr kalten Winter und die letzten Jahre mit Null Regen über viele MOnate und flimmernde Hitze über viele MOnate. Es ist zur Zeit eine wirklich anstrengende Gartenperiode finde ich.....

      Also liebe Grüße und viel Spass trotzdem im Garten wünscht Achim

      Löschen