Mittwoch, 11. Januar 2017

Fertigsuppen für den Selbstversorger

Wer hätte das gedacht?

Ich, der Hobby-Selbstversorger schlechthin, gebe es zu und meine es ernst: Ich liebe Fertigsuppen!

Echt jetzt? Gib es zu, das ist es, was du gerade denkst.

Wer mich ein wenig kennt, wird sicher erst einmal stutzig bei dieser Aussage. Und Recht hat er oder sie.

Klar, daß bei mir da mehr dahinter steckt, als im Discounter gekaufte Tütensuppen.

Begonnen hat es mit einem wunderbaren Magazin vor Weihnachten. "LandIdee Geschenke aus der Küche" war der Titel. Na das ist doch etwas für mich. Und Weihnachten stand da noch vor der Türe.

Neben etlichen anderen sehr schönen Ideen begeisterten mich die Suppen und Risottos als Fertigmischung. Ich kenne das als Backmischungen in diversen Gläsern oder Flaschen. Vom Brot über Brownies bis hin zu Hundeleckerli oder Likörzutaten gibt es da alles Erdenkliche.  Auf die Idee mit den Suppen kam ich natürlich selbst noch nicht.

Zu Weihnachten gab es dann  für die Verwandtschaft Fertigsuppen in ansprechenden und vielseitig weiter nutzbaren Vorratsbehältern von Tupperware (ist ja klar).

Die Schwaben-Fraktion bekam selbstredend Linsensuppe. Die Nicht-Viel-Kocher erhielten Minestrone, die in 15 Minuten genußbereit ist. Und die gerne-Esser bekamen kräftige Bohnensuppe.

Fertigsuppen schön Verpackt als Geschenke für die Familie (c) by Joachim Wenk
Fertigsuppen schön Verpackt als Geschenke für die Familie (c) by Joachim Wenk


Selbstverständlich habe ich alle Suppen vorher einmal getestet. Solche Rezepte klingen ja oft gut, vor allem, wenn sie in den Magazinen sehr schön präsentiert werden. Aber alle hier genannten Suppen funktionierten sehr gut und schmeckten.

Als Profi-Selbstversorger könnte man die auch gut selbst herstellen aus eigenem Gemüse. Ich habe aber zum Verschenken, wegen der größeren benötigten Menge an Ausgangsmaterial, die Zutaten gekauft. Zutaten sind unter anderem Suppengemüse getrocknet, ebenso Tomaten in Stücke geschnitten und Sellerie getrocknet. Knoblauch getrocknet. Besonders raffiniert in der Bohnen- und Linsensuppe ist das Pulver von geräucherten und getrockneten Paprika. Ein Gewürz, das ich in diesem Zusammenhang erstmals kennen lernte und sofort begeistert in mein Gewürzregal aufnahm.

Ich bin ja nur Hobby-Selbstversorger, wollte aber mit meinen Mitteln ebenfalls einmal für den Vorrat solche Trockensuppen herstellen.

Von den Buschbohnen der Sorte Sanguigno, die ich ausreichend eingekocht und eingefroren im Keller habe, blieben im Herbst  noch immer so viele Schoten übrig. Die lasse ich dann immer ausreifen, um an die leckeren trockenen Bohnenkerne zu kommen . Deshalb liebe ich diese Sorte, weil sie so vielseitig in der Verwendung ist.  Schon letztes Jahr kamen sie in Suppen, Eintöpfe und Chillies. Dieses Jahr mache ich mir ein paar Portionen Fertigsuppe damit.

reife Schoten der Buschbohne Sorte Sanguigno (c) by Joachim Wenk
reife Schoten der Buschbohne Sorte Sanguigno (c) by Joachim Wenk

rockene gepuhlte Bohnen der Buschbohnensorte Sanguigno (c) by Joachim Wenk
trockene gepuhlte Bohnen der Buschbohnensorte Sanguigno (c) by Joachim Wenk


Schon das ganze Jahr trockne ich zum Würzen die unterschiedlichsten Kräuter und Gemüsegrüne. Winterheckenzwiebel und Lauchgrün oder Petersiliengrün ist stets ausreichend im Garten vorhanden und wird laufend getrocknet. Jetzt kommt auch hiervon etwas in die Suppe. 

getrocknetes Grün vom  Lauch (c) by Joachim Wenk
getrocknetes Grün vom  Lauch (c) by Joachim Wenk


Möhren, Pastinaken und Sellerie sind in feuchtem Sand eingelagert. Für mein Suppenprojekt hole ich rasch ein paar heraus und schnipple sie in kleine Quadrate von etwa 5 mm Kantenlänge. Das geht dann allerdings weniger rasch, aber hier ordentlich zu Arbeiten, macht sich dann im Vorratsbehälter und der fertigen Suppe optisch positiv bemerkbar. 

Möhren, Sellerie, Pastinaken im Dörrapparat (c) by Joachim Wenk
von oben nach unten Möhren, Sellerie, Pastinaken im Dörrapparat
(c) by Joachim Wenk


Viel bleibt nach dem Trocknen, das binnen 24 Stunden abgeschlossen ist, nicht mehr übrig. Daher musste ich für die Geschenke auf gekaufte Zutaten zurück greifen. Meine Vorräte hätten das nicht her gegeben, ohne dass ich dann dafür hätte für unseren Bedarf an Gemüse einkaufen müssen.


Möhren, Sellerie, Pastinaken  nach dem Trocknen (c) by Joachim Wenk
Möhren, Sellerie, Pastinaken  nach dem Trocknen (c) by Joachim Wenk

Wenn dann alles getrocknet, gepuhlt und sonst wie vorbereitet ist geht's ans Mischen und Verpacken.


Suppenmischung für Bohnensuppe (c) by Joachim Wenk
Suppenmischung für Bohnensuppe (c) by Joachim Wenk


Die Rezepte stammen aus dem LandIdee Magazin "Geschenke aus der Küche" (nur damit ordentlich zitiert wurde!)

Bohnensuppe

Mischung für 4 Personen man benötigt einen Behälter mit 650 ml Inhalt als Geschenkverpackung)

350 g getrocknete Bohnen
5 Eßlöffel getrocknetes Suppengrün (oder in meinem Selbstversorgerbeispiel eben das was vorhanden ist an getrockneten Wurzelgemüse inklusive Lauchgrün)
1 Eßlöffel klein geschnittene getrocknete Tomaten (die habe ich auch selbst gemacht, am besten man schneidet die Tomaten vor dem Trocknen ebenfalls wieder in kleine Quadrate von 5x5 mm. Nach dem Trocknen lassen sie sich nur mit großer Mühe so klein schneiden)

Beim Zubereiten muß man oder der Beschenkte nur noch dazugeben: 

Salz, Pfeffer, Wasser und Olivenöl

Zubereitung: 

1,2l Wasser zum Kochen bringen. Die Suppenmischung zugeben und umrühren. 

Etwa 1 Stunde zugedeckt leise köcheln lassen. 

Wenn die Bohnen weich sind mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit einem Kartoffestampfer ein paar mal vorsichtig stampfen. Dadurch zerdrückt man einige Bohnen, die dann für eine angenehme Bindung der Suppe sorgen. Am Teller noch ein paar Tropfen gutes Olivenöl darüber träufeln. Wer es weniger vegetarisch möchte gibt, wenn die Bohnen  weich sind noch zum Beispiel ein Wiener Würstchen mit in die Suppe und lässt es darin heiß werden. 

Gedanken zur Gar-Zeit bei Bohnen und Linsen: 

Weil die Garzeit bei den Bohnen und auch den Linsen sehr lange ist und man sie wegen des Gemüses in der Mischung nicht über Nacht einweicht, habe ich mir für mich Folgendes überlegt. Bei meiner Eigenbedarfsmischung bewahre ich Gemüse und Bohnen getrennt auf. So kann ich die Bohnen über Nacht einweichen oder für sich erst einmal fast fertig garen. Erst am Ende (es genügen 10-15 Minuten) gebe ich das Gemüse dazu. So zerkoche ich nicht die nach dem Trocknen noch übrig gebliebenen wenigen Vitamine. 



Für interessierte Leser, kommt hier noch das Rezept für die Linsensuppe:

Linsen-Tomaten- Suppe man benötigt einen Behälter mit 650 ml Inhalt als Geschenkverpackung)

Mischung für 4 Personen:

250 g Tellerlinsen
5 Eßlöffel getrocknetes Suppengrün
4 Eßlöffel getrocknete, klein geschnittene Tomaten
1 Teelöffel Paprikapulver geräuchert
1 Teelöffel Paprikapulver edelsüß

Zubereitung: 

1,2l Wasser zum kochen bringen und die Suppenmischung einfüllen. Umrühren und mindestens 45 Minuten zugedeckt leicht köcheln lassen.

Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nach Geschmack können auch hier Oliven - Öl und oder Würstchen (Schwaben!) zugegeben werden.

Suppenmischung für Linsen-Tomaten-Suppe (c) by Joachim Wenk
Suppenmischung für Linsen-Tomaten-Suppe (c) by Joachim Wenk


Auch das schnelle Minestrone-Rezept darf nicht fehlen.

Suppenmischung für Minestrone (c) by Joachim Wenk
Suppenmischung für Minestrone (c) by Joachim Wenk



Minestrone

Mischung für 4 Personen (man benötigt einen Behälter mit 440ml Inhalt als Geschenkverpackung)

6 Eßlöffel getrocknetes Suppengrün
2 Eßlöffel getrocknete, kleingeschnittene Tomaten
1 Teelöffel Knoblauchgranulat getrocknet
150 g  Risoni oder Nudelreis (Nudeln, die wie Reiskörner aussehen, alternativ gehen auch Gobbetti oder andere kleine, nicht zu dünne! Nudeln)

Zubereitung

1l Wasser zum Kochen bringen und die Suppenmischung einrühren. 10-15 Minuten leise köcheln lassen.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken und am Teller mit ein paar Tropfen guten Olivenöls (oder selbst gemachten Würzöles) beträufeln.



Ich habe mir noch für jede Suppe weihnachtliche Anhänger erstellt. Darauf steht, wie die jeweilige Suppe Zubereitet wird.

Die Zubereitung als Geschenkanhänger (c) by Joachim Wenk
Die Zubereitung als Geschenkanhänger (c) by Joachim Wenk


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen