Montag, 11. April 2016

kleine Blüten und viel junges Gemüse

Vergissmeinnicht, Blümchen, die wie Unkraut sich gern selbst im Garten verbreiten. So schön das auch ist, bei mir war es leider nie der Fall. Ich hatte ja keine, die sich aussähen konnten.

Und wenn ich welche im Frühjahr pflanzte, muß ich wohl deren Sämlinge beim Unkrautjäten entfernt haben. Letztes Frühjahr in der Frühlingsgruß-Aktion vom Obi waren dann auch Samen für Vergißmeinnicht. Ich sähte, pflegte, pflanzte. Jetzt stehen sie seit Sommer im Beet und ich stellte mir immer, wenn ich sie sah, vor, wie das wohl sein wird im Frühjahr.

Hurra, jetzt ist es so weit und es ist Frühjahr und sie fangen an zu blühen. Ich liebe die blauen Blütchen der Vergißmeinnicht.

Vergissmeinnicht fangen an zu blühen (c) by Joachim Wenk
Vergissmeinnicht fangen an zu blühen (c) by Joachim Wenk 


Ganz überrascht fand ich am Wochenende auch die Schachbrettblume versteckt unter dem schon kräftig wachsenden Laub der Stockrose.

Schachbrettblume (c) by Joachim Wenk
Schachbrettblume (c) by Joachim Wenk 


Die vor ein paar Jahren gepflanzten gefüllten Buschwindröschen haben sich mittlerweile auch schon schön vermehrt. Jetzt stehen nicht mehr ein paar einzelne Pflänzchen im Beet sondern je eine geschlossen Matte mit Buschwindröschen an den beiden Standorten.
gefüllte Buschwindröschen (c) by Joachim Wenk
gefüllte Buschwindröschen (c) by Joachim Wenk 

gefüllte Buschwindröschen (c) by Joachim Wenk
gefüllte Buschwindröschen (c) by Joachim Wenk 

Im Vorgarten, hier leider mit Spieglung der Fensterscheibe, da vom Wohnzimmer aus fotografiert, blüht es fleißig weiter. 

Narzissenwiese (c) by Joachim Wenk
Narzissenwiese (c) by Joachim Wenk 


Auch die vielen Sämlinge der Flockenblumen haben erste Knospen. So früh waren sie letztes Jahr nicht daran und da waren es Pflanzen vom Gärtner, gepflanzt im Herbst.

Knospe der Flockenblume (c) by Joachim Wenk
Knospe der Flockenblume (c) by Joachim Wenk 


In meinem Gewächshaus sieht es so richtig aus, wie es eben im Gewächshaus aussehen muß. Ganz viele Jungpflanze und Sämlinge. Erste ausgepflanzte Salate und Kohlrabi und etliches direkt Gesätes, das schon beerntet wird. 
Gewächshaus im April (c) by Joachim Wenk
Gewächshaus im April (c) by Joachim Wenk 


Die  Anzuchtstation an der Rückwand.

Gemüseanzucht im Gewächshaus (c) by Joachim Wenk
Gemüseanzucht im Gewächshaus (c) by Joachim Wenk 


Details aus der Anzuchstation. 

Hier Kohl, Sommerastern und Winterheckenzwiebel. 

frisch gekeimtes Gemüse (c) by Joachim Wenk
frisch gekeimtes Gemüse (c) by Joachim Wenk


Frisch gesteckt, daher ist noch nichts zu sehen. Seit Jahren zum ersten Mal wieder: Erdmandeln.

hier werden Ermandeln vorgezogen(c) by Joachim Wenk


Nochmal Kohl. Ich habe sonst immer in die Topfplatten gesät in Aussaaterde. Jetzt sähe ich vieles in ein Gemisch aus Gartenerde und Blumenerde, in Schalen. Oder aber in Reihen direkt in den Gewächshausboden. Die Sämlinge entwickeln sich prächtig dieses Jahr. Gerade Kohl oder Lauch habe ich gemerkt, müssen nicht in Aussaaterde, sie vertragen schon als "Kinder" mehr Dünger. Kräuter zum Beispiel aber sähe ich immer in Aussaaterde. Eben so die  sehr langsam keimende Blumen.
frisch gekeimtes Gemüse (c) by Joachim Wenk
frisch gekeimtes Gemüse (c) by Joachim Wenk

Zum Beispiel in den verzinkten Aussaattöpfchen habe ich vor vielen Wochen gesät: Blutampfer, Türkenmohn, Natternkopf und Herbstastern (wild). Alles selbst gesammelte Samen. Ich wusste nicht, wann und bei welcher Temperatur ich sie sähen sollte. Da ist mir eingefallen, daß sie sich ja selbst auch aussähen. Daher habe ich sie  ganz zeitig im Jahr einfach in  Aussaaterde und feucht gehalten im Gewächshaus. Bis auf die Astern ist alles sehr schön gekeimt. Die Samen wussten selbst, wann es los geht. Sie lagen erst einmal ein paar Wochen nur ruhend in der Erde.

Vor den Zinktöpfchen, in den  Zeitungspapiertöpfchen und Clopapierrollen stehen Lauch und Neuseeländer Spinat.



junge Gemüsepflanzen und  Blumen (c) by Joachim Wenk
junge Gemüsepflanzen und  Blumen (c) by Joachim Wenk



Und nochmal Lauch. Sommerlauch und Herbstlauch wachsen bereits, den Winterlauch zum Überwintern habe ich jetzt gesät. Zu erkennen in den Töpfen sind vier Zierapfelbäume. Die lagen im Herbst in der Gaststätte als Deko auf dem Tisch. Schöne kleine Zieräpfel. Solche habe ich noch nicht, daher habe ich einen stibitzt. Ich habe noch im Winter gesät und die Schale ins Gewächshaus gestellt. Jetzt habe ich vier kräftige Keimlinge.

  junge Gemüsepflanzen  (c) by Joachim Wenk
junge Gemüsepflanzen  (c) by Joachim Wenk

Butterkohl, früher Weißkohl, Kohlrabi, Hirschhornwegerich, Winterheckenzwiebel, Blätterkohl keimen direkt im Boden im Gewächshaus, die verpflanze ich später  gleich an Ort und Stelle. Ich probiere das einmal aus, weil ich sonst immer so viele Topfplatten mit Blumenerde herumstehen hatte. Diese robusten Gemüse glaube ich, gleich in Erde zur Vorkultur sähen zu können. So oder so ähnlich habe ich das nun auch schon ein paar Mal in Gartenbüchern im Frühbeetkasten gesehen.

Gemüseanzucht in Reihen im Gewächshaus (c) by Joachim Wenk
Gemüseanzucht in Reihen im Gewächshaus (c) by Joachim Wenk


Hier wurden bereits die ersten geerntet. 

erste Radieschen im Jahr (c) by Joachim Wenk
erste Radieschen im Jahr (c) by Joachim Wenk

Und von meinen viel zu früh im Haus vorgezogenen Salatpflanzen kamen die größten auch in die Erde. Links im Bild der Salat steht schon eine Woche im Gewächshaus, die Kohlrabi daneben waren wohl wirklich zu gakelig und geschossen. Dann kommen wieder ein paar Saatreihen mit unter anderem Färberdistel und Sommerastern oder Zinnien. Dann noch ein paar Salatpflänzchen, frisch gesetzt. Sie standen in den Toilettenpapiertöpfchen. Sie waren besser durchwurzelt als in den Topfplatten. Außerdem ging das Pflanzen super leicht, ohne die Wurzeln beim Herausnehmen aus der Topfplatte zu verletzen.

frisch gepflanztes Gemüse im Gewächshaus (c) by Joachim Wenk
frisch gepflanztes Gemüse im Gewächshaus (c) by Joachim Wenk


Das im Januar und Februar gesäte Gemüse ist Rucola und Portulak. Beides wandert bereits in den Salat. Der direkt gesäte Salat ist sehr schön und kräftig. Rettiche wachsen und Radieschen werden geerntet.
junges Gemüse im Gewächshaus (c) by Joachim Wenk
junges Gemüse im Gewächshaus (c) by Joachim Wenk



Einigen Salat habe ich auch ins Freiland gesetzt.  Er wächst schön. Die Steckzwiebeln fangen an zu treiben.  Was bin ich gespannt, ob dieses Jahr einmal Möhren aufgehen. Die bereits bestellten Beete decke ich noch mit Vlies ab. Das schützt nachts und hält die Feuchtigkeit besser im Boden. Wegen dem permanent wehenden Wind ist es schon wieder trocken genug, um mit dem Gießen zu beginnen. Aber nur beim frisch Gepflanzten und bei der Möhrensaat. Der Rest findet ein paar Zentimeter unter der Oberfläche doch noch ausreichend Feuchtigkeit. 

Gemüsebeet im Freiland im April (c) by Joachim Wenk
Gemüsebeet im Freiland im April (c) by Joachim Wenk






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen