Mittwoch, 30. März 2016

Einsamer Träumer auf der Gartenbank

Die Osterfeiertage sind nun vorüber. Schade. Es waren wundervolle Tage. 

Und was wir alles erlebt oder gemacht haben. 

Wir haben des wahren Hintergrundes dieser Tage gedacht. Freitag ein sehr ruhiger, dem  Tode angepasster Gottesdienst mit Beichte. Sonntag ein sehr früher und froherer Gottesdienst um 5.30 Uhr. Nur noch einmal zum Bedenken, genau in dieser Nacht war auch noch die Zeitumstellung!  Danach gab es heißen Kaffee und selbstgebackene Kuchen in der, den ganzen Winter unbeheizten, kleinen und uralten Kirche. 

Ostern bedeutet eben nicht: "Und wo sind jetzt meine Geschenke?"

Wir hatten auch einen Familiengeburtstag nach zu feiern. Das Ereignis wurde gleich mit der österlichen Familienzusammenkunft verbunden. Alle waren vereint bei leckerem Essen in der Gaststätte und dann daheim bei Kaffee und viel Kuchen mit Ostereiersuchen im heimischen Garten. 

Am Samstag haben wir auch etwas im Garten gewerkelt. Der erste Rasenschnitt war fällig. Eigentlich hätte das noch im November gemacht werden müssen. Doch da hatte es das Wetter nicht zugelassen. Auch die Pfosten für den Weinberg sind jetzt gesetzt und betoniert. 

Die Saatkartoffeln liegen artig in ihren Eierkartons zum Vortreiben. 

Saatkartoffeln zum Vorkeimen in Eierkartons (c) by Joachim Wenk
Saatkartoffeln zum Vorkeimen in Eierkartons (c) by Joachim Wenk



Schließlich habe ich am Montag dann noch mit der Aussaat begonnen. Möhren sind gesät, Zwiebeln gesteckt, Puffbohnen kamen tief in die Erde, weniger tief die Erbsen und ganz oben an der Oberfläche liegen die Samen vom Salat. Auch ein paar Rettiche habe ich den Saatreihen verteilt. 

erste Saaten sind im Gemüsebeet (c) by Joachim Wenk
erste Saaten sind im Gemüsebeet (c) by Joachim Wenk



Dann saß ich in meinem Garten auf dem Bänkle und betrachtete alles. Viel war ja nicht zu sehen. 
Leer ist es im Gemüsegarten, sehr übersichtlich und trist. Ob ich das wieder alles hinbekomme? Werde ich alles zur richtigen Zeit erledigen können? 

Es gibt ja Menschen, die mich als Pessimisten bezeichnen. Besonders liebe Menschen nennen mich einen leidenschaftlichen Pessimisten. Also ich selbst kann das ja so gar nicht verstehen. Ich bin doch höchstens, wenn man das so will, ein ganz klein wenig skeptisch. 

Gemüsegarten (c) by Joachim Wenk
sehr übersichtlich ist es jetzt im März noch im Gemüsegarten (c) by Joachim Wenk



Die Natur wird schon ihren Lauf nehmen. Komme ich da mit? Wird hier alles wieder grün und bunt und füllig? Hach, wie war das doch im vergangene Sommer schön hier. Rasch entschweifen meine Gedanken.

Wohin sind sie entfleucht meine Gedanken? Schaut doch mal nach, Einfach auf das Video unten klicken und eintreten in eine wundervolle, geheime Gartenwelt....





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen