Mittwoch, 13. Januar 2016

im Garten alles winterfest machen und drinnen sähen und ernten - mein Garten-Januar

Wir haben bereits Mitte Januar und es sieht so aus, als würde der Winter jetzt kommen. Heute ist es ungemütlich, wie den ganzen Winter noch nicht. Es regnet unendlich und der Sturm tobt seit 2 Tagen und Nächten übers Land. Zum Wochenende kommt Dauerfrost mit Nachts unter -10°C. 

Jetzt sind zwei Sachen von besonderem Interesse:

Hoffentlich kommt noch Schnee, bevor der starke Frost kommt. Das hilft den Pflanzen, da die  Schneedecke isoliert. Sie ist so etwas wie die Kuscheldecke für den Garten. Leider ist es bei uns häufig so, daß der Schnee erst dann kommt, wenn die klirrende Kälte vorüber ist. Den Wetterprognosen Glauben schenkend, bin ich diesmal aber guter Dinge. Es schneit sicher erst und dann kommt die Kälte. Egal wie es wird, ich kann nichts dran ändern. 

An der zweiten Sache allerdings, dem weiteren Winterschutz für meine Pflanzen, konnte ich sehr wohl noch heute etwas ändern. Somit mußte ich bei diesem Sauwetter also tatsächlich raus in den Garten. 

Lange haben wir überlegt, ob wir nun die Seerose jetzt rein holen. Ob der Frost das Wasser wohl dazu bringen könnte, die Betonringe zu sprengen? 

Was soll's. Danach jammern und die  Ringe nicht wieder dicht bekommen, kann vermieden werden. Ich lasse das Becken leer und hole sie ins Palmenhaus. Als sie noch im Regenfass stand kam sie schon im November nach drinnen, damit die Tonne nicht auffriert. Jetzt konnte sie schon bis Januar draußen bleiben. 

Die Palme ist mit Heizkabeln und Isolierungen versorgt. Da der Wurzelballen das Empfindlichste an diesen Pflanzen ist, habe ich darum noch einmal einen Karton außen herum gepackt. 

So sieht nun also der mediterrane Platz im tiefsten Winter aus. 

(c) by Joachim Wenk
Leer ist es geworden auf dem mediterranen Platz




 Die Fenster im Palmenhaus sind uralte second-hand-Fenster. Zum Lüften muß man die nicht einmal aufmachen, so kann es durch die  Ritzen hindurch ziehen. Darum gibt es auch innen für die Zitruspflanzen eine Vlies-Abdeckung.

(c) by Joachim Wenk
Vlies-Schutz für die Zitruspflanzen im Palmenhaus


Die neuen kleinen Apfelbäumchen mit den kleinen Töpfen habe ich ins Hühnerhaus gestellt. Dort sind sie ein wenig von der Witterung geschützt.

Jetzt sind wir glaube ich gewidmet. Der Winter kann kommen.


Wie viel Frost hält wohl der Rosenkohl aus? Klar, er kann über Winter draußen bleiben, heißt es.  Das heißt aber nicht, daß er beliebig viel Kälte aushält. 

Somit habe ich  heute die meisten und vor allem schönsten Röschen geerntet. Dern Rest lasse ich draußen. So kann ich sehen, wie er die niedrigen Temperaturen übersteht. Das sind wichtige Erfahrunge für's nächste Jahr.  Die Pflanzen hingen von unten bis oben, was über ein Meter Länge bedeutet, voll mit Röschen. Schließlich waren es nach dem Putzen noch gute zwei Kilogramm Rosenkohl, die blanchiert und eingefroren wurden. 

eigener Rosenkohl im Januar (c) by Joachim Wenk
Rosenkohl-Ernte im Januar


Beim Putzen vom Rosenkohl hatte ich genügend Zeit über meinen Garten zu sinnieren. Ist es nicht toll, dachte ich schließlich. Es ist Januar und bin noch immer am Ernten und Konservieren. So will ich es ja haben. 

Gleichwohl begann ja vor einer Woche die erste Aussaat.  Ihr erinnert euch, daß ich die frühe Aussaat einmal testen wollte, um heraus zu bekommen, wann für mich der früheste  und dabei nicht zu frühe Zeitpunkt ist, die ersten Gemüse zu sähen. 

Die Schale mit dem Salat stand im Partyraum. Der ist gut isoliert, aber vollkommen unbeheizt. Salat keimt bereits ab 2°C habe ich gelesen. Dafür keimt er nicht mehr, wenn die Temperatur über 22°C ansteigt. Die 2°C hatte der Salat allemal. Heute habe ich die Saatschale mit den ersten Keimlinigen ins 10°C warme Palmenhaus geschafft, weil bei 10° unter Null auch im Partyraum Frost sein wird. Da ich nicht, weiß, ob das der gekeimte Salat übersteht, gehe ich auf  Nummer Sicher. 

frisch gekeimter Salat im Januar (c) by Joachim Wenk
frisch gekeimter Salat


Auch den Sommerlauch habe vergangene Woche gesät. Er braucht es warm zu Keimen und stand daher am Fenster im beheizten Zimmergewächshaus. Lauch braucht sehr lange im Jugendstadium, bis er in die Puschen kommt. Sechs bis 8 Wochen nach der Aussaat kann er ausgepflanzt werden. Wenn er also Mitte März raus kann, dann ist die Aussaat jetzt wohl wirklich nicht zu früh. 


frisch gekeimter Lauch im Januar (c) by Joachim Wenk
frisch gekeimter Lauch im Januar



Derweil sprießt es in meinem Garten in der Küche munter weiter. Zu Weihnachten habe ich die Reste von den Weihnachtsmenüs einfach eingepflanzt. 


Gemüserste frisch eingetopft (c) by Joachim Wenk
Gemüsereste frisch eingetopft an Weihnchten


Mittlerweile kann ich ernten. Die Knoblauchsprossen sind so intensiv und doch mild nach Knoblauch schmeckend und die Zwiebeltriebe einfach nur köstlich.


 gewachsene Gemüserste  (c) by Joachim Wenk
die Gemüsereste sind bereit zur ersten Ernte Mitte Januar


So gibt es Anfang Januar frisches Brot mit Butter und Knoblauchgrün und Kräuterquark mit frischem Frühlingszwiebelgrün. Jetzt geht das gesunde Leben wieder los.

Naja zumindest nachdem noch die restlichen Plätzchen und Lebkuchen verspeist sind....


 (c) by Joachim Wenk
Kräuterquark mit frischen Frühlingszwiebeln und Butterbrot mit Knoblauchgrün - und das aus eigener Ernte im Januar




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen