Montag, 24. August 2015

Gartenbesuch bei Sabine

Ein paar Wochen ist es her, daß Sabine und Reinhard bei uns im Garten zu Besuch waren. Jetzt stand der Gegenbesuch an.

Sabine und ich in ihrem Garten (c) by Joachim Wenk
Sabine und ich beim obligatorischen Gartenbesuchs-Portrait fürs Trophäen-Album



Der Termin viel bewußt auf  einen Sonntag..  Wir sind ja beide Gärtner und so kann man dann am Samstag noch "durchschaffen"  im Garten. Wirklich habe ich samstags noch so viel erledigt, was schon lang hätte erledigt werden müssen. So konnten wir dann den Sonntag wirklich einmal ruhig angehen lassen. Nach einem leckeren Mittagessen, machten wir uns mit unserem Hundi auf den Weg durch Franken, zur Sabine.

Ich war noch nie in dem Dorf, in dem sie wohnt. Aber ist das nicht witzig, durch die regelmäßigen Blogbeiträge von ihr, die ich alle lese, habe ich sofort das Haus gesehen und gesagt, "da ist es". So als ob ich schon hundert mal dort gewesen wäre.

Wirklich interessant, wie gut man sich und den Garten so kennen lernt, durch die vielen Beiträge.

Und wie schon vor über einem Jahr versprochen, durften wir sofort im lichten Schatten der Laube aus Wein Platz nehmen. Ja so lange schon hatten wir diesen Besuch vor und nun hat es endlich geklappt.

Köstlicher, gedeckter Apfelkuchen aus frischem Fallobst mit einem Klecks Sahne. Hmmm herrlich.

Wie schon bei Sabines Besuch in unserem Garten kamen wir natürlich gleich wieder ins Quasseln und Erzählen, ins Diskutieren und Erklären.

Dann brauchen wir auf zum Gartenrundgang, weswegen wir ja eigentlich hier sind.

Und da gibt es wirklich viel zu sehen.

Das diagonale Staudenbeet mit der schönen Insel in der Mitte, gekrönt von einem Zwerg-Oblisken. Überall die netten Sitzgelegenheiten und Bänke.


Rondell im Staundegarten mit Mini-Obelisk (c) by Joachim Wenk
Rondell im Staundegarten mit Mini-Obelisk

archaische Sitzgelegenheit mit Königskerze (c) by Joachim Wenk
archaische Sitzgelegenheit mit Königskerze


Im Gemüsegarten schließlich ist es wie wohl überall in Franken 2015, die Stimmung hier eher bedeckt und nicht überschwänglich. Man ist froh über alles, was trotzdem wächst. Aber die Paprika sind eine Wucht und die Möhrchen zeigen überall schon ihre rote Schulter.  Bei mir zeigen sie nicht einmal die kalte Schulter.Da ist überhaupt nicht zu erkennen, ob unter der Erde an meinen Möhren was wächst. Naja Sommer 2015 eben.

prächtige Paprika in den Hochbeeten (c) by Joachim Wenk
prächtige Paprika in den Hochbeeten


Die Hühner gefallen dann auch unserem Max, dem Hund. Sehr interessant findet er sie, was aber nicht auf Gegenseitigkeit beruht. Der Arme, wieder einmal wird er enttäuscht und seine Liebe trifft nicht unbedingt auf Gegenliebe.

In einem Beet sehe ich Samenstände. "Das ist doch Muskatellersalbei, oder?" ist sofort meine Frage. Schon länger interessiert mich diese Pflanze, die, so glaube ich, sehr gut in das Klima und den Boden meines Gartens passt. Klar war es Muskateller und schwups, schon bekomme ich eine samentragende Blütenrispe verpackt. Juchu, da muß ich mich gleich ans Aussähen machen. Einen Sämling, flink ausgebuddelt, erhalte ich auch noch obendrauf.

Aber nicht nur der Garten wird besprochen. Das kleine Häuschen neben dem Haus findet unser beider Interesse. So einen gemauerten Brotbackofen brauchen wir auch noch bei uns. Sabine hat erste Erfahrungen damit gesammelt und es hat funktioniert. Ich beneide sie.

gemauerter Backofen (c) by Joachim Wenk
gemauerter Backofen für frisches Brot oder leckere Pizza - und er funktioniert sogar noch


Wie schauen uns noch den wiederbelebten Brunnen an, den kühlen und feuchten Lagerkeller (wie schön, wenn man so ein altes Haus hat) und den Überwinterungsraum für Kübelpflanzen. Jetzt sind wir einmal rum ums Haus und sitzen schon wieder auf der nächsten Sitzgelegenheit, abermals unter Weinlaub.

Man merkt die Weinbaugegend. Überall wächst er auch hier im Garten und am Haus. Rote Trauben hängen auch schon dicke an den Zweigen. Klar, daß wir auch noch mit einer Flasche selbst vergorenen Traubensaftes vom letzten Jahr beschenkt werden. Das ist heute wie Weihnachten.

Geranien und Wein (c) by Joachim Wenk
wie hübsch die Geranien un der Wein

rote Eingangstür rote Kletterrose (c) by Joachim Wenk
Eingangstür in sehr schönem Rot mit passender Rosenumrahmung

 (c) by Joachim Wenk
sogar das Thermometer ist rot gestrichen


Die  Zeit verrinnt wie im Flug und wir müssen uns langsam wieder verabschieden. Schade, dass der Besuch schon  vorüber ist. Aber vielleicht besuchen wir uns ja wieder einmal, in einer andere Jahreszeit vielleicht. Sicher ergibt sich da wieder einmal etwas.

Blick in den Garten (c) by Joachim Wenk
noch ein letzter Blick in den Garten, vor dem Abschied


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen