Sonntag, 28. Dezember 2014

Weihnachten 2014 - oder wie der Winter plötzlich zu uns kam

Regelmäßig verfolge ich die Wettervorhersagen auf agrarheute.com , wo ich mit meiner Postleitzahl eine sehr genaue Wetterprognose für eben meinen Garten bekomme. Wie war ich überrascht, als ich es wieder aufrief und mir direkt die Augen wischen mußte. Zu Weihnachten soll der Wetterwechsel ganz dramatisch kommen. Gegen Neujahr dann sollen Minusrade bis weit in den zweistelligen Bereich uns zittern lassen.

Wow, das war einmal eine Aussage. Was ist jetzt zu tun, dachte ich? Gottseidank habe ich eigentlich alles so weit vorbereitet auf den Winter.

Am 1. Weihnachtsfeiertag erledige ich dann den Rest. Im Gewächshaus lege ich zur Sicherheit noch ein Vlies über meinen Spinat und Feldsalat. Kopfsalat steht auch noch darin, den werden wir jetzt gleich einmal essen, bevor er erfriert.



Vlies im Gewächshaus (c) by Joachim Wenk
Vlies im Gewächshaus


Im Freiland stehen ein paar Pflänzchen Feldsalat. Leider ging er im Herbst nicht gut auf und aus den zwei Reihen wurde nur ein paar Reihenabschnitte.  Und wenn man dann lange nicht aufmerksam hinsieht, ist man überrascht. Diese wenigen Pflänzchen sind sehr schön gewachsen und können sicher auch geerntet werden. Ich decke auch hier Vlies darüber. Minus 15°C sollen kommen. Ich weiß nicht, ob er das aushält.

Vlies im Freiland (c) by Joachim Wenk
Vlies im Freiland

Meine beiden Weinpflanzen in Töpfen sind schon länger mit Vlies umhüllt. Jetzt stelle ich sie in die Werkstatt. Die ist unbeheizt und unter der alten Scheunentür weht es sogar etwas Schnee ins Innere.  Aber Wein ist ja auch frosthart. Ich möchte nur nicht dass er diese arge Kälte im Topf überstehen muß. 

Im Palmenhaus die Heizungen drehe ich etwas höher, damit sie den Raum dann auch bei vielen Minusgraden auf 10 - 12 Grad erwärmen können. 

So, nun ist alles gemacht, was ich noch machen kann. Ich hoffe so sehr, daß es schneit, bevor die große Kälte kommt. Bei  uns ist es oft so, daß plötzliche Kälteeinbrüche mit Temperaturen unter minus 10°C kommen und kein Schnee liegt. Kahlfrost ist aber für meine Stauden und andere Pflanzen nicht so angenehm. 

Es ist mittlerweile sehr kalt und stürmisch. Die Temperaturen schwanken so um den Gefierpunkt. Durch den eisigen Wind allerdings fühlt es sich viel kälter an. Mein  Vogelfutter geht auch zur Neige. Ich bitte schnell noch unseren Besuch für Samstag, auf der Anreise im Baumarkt zu halten und mir welches mitzubringen. Dieser Bitte wird gern nachgegangen. Wir können die kleinen Federbällchen jetzt nicht im Stich lassen. 

Am Freitag, 2.  Weihnachtsfeiertag fängt es immer wieder an leicht zu schneien. 

Winterbeginn 2014 (c) by Joachim Wenk
so beginnt er der Winter 2014/15

Winterbeginn 2014 (c) by Joachim Wenk
schön, daß ich jetzt im warmen
Haus bin und rausschauen kann


Der Schneefall wird immer häufiger, die Temperaturen sinken auf ein paar Grad unter Null und der Schnee beginnt sich im Garten zu stapeln. Unser Besuch kommt und hat schon Bange vor der Heimfahrt nach Frankfurt heute Abend. (Was sie da noch nicht wußten, kann ich hier schon einmal verraten. Die 200km nahmen fünfeinhalb Stunden Autofahrt in Anspruch!)

Jetzt werden die Vögelchen gefüttert. Ich habe ja wieder Vorrat. 

Vögel füttern im Winter (c) by Joachim Wenk
Vögel an der Futterstelle
Und jetzt ist er richtig da der Winter. Es schneit ohne Unterlass. Ich freue mich über das vor Kahlfrost schützende Mäntelchen über meine Pflanzen. Als Autofahrer allerdings ist man ständig mit Schneeräumen am Auto beschäftigt. Wir gingen zu Mittag essen und da heißt es vorher und nachher Auto befreien. Abends dann beim Schneekehren im Hof liegen schon bestimmt 12 cm Schnee. Der starke Wind häuft Scheewehen an. So haben wir einmal zwei Zentimeter, dann wieder zwanzig Zentimeter Schnee. 

Zitrone mit Laub- und  Schneemantel (c) by Joachim Wenk
Zitrone mit Laub- und
Schneemantel

Eukalyptus mit Laub- und  Schneemantel (c) by Joachim Wenk
Eukalyptus mit Laub- und
Schneemantel

Banane im Winter (c) by Joachim Wenk
irgendwo darunter sind die
Wurzeln der Banane

Korkenzieherhaselnuß im Schnee (c) by Joachim Wenk
Korkenzieherhaselnuß im Schnee
Und heute am Sonntag, dem leider letzten Tag einer Reihe freier Tage über Weihnachten scheint die Sonne. Der Schneefall hat aufgehört und der Garten ist schön eingepackt. Die große Kälte kann kommen. Aber wird sie kommen? Die Vorhersagen sind schon wieder deutlich harmloser geworden. Vielleicht wird es garnicht so arg und bitter kalt. 

Blick in den Wintergarten (c) by Joachim Wenk
Blick in den Wintergarten

Blick in den Wintergarten (c) by Joachim Wenk
Blick in den Wintergarten 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen