Mittwoch, 30. Juli 2014

Regen in Franken



Lange genug, habe ich gejammert. Überall hat es geregnet nur bei uns in Mittelfranken nicht. Und, glaubt es oder nicht, speziell in  unserem Ort hat es noch viel weniger geregnet. Oft hat es in der 20km entfernten Stadt geschüttet und bei uns kam kein einziger Tropfen.

Jetzt regnet es seit 3 Tagen immer wieder und auch ausreichend. Schön ist ja auch, daß es nicht gleich wieder so arg abgekühlt hätte. Es ist immer noch relativ warm. Der  Regen und die Wärme sollten noch einmal für einen mächtigen Wachstumsschub sorgen. Gut, dass ich am Sonntag noch mit Brennesseljauche gedüngt habe. Die wurde jetzt schön in den Boden gespült.

Nicht gut dabei ist die elende  Schneckenpest. Ihr ganzes Ausmaß wird jetzt bewusst. Über 20 Kilopackungen Schneckenkorn sind schon verbraucht. Nützt es was? Das Gefühl sagt nein und doch streue ich weiter.

Kennt ihr die Geschichte mit dem  Mann und den Elefanten? Ein Mann steht nachts in der Straße und klatscht unentwegt in die Hände. Ein Polizist fragt ihn, was er denn da mache. Er verscheucht die Elefanten sagt der Mann. Der Polizist runzelt die Stirn fragend. Aber hier sind doch gar keine Elefanten! Da sagt der Mann nur: ja eben, weil ich klatsche.

Ich weiß ja nicht, was passiert, wenn ich aufhöre zu streuen. Werden es dann noch mehr? Schnecken, nicht Elefanten!

Ich befolge seit dem Wochenende den Rat eines befreundeten Gärtners. Zerschneiden, sagte er mir, das hilft. Es ist nicht schön und nicht angenehm. Für die Schnecken besser als ersäufen oder mit  Salz bestreuen, was ich auch immer wieder höre. Solche Mengen mussten in den wenigen Tagen schon  dran glauben. Und macht man eine tot, sind binnen kürzester Zeit drei da und fressen den Kadaver. Es sind einfach eklige Viecher finde ich. Ich denke mir, eine große Schnecke muß 10 oder waren es 20 solcher Körnchen vom Schneckenkorn fressen, damit sie eine tödliche Dosis intus hat. Wenn sie weniger frisst, habe ich sie doch nur zusätzlich gefüttert mit dem leckeren Schneckenkorn. Oder? Wenn ich einer zerschneide ist sie hin, sofort und tod-sicher. Vielleicht ist das wirklich effektiver. Wesentlich (!) billiger jedenfalls wäre es.

Ansonsten habe ich mich heute vom Regen nicht aufhalten lassen meine freie Zeit im Garten zu verbringen. Es ist Sommer und da muß ich einfach raus. Ich habe noch diverse Gemüspflänzchen eingepflanzt. Bisher habe ich dieses Jahr alle Pflanzen selbst gezogen und sehr gute Erfolge damit gehabt. Jetzt aber, und das liegt sicher an der Hitze und dem Hochsommer will es nicht mehr recht gelingen.  Einigen Salat habe ich gleich entsorgt, da er in der Topfplatte schon zu schießen begann.

Heute habe ich Brokkoli und Blumenkohl gesät. Laut Saatzeitenangabe am Tütchen ist das jetzt die richtige Zeit. Im Frühjahr beizeiten oder eben jetzt. Mal sehen ob es gelingt.

Und dann stand ich im Gewächshaus und es begann mal wieder zu regnen. Ist das laut im Gewächshaus, wenn es darauf schüttet wie aus Eimern. Ich war gefangen. Im Haus war es ja trocken und wenn ich raus gegangen wäre, hätte mir das Duschen am Abend sparen können.

Also was macht man im Gewächshaus, wenn man auf das Ende des Regens wartet?

Genau, man holt das Smartphone aus der Tasche und fotografiert. Bitte schön,  hier seht ihr das Ergebnis. Mittlerweile bin ich doch wieder draußen und im Trockenen....


Der alte Apfelbaum im jetzigen Gemüsegarten trägt dieses Jahr das erste Mal richtig viele Äpfel, die bis jetzt auch noch gesund sind, wie sein Laub auch.

Apfelbaum im Regen (c) by Joachim Wenk
Apfelbaum im Regen
Der Gemüsegarten bei Regen im Sommer:

Gemüsegarten im Sommerregen (c) by Joachim Wenk
Gemüsegarten im Sommerregen

Gemüsegarten im Sommerregen (c) by Joachim Wenk
Gemüsegarten im Sommerregen

Gemüsegarten im Sommerregen (c) by Joachim Wenk
Gemüsegarten im Sommerregen
Und im Gewächshaus gibt es nichts zu sehen? Sicher denkt ihr das und darum kommen jetzt die Bilder ohne Regen, vom Inneren des Gewächshauses.

gelbe Paprika (c) by Joachim Wenk
gelbe Paprika

rote Paprika (c) by Joachim Wenk
rote Paprika


gelbe Paprika (c) by Joachim Wenk
Paprika im Blätterwald

Schlangengurke (c) by Joachim Wenk
Schlangengurke

Tomaten im Gewächshaus (c) by Joachim Wenk
Tomaten im Gewächshaus



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen