Donnerstag, 12. Juni 2014

Wenn der Bertram mit der Jungfer im Grünen...

... blüht.


Bertram und Jungfer im Grünen (c) by Joachim Wenk
der Bertram mit der Jungfer

Dann - ja was dann? Dann ist es im Garten herrlich. Es ist fast Sommer und warm und in freudiger Erwartung der künftigen Ernten schreite ich durch mein Paradies. Immer auf der Suche nach Wachstum, neuen Blüten oder ersten Früchten und Gemüse für die Ernte.

Erdbeeren (c) by Joachim Wenk
erste Erdbeeren

Die große Hitze macht der Empress Josephine zu schaffen. Sie lässt sich aber nicht gehen und schenkt mir diese für die kleine Rose sehr großen wundervollen Blüten. Zusammen mit der Katzenminze ist das ein reizendes Paar.

Das Beet ist mein trocken-heißes Sonnenbeet. Es ist wirklich sehr trocken (gut dass Rosen tief wurzeln) und heiß und der Boden ist hart. Als ich die Rose im ersten Herbst pflanzte waren mir die Standortbedingungen der einzelnen Beete im Garten einfach noch nicht so bewusst. Sonst hätte ich sicher keine Rose dort hin gepflanzt. Nachdem ich in den Sommern mit dem Gießen nicht mehr nachkam, wegen der Hanglage alles auf der Oberfläche nach unten geflossen ist und zu alledem die Schnecken den überlebenden Rest Blumen vernichtet hat fasste ich einen Entschluss.

Es kommen nur noch trockenheitsverträgliche, hitzetollerante und schneckenresistente Stauden und Pflanzen dort hin. Gute Erfahrung habe ich seit diesem Jahr mit Witwenblume und Färberkamille. Die Katzenminze zeigt auch keine Schwäche und der Cystus blüht sich tot. Winterharte Zitrone und winterharter Eukalyptus sind jetzt auch eingewachsen und schieben gut durch dieses Jahr. Heute habe in einem Chat von der Phlomis, dem Brandkraut erfahren. Das wird als nächstes hier einquartiert. Es verträgt Hitze, Trockenheit und ist so zäh, daß Schnecken es nicht anrühren. Und es blüht gelb. Da passt doch perfekt. Hier sollen langfristig die Farben  Gelb und Lila/Flieder stehen.

Empress Josephine mit Katzenminze (c) by Joachim Wenk
Empress Josephine mit Katzenminze
Hinter der Josequine gelbe Färberkamille und pinke Witwenblume, links Storchschnabel und wiederum da dahinter müsst ihr entschuldigen. Das ist meine Frühlingsblumenwiese. Die Narzissen und Osterglocken sind ja nun eingezogen und man hätte mähen können. Aber da kam der Urlaub, jetzt der Zaunbau, dann war das Wetter nicht danach und mittlerweile ist es eine hüfthohe Wiese. Aber sie kommt bald weg, das sieht dann doch etwas ordentlicher aus. Gar so verwildert mag ich es dann dort auch nicht. 

Storchschnabel, Färberkamille, Witwenblume (c) by Joachim Wenk
Storchschnabel, Färberkamille, Witwenblume
pinke Witwenblume (c) by Joachim Wenk
pinke Witwenblume

Cystus (c) by Joachim Wenk
Cystus

 Von der Küche aus betrachtet sieht das dann so aus:
Blick aus Küchenfenster (c) by Joachim Wenk
blick aus Küchenfenster, links das heiße Sonnenbeet

Und was man noch aus dem Küchenfenster sehen kann ist der Zaun, der gerade nicht da ist.

Der Sockel ist gesäubert und die Säulen abgemeißelt. Auf einer Seite muß noch eine Schicht aufgemauert werden. Dazu können wir die alten Teile der Säulen nehmen. Und dort wo das Fundament so niedrig ist ging die Erde vom Hang dahinter schon bis zu Oberkante der Platten. Auf alle Fälle wollten wir hier vor dem  neuen Zaun etwas Erde entfernen. Auf die Graberei bei 30  °C im Schatten habe ich mich ja schon gefreut. Umso entsetzter war ich, als der Spaten, egal wo ich ihn in die Erde treiben wollte, auf Stein stieß. Es stellte sich heraus, daß wohl früher einmal entlang des Zaunes ein Streifen mit großen Kieselsteinen verlief. Und die konnten nur mit der Handschaufel einzeln ausgegraben werden. Nach einigen Schubkarren voller Kieselsteine und Erde, die ich auch noch über das ganze Grundstück den Berg hoch schieben musste waren meine Kräfte schon recht in Mitleidenschafft gezogen. Aber die Vorfreude auf den neuen Zaun lässt die Schmerzen schnell vergessen.

Zaunrückbau (c) by Joachim Wenk
keine Kartoffeln sondern Kieselsteine

Zaunrückbau (c) by Joachim Wenk
hier drunter sind sie versteckt

Zaunrückbau (c) by Joachim Wenk
fertig, so muß es jetzt noch gemauert werden

Zaunrückbau (c) by Joachim Wenk
hier sind wir schon mit allen Vorbereitungen fertig

Zaunrückbau (c) by Joachim Wenk
so hat es noch vor kurzem ausgesehen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen