Sonntag, 29. Juni 2014

Wenig Gartenarbeit - viel Küchenarbeit. Als Selbstversorger muß man überall präsent sein.

Sonntag Abend und ein ruhiges Gartenwochenende aber arbeitsreiches Selbstversorgerwochenende neigt sich seinem Ende zu.

Gestern habe ich endlich meine Selleriepflanzen restlich im Garten verteilt gepflanzt. Jetzt muß ich abwarten, ob sie noch zu einer Ernte führen. Ich war etwas spät mit dem Sähen dran und so hat sich alles verzögert. Aber es waren schöne kräftige buschige kleine Pflanzen.

Damit das Ernten weiter gehen kann habe ich auch wieder Kohlrabi gesät, Endivien, Frühlingszwiebeln und Wurzelpetersilie. Gut dass ich meine eigene Aussaattabelle habe und dort immer wieder nachsehe, was gerade gesät werden kann oder sollte. Den Blumenkohl und Brokkoli wollte ich auch sähen, habe aber festgestellt, daß ich damit noch ein wenig Zeit habe. Der ist in etwa 14 Tagen dran.

Und es hat endlich geregnet. Erst wenig. Gerade so viel, daß ich ins  Haus musste, aber nicht einmal so viel, daß unter meinem noch kleinen Mangold der Boden nass geworden wäre.

Wir hatten ja aber genügend im Haus zu tun. Wenn man sich selbst  versorgen möchte mit leckerem und auch überaus gesundem Obst und Gemüse, dann hat man eben auch in der Küche immer wieder reichlich Arbeit.

Heute haben wir meine zwei Blumenkohl geerntet,weil wieder irgend etwas anfing daran zu knabbern. Blanchiert und eingefroren ist er künftig wieder eine willkommene Beilage oder Zutat. Und Salat gibt es im Moment täglich zum Essen.



Blumenkohl und Salat (c) by Joachim Wenk
Blumenkohl und Salat

Die Ackerbohnen fingen an umzubrechen vom  Wind und vom Regen. Daher haben wir einmal alle durchgeerntet, bevor die Arbeit umsonst war. Von dem halben Korb voller Schoten haben wir eine gute Portion gepult. Die sind so interessant. Die dicken Schoten sind innen sehr dick ausgepolstert und weich und flauschig. Die essbaren Kerne wurden ebenfalls kurz blanchiert und eingefroren.

Ackerbohnen (c) by Joachim Wenk
Ackerbohnen


Vom Stammtischfreund haben wir die Woche schon einmal einen Eimer Kirschen bekommen und heute wieder einen Eimer voll dicker süßer Herzkirschen geerntet. Eine Schüssel Himbeeren bekam ich auch geschenkt. Die Kirschen haben wir eingefroren für Kuchen oder Süßspeisen, eingekocht als Kompott. Zusammen mit den Himbeeren und weißer Schokolade haben wir dann noch ein paar Gläschen wahnsinnig aromatische Konfitüre gemacht.

Wintervorrat (c) by Joachim Wenk
Fertig für die Vorratskammer


Meine schwarzen Johannisbeeren waren auch erntereif. Das sind mir neben Himbeeren meine aller liebsten Beeren. Ich liebe den Geruch der Blätter und den Geschmack der Beeren. Beides macht mich richtig froh und glücklich. Es ist fast wie eine Droge für mich.

schwarze Johannisbeeren (c) by Joachim Wenk
schwarze Johannisbeeren

Gestern abend war dann das Wetter wieder schön, so dass wir den vereinbarten Grillabend mit Tante und Onkel auch einhalten konnten. Gegrillt wurde wieder über Holzglut in der Feuerschale und gegessen im Rohbau vom Hüttenzauber, wo  wir noch lange saßen und redeten und uns des Lebens freuten. Zum Nachtisch gab es dann noch Vanilleeis mit Erdbeeren. Die ernte ich gerade auch mehrmals die Woche.

Erdbeerernte (c) by Joachim Wenk
Erdbeerernte

Leider hat der heiß ersehnte und notwendige Regen auch sofort, noch bevor er den Boden erreichte die Schnecken mobilisiert. Auf meiner im Freien ausgepflanzten Dahlie waren sofort sechs oder sieben riesige braune Schnecken. Ich weiß wirklich nicht wo ich nächstes Jahr die Dahlien, die mir so gut gefallen in ihren Rosa und Flieder-Tönen, hinpflanze. Im Gemüsegarten im Schneckenzaunbeet oder in den Beeten die mit Schneckenkorn relativ schneckenfrei sind (mit  Schneckenring) wachsen sie schön, aber die beiden in den Blumenbeeten laufen ständig Gefahr unwiederbringlich vernichtet zu werden.




Schnecken im Erdbeerbeet (c) by Joachim Wenk
Blick ins Erdbeerbeet

In den Kompostbehälter mag ich schon garnicht mehr hineinschauen.

Schneckenplage (c) by Joachim Wenk
Schneckenplage

Schneckenplage (c) by Joachim Wenk
Schneckenplage


Schneckenplage (c) by Joachim Wenk
Schneckenplage 


Heute hat es den ganzen Vormittag geregnet. Aber wir hatten ja noch Selbstversorgerarbeiten im Haus zu erledigen. Und unseren ersten Hochzeitstag haben wir auch gefeiert. Wir haben uns nahe gelegenen Hofgut Schönbronn ein Schlemmer Menü gegönnt.

Genießermenü (c) by Joachim Wenk
Genießermenü

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen