Donnerstag, 15. Mai 2014

Spinat aus Brennesseln, Pesto aus Giersch und jetzt auch noch Tee aus Kompost? Der spinnt!

Was es nicht so für Zufälle gibt im Leben! Und  die machen es richtig spannend und aufregend. Denn ich warte insgeheim schon ab und an einmal darauf, daß sich wieder etwas unerwartetes ereignet. Und ich kann getrost darauf warten, denn es passiert immer wieder etwas nettes.

Diesmal also geht es, wie ihr sicher bereits vermutet um Komposttee.

Im Winter habe ich mich über meinen Blog mit der Anna aus Wien über Komposttee unterhalten. Ich kannte das überhaupt nicht. Sie schlug es mir vor zur Bodenverbesserung. Ich hatte ja mehrmals über die Wachstumsstockungen bei meinem Gemüse und dann über die Bodenanalysen und deren Ergebnisse berichtet.

So wie sie es erklärt hatte muß das eine ganz einfache Geschichte sein und könnte ja einmal ausprobiert werden im Sommer. So dachte ich damals. Eimer, Kompost und Luftpumpe für unsere Karpfenwinterung haben wir bereits.

Ich habe immer mal wieder an diese Unterhaltung gedacht, vor allem als wir die Karpfen an Karfreitag im Becken hatten und die Sprudelsteine aktiv waren.

Und jetzt kommt der schöne Zufall ins Spiel.

Herr Rimpau von Wurmwelten.de  hatte mich angeschrieben. Sie suchen noch Blogger wie mich, die bereit wären eines ihrer Produkte zu testen und darüber zu berichten. Das Produkt wird natürlich von Wurmwelten gesponsert.

Ratet mal um welches Produkt es sich handelt? Um ein Set zum Herstellen von Komposttee!

Komposttee-Set
Komposttee-Set

Da habe ich mich natürlich gleich doppelt gefreut. Einmal dass man mir mit meinem Blog es zutraut so etwas zu testen ( naja das ist ja nicht so schwierig) und dafür Werbung zu machen (das wird schwieriger, da ich ja auf die Klicks auf meine Seite keinen Einfluß habe). Und ich war stolz, dass man das Vertrauen in mich setzte und ich freute mich, daß es ausgerechnet Komposttee sein wird. Scheinbar soll es so sein und der Tee wird meinem Boden, dessen Humusgehalt keine Rekorde bricht, gut tun. Ich freue mich auf den Test. 

Das Set ist mittlerweile da. Mein allererster gesponserter Produkttest kann beginnen. Die Anleitung habe ich studiert (sehr einfach!). Und im Internet habe ich recherchiert. 

Für alle unter euch, die auch von Komposttee noch nichts gehört haben, fasse ich die Idee dahinter kurz zusammen. In den folgenden Links könnt ihr euch noch ein wenig einlesen.

Fertiger, guter Kompost wimmelt vor aktiven und für den Boden so unendlich wichtigen Mikroorganismen. Mit dem Ausbringen von Kompost gelangen sie ins Beet. 

Wenn man nun etwas von dem fertigen Kompost (der in dem Set gleich mitgeliefert wird, damit man auch ganz sicher ganz viele ganz richte Organismen zur Basis hast) mit Melasse als Leckerli in Wasser gibt und dadurch durch die Luftpumpe ständig  Luft mit Sauerstoff bläst, fangen die Mikroorganismen sofort an sich mächtig zu vermehren. Nach 24-28  Stunden ist der "Tee" fertig und kann verdünnt auf die Beete gegossen werden (dadurch gelangen die Organismen in den Boden) oder auf die Blätter gesprüht werden. Beides hilft den Pflanzen gesund und kräftig zu werden. Das Bodenleben wird gefördert. 

Im Set ist also Kompost, eine Pumpe, Sprudelsteine, Schlauch, Melasse als Nahrung und Bentonit für die Mirkroorganismen. 


Weitere Infos: 




Mein Mann ist jedenfalls mittlerweile auch beruhigt! Ich spinne nicht. Der Tee aus Kompost ist ja nicht für mich oder gar ihn zum Mittag, sondern für den Boden und die Pflanzen. Und wenn der ihnen so gut schmeckt wie mir Spinat aus Brennesseln oder Pesto aus Giersch, kann er nur ein Gewinn sein!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen