Dienstag, 6. Mai 2014

Mein Staudenbeet: heute, "gestern" und vor laaaaaanger Zeit.

Vor etwas mehr als einem Jahr habe ich in der Wiese vor dem Zaun zum ehemaligen Hühnerlauf, jetzt Gemüsegarten, ein neues Staudenbeet angelegt.

Mit der Motorhacke habe ich meditativ mein Kreise gezogen und aus Rasen Beet gemacht. Die ersten Stauden waren schon geliefert und warteten auf ihren Platz.

Da es 2013 so lange nass und kalt war konnte ich lange nicht ackern. Aber schließlich bezogen drei bodendeckende Geranium und zwei Rosen ihren neuen Platz. Aus anderen Teilen im Garten baggerte ich zwei riesige Asternbüsche aus dem Untergrund. Sie wurden geteilt und auch ins Beet gesetzt.

Dann kam der große Regen und die lange Kälte. Unser Grundstück liegt nicht im Tal sonder über dem Dorf, was aber die  Rosen nicht davor bewahrte, erst einmal im  Wasser zu stehen. So nach und nach konnte ich noch ein paar Storchschnäbel ausgraben und teilen und hier eingraben. In diversen Baumarktbesuchen kamen dann immer mehr Stauden dazu.

Im Herbst orderte ich bei einer Staudengärtnerei weitere bunte Gesellen und auch Tulpenzwiebeln.

Jetzt im Frühjahr kam alles so nach und nach. Eine Staudenwicke hat sich noch nicht wieder gezeigt und die Clematis hat einen zarten einzelnen Trieb, aber der Rest gedeiht prächtig. Ich freue mich auf die kommende Zeit, wenn die Stauden  - nun eingewachsen - ihre  Blütenpracht wieder entfalten.

Staudenbeet im April 2014 (c) by Joachim Wenk
Staudenbeet im April 2014

Staudenbeet im April 2014 (c) by Joachim Wenk
Staudenbeet im April 2014

Staudenbeet im April 2014 (c) by Joachim Wenk
Staudenbeet im April 2014 

So haben wir das Grundstück übernommen. Das Bild ist vom Sommer 2011. 
Staudenbeet im Sommer 2011 (c) by Joachim Wenk
Staudenbeet Sommer 2011
Im Frühjahr 2013 nach dem Umackern und dem Einzug der ersten Stauden und Rosen. 

Staudenbeet im April 2013 (c) by Joachim Wenk
Staudenbeet im April 2013
Einer der niedrigen, bodendeckenden Storchschnäbel. Das waren die allerersten Blüten in meinem Staudenbeet.

kriechender Storchschnabel im Mai 2013 (c) by Joachim Wenk
kriechender Storchschnabel im Mai 2013
Dann kam der nicht enden wollende Regen und meine neu gepflanzten Rosen und alles andere stand unter Wasser.

Rosen unter Wasser im Mai 2013 (c) by Joachim Wenk
Rosen unter Wasser im Mai 2013
Die Stauden haben sich dann vom Regen und der Kälte erholt und sind ganz gut gewachsen. Allerdings machten mir die Schnecken jetzt größte Probleme. Rittersporn zum Beispiel hat hier keine Chance zu überleben. Und es ist noch viel Unkraut da. Das ist immer, wenn auf frisch umgeackerten Rasen angebaut wird. Die Erfahrung habe ich schon oft mit Gemüse gemacht. Da muß man durch und öfter jäten. Es wird in den folgenden ein oder zwei Jahren dann rasch besser. Konsequenz und Ausdauer sind gefragt.
Staudenbeet im Juli 2013 (c) by Joachim Wenk
Staudenbeet im Juli 2013
Jetzt kam dann die große Dürre. Wochenlang kein Regen bei Temperaturen weit über 30°C und blauem Himmel. Auch Nachts war es sehr warm. Ich kam mit dem Gießen nicht mehr nach und installierte in einigen Beeten Schwitzschläuche. Eigentlich gehören sie eingegraben, was aber bei dem harten Boden und dichten Bewuchs nicht ging. So musste ich nur immer reihum die Schläuche ans Wasser anschließen und eine ganze Zeit schwitzen lassen.
Schwitzschlauch im Staudenbeet Juli 2013 (c) by Joachim Wenk
Schwitzschlauch im Staudenbeet Juli 2013

Es wurde wieder feuchter und kühler. Die Stauden wuchsen und blühten.

Staudenbeet im August 2013 (c) by Joachim Wenk
Staudenbeet im August 2013


Staudenbeet im August 2013 (c) by Joachim Wenk
Staudenbeet im August 2013

Staudenbeet im August 2013 (c) by Joachim Wenk
Staudenbeet im August 2013 
Das Bild hier gefiel mir dann ganz besonders. Als ich es das erste mal an meinem Bildschirm sah war ich total entzückt. Es sieht doch aus wie in den englischen Gartenbüchern. Oder?

Staudenbeet September 2013  wie in England (c) by Joachim Wenk
Staudenbeet September 2013 - wie in England

Es wurde herbstlich und nun trumpften die Astern auf.

Staudenbeet September 2013  Hoch-Zeit der Astern (c) by Joachim Wenk
Staudenbeet September 2013  Hoch-Zeit der Astern
Die ersten Blätter fallen und die Astern leuchten noch immer.

Staudenbeet Oktober 2013   (c) by Joachim Wenk
Staudenbeet Oktober 2013   
Und mit einem Mal hat das Blühen ein Ende!

Staudenbeet im November 2013 (c) by Joachim Wenk
Staudenbeet im November 2013

Und der erste -wie ich jetzt weiß auch fast der einzige - Schnee für diesen Winter kam über Nacht.

Staudenbeet im November 2013 (c) by Joachim Wenk
Staudenbeet im November 2013

Der Winter bleibt grün! Die Asternbüsche habe ich übrigens stehen lassen und erst im Frühjahr zurück geschnitten. Ich habe gelesen, daß Insekten in den Büschen und Stielen überwintern. Ich wollte ihnen eine Bleibe für die kalte Jahreszeit stehen lassen. 

Staudenbeet im Dezember 2013 (c) by Joachim Wenk
Staudenbeet im Dezember 2013 
Und das Frühjahr 2014 ist super Grün.

Staudenbeet im April 2014 (c) by Joachim Wenk
Staudenbeet im April 2014

So nun kennt ihr mein Staudenbeet heute, "gestern", also 2013 und 2011. Fehlt also nur noch das von vor gaaaaanz langer Zeit. 

Diese Bilder sind fast ! vierzig Jahre alt. Damals hat noch niemand daran gedacht, wie der Streifen vor dem Hühnerlauf-Zaun auch aussehen kann. 

Staudenbeet etwa 1976 (c) by Joachim Wenk
Staudenbeet etwa 1976

Staudenbeet etwa 1976 (c) by Joachim Wenk
Staudenbeet etwa 1976 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen