Sonntag, 4. Mai 2014

Bevor die große Eiszeit kommt!

Puh war das gestern ein scheußlich kalter Tag. Die Temperaturen haben gerade einmal die 10°C erreicht und die Sonne war irgendwo nur nicht bei uns. Ich hatte ja schon so einen Verdacht. Im Internet habe ich das  Wetter für die kommenden 14 Tage recherchiert. Die Kälte, vor allem Nachts scheint nur sehr kurzfristig zu sein. Danach geht es wieder bergauf. Es stimmt also, das müssen die Eisheiligen sein. Für gewöhnlich kommen sie Mitte Mai, da aber dieses Jahr alles um einiges früher dran ist kann das durchaus sein, dass sie einmal wieder früher kommen. Im Fernsehen am Abend wurde ich bestätigt. Es sind die Eisheiligen.

Meine Akeleien macht die Kälte aber nichts. Sie sähen sich ja wie Unkraut aus und überall muß man sie jäten. Es stehen an allen möglichen und unmöglichen Stellen von der ehemaligen Mistgrube, zum Erdbeerbeet, dem Streifen vor dem Hühnerhaus, dem Fliederbeet oder der Haselnußhecke und der Treppe neben dem Kräuterbeet Akeleien. Die ersten blühen bereits.

Akeleien (c) by Joachim Wenk
überall Akeleien 
Akeleien (c) by Joachim Wenk
überall Akeleien 

Akeleien (c) by Joachim Wenk
überall Akeleien 

Akeleien (c) by Joachim Wenk
überall Akeleien 


Ich will vorbereitet sein und nicht danach wieder jammern, wenn mir der Bodenfrost Schaden an meinen liebevoll vorgezogenen Pflänzchen zugefügt hat. Somit suchte ich alles an  Vlies heraus, was das Lager hergab.

Meine kleinen selbst gezogenen und bereits ausgepflanzten Kohlrabi, Salat, Blumenkohlpflanzen habe ich auch zugedeckt. Die sollten es eigentlich, da ja fürs Freiland schon geeignet, auch so überstehen, aber schaden kann die Vlieshaube sicher nicht.

Gemüsebeet (c) by Joachim Wenk
kleine Gemüsepflanzen


Die Frühkartoffeln treiben schon schön und wurden auch unter Vlies versteckt. Da würden im schlimmsten Fall zwar nur die herausschauenden Blätter und Triebe abfrieren. Aber das neue Austreiben kostet die Pflanze nur Kraft und Zeit.

Frühkartoffeln (c) by Joachim Wenk
links die ersten Frühkartoffeln


Auch die ausgepflanzte Banane erhält eine schützende Haube. Sie hatte schon angefangen zu treiben, ist dann aber doch beim letzten Frost in einer Nacht wieder abgefroren. Jetzt treibt sie wieder und das soll so bleiben.

winterharte Banane unter Vlies (c) by Joachim Wenk
Winterharte Banane unter Vlies

Neben der Banane stehen meine beiden als erstes ausgepflanzten Baumspinatpflanzen "magenta spreen", die schon schön gewachsen sind.

Baumspinat magenta spreen (c) by Joachim Wenk
Baumspinat magenta spreen
 Und weiter oben im Sonnenbeet blüht es schon sehr schön.

Zierlauch (c) by Joachim Wenk
Zierlauch

Blüten im Staudenbeet (c) by Joachim Wenk
Blüten im Staudenbeet
spanisches Hasenglöckchen in rosa und weiß (c) by Joachim Wenk
spanisches Hasenglöckchen in rosa und weiß


Die erste kalte Nacht ist nun vorüber und bisher hat alles überlebt. Auch die zwei oder drei verteilt austreibenden Kartoffeln, die ich nicht zugedeckt habe. Ob wirklich Frost war, weiß ich nicht. Das Minimum-Maximum-Thermometer hängt im Gewächshaus. Es zeigte minimale 3°C an. Da war es gut, daß ich Tomaten und Paprika ins gemauerte und dadurch besser isolierte Palmenhaus ans Fenster gestellt habe.

Heute scheint die Sonne und es ist wieder wärmer. Es ist an der Zeit ein paar Gemüsepflanzen umzupflanzen. Ich muß erst noch herausbekommen, welche Topfplattengröße für welches Gemüse ideal ist. Da werde ich mir noch ein paar zulegen müssen.

Kohl und Kohlrabi sind wunderbar aufgegangen, aber die 3cm Töpfchen sind für sie zu klein. Für den Lauch und die Frühlingszwiebeln sind sie ideal. Am besten wären für die Kohl- und Salatpflänzchen die 5cm Töpfchen. Hier muß nicht umgepflanzt werden. Sie können keimen, wachsen und dann gleich ausgepflanzt werden. Leider habe ich nur noch ein paar Platten mit 8cm Töpchen gehabt. Dahinein habe ich jetzt Weißkraut, Kohlrabi und Salat gepflanzt, bis sie ins  Beet kommen.

3cm Topfplatte mit Lauch und Lauchzwiebeln (c) by Joachim Wenk
3cm Topfplatte mit Lauch und Lauchzwiebeln

5cm Topfplatte mit Lauch, Sellerie und pikierten Malven (c) by Joachim Wenk
5cm Topfplatte mit Lauch, Sellerie und pikierten Malven

8cm Topfplatte mit pikiertem Salat und Kohlpflanzen (c) by Joachim Wenk
8cm Topfplatte mit pikiertem Salat und Kohlpflanzen


Meine Erdbeeren blühen wunderbar. Hoffentlich ernte ich dieses Jahr welche. Letztes Jahr hatte ich keine.



Mein nicht-blühender Goij-Beerenstrauch wächst und wuchert wie seit Jahren. Nur eben keine Blüten und keine Früchte.


Erdbeerbeet und Goij-Beerenstrauch (c) by Joachim Wenk
Erdbeerbeet und Goij-Beerenstrauch



Den kaukasischen Rankspinat vom Rühlemann, habe ich an
meinen alten Apfelbaum im Gemüsebeet gepflanzt, dort soll er hochwachsen. Da ich den noch nicht kannte und nun probiere weiß ich nicht ob der späte  Frost ihm was anhaben kann. Er ist ja aber eigentlich winterhart. Ganz frisch ausgepflanzt schütze ich lieber auch ihn.





 Meine Waldmeister-Plantage muß ich wohl nicht mit Vlies abdecken, der übersteht die Kälte in der Nacht auch so. Genau wie meine Erbsen oder meine neue Errungenschaft, der ewige Kohl.

Blühender Waldmeister  (c) by Joachim Wenk
Blühender Waldmeister 

Blauwschokker Erbsen (c) by Joachim Wenk
Blauwschokker Erbsen


ewiger Kohl (c) by Joachim Wenk
ewiger Kohl






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen