Mittwoch, 19. März 2014

Kompostvandalismus und Frühlingsarbeiten im Garten

Heute morgen bringe ich die Küchenabfälle zum Kompostplatz und muß feststellen dass  hier irgendjemand gehaust hat.

Kann mir jemand sagen welches Tier so etwas fertig bringt? Und vor allem Interesse am Inhalt des Kompostbehälters hat? Scheinbar hat es erst versucht den Inhalt unter dem Behälter hervor zu graben. Ein richtiger Graben ist gezogen entlang der Unterkante des Silos. Dann ist wohl die Klappe herausgefallen und es hat wüten können und den Inhalt herauszerren und davor verteilen. Ob und wenn ja was genau fehlt konnte ich noch nicht zu Protokoll bringen. Entweder es war Vandalismus ohne etwas zu klauen oder es war Einbruch und Raub.

Katzen haben wir viele aber die graben nicht und interessieren sich nicht für Kompost. Amseln wühlen den ganzen Garten durcheinander, aber der Graben um das Silo, das schaffen Amseln nicht. Ein Marder geht dort auch ein und aus. Aber haben Marder Interesse an Pflanzenresten?

Der Igel ist auch nicht fähig dazu. Wir sind doch in Bayern und in Bayern gibt es Wolpertinger. Ich weiß jetzt nicht, ob auch in Nordbayern, also in Franken. Vielleicht aber doch?

Kompostvandalismus (C) by Joachim Wenk
Kompostvandalismus
Bei uns bläst seit Tagen ein sehr starker und ungemütlicher Wind. Ich mußte mein im  Freiland Gesätes wieder gießen. Der Boden ist staubtrocken.

Ich habe heute auch in ein paar Saatschalen und Topfplatte erste Gemüse gesät. Da mein Gewächshaus ja noch nicht steht, habe ich diese in den Vorraum am Haus ans Fenster gestellt. Dort ist es nicht sonderlich hell, aber irgendwie muß ich ja mit dem Sähen beginnen. Ich habe von allem nur immer ein paar Gesät und werde dann wieder und noch mal sähen. Sonst habe ich zu viele Pflänzchen und dann erntereifes Gemüse auf einmal.  Ich bin ja rechtzeitig dran und kann die Aussaat etwas entzerren. Heute waren es Wirsing Winterfürst, Salat Till und eine Sorte die nur aus Buchstaben besteht, Blumenkohl Odysseus, Kohlrabi Lanro, Rotkohl Rodynda und Baummelde.

Gemüsesaat (c) by Joachim Wenk
einige meiner Gemüsesaaten

Hier sähe ich und dort enferne ich junge und ältere Pflänzchen. Im Beet am Haus mit Flieder, Strelitzie, Brunnen, Stauden und Zwiebelblumen sowie Rosen mußte Unkraut gerupft werden. Die Rasenkante habe ich auch ein wenig in Form gebracht. Und weil das Unkraut dort Giersch war und Pfefferminze habe ich das alles in die  Biotonne und nicht auf den Kompost. Also Pfefferminze die richtig eingwachsen ist, ist wirklich als  Un-Kraut zu bezeichnen. Mit der wird man fast schwerer Herr, als mit dem Giersch. Den lasse ich mancherorts auch mal stehen, damit ich ihn fürs Essen verwenden kann, aber hier hatte er nicht gepasst.

Ein paar Erlen an den Weihern haben wir auch wieder abgeschnitten und damit unsere Benjeshecke weiter aufgebaut. Fundamentmaterial für das Gewächshaus und  Baumaterial für den Hüttenzauber haben wir geordert. Und ich habe versucht das Fertigfundament aus Plastikteilen für meine Gewächshaus zusammen zu stecken.  Nach dieser Schablone wird dann das richtige Fundament gemacht und alles darauf verschraubt. Aber wie auch immer ich die dummerweise in  zwei Längen sortierten Fundamentteile zusammensteckte, ich kam nicht auf die in der Anleitung und im Katalog genannten Aussenmaße. Die Fundamentanleitung ist nicht die, für die von mir bestellte  Gewächshausgröße. Zu dumm, habe ich sie beim Auspacken aus den extra gekennzeichneten Kartons durcheinander gebracht? Gut dass eine Servicenummer angegeben ist. Ich denke die muß ich die Tage einmal ausprobieren und mir dort Hilfe holen. Aber die 4 mitgelieferten Gewächshaustische, auch aus Kunststoff, habe ich schon einmal zusammengesteckt. Die werden künftig meine Saatschalen und Jungpflanzen beherbergen im Gewächshaus. Die machen einen soliden und guten Eindruck. Wenn das Gewächshaus selbst auch so ist, bin ich zufrieden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen