Sonntag, 2. Februar 2014

Alfa und Omega - Anfang und Ende

Hallo zusammen. Es wird wohl Zeit, wieder ein Lebenszeichen von mir zu geben. Es ist eben gerade so eine Zeit. Da ist so garnichts im Garten zu machen und auch darum herum nicht. Es ist kalt, es liegt Schnee und darunter Matsch. Die Samen sind bestellt. Mit dem Anbauplan komme ich nicht wirklich voran und erkältet bin ich auch noch.

Aber keine Angst das Omega bezieht sich nicht auf meine Erkältung und mich. So schlimm ist sie nun auch nicht. Nein das Omega, der letzte Buchstabe im griechischen Alphabet ein Symbol für Ende, bezieht sich auf das Leben ansich. 

Ich war heute im Palmenhaus, habe das wöchentliche Gießen vorgenommen, die Läuse auf den Geranien und der Datura habe mit Spruzit besprüht. Für die sicherlich ein Omega. Mein Jiaogulan den ich vor gut zwei Wochen ausgegraben habe und in Erde gesetzt treibt fleißig. Ich hatte ihn im Palmenhaus bei 10°stehen. Das genügt ihm scheinbar auch schon zum Wachsen. Ich werde ihn mit ins Büro nehmen und ans Fenster stellen. Dann habe ich zwischendurch immer etwas gesundes zum Knabbern. Soll ja auch Nervennahrung sein seine Blätter. Und die brauche ich dort ganz besonders. 

frischer Jiaogulan (c) by Joachim Wenk
frischer Jiaogulan
Und ich habe entdeckt, daß mein Olivensteckling, den wir vor Jahren von der  fattoria la Vialla geschenkt bekommen hatten, als wir dort bestellten, Blühten angesetzt hat. Das freut mich sehr. Mein Olivenbäumchen vom Gardasee habe ich einige Jahre länger,  und es ist viel größer. Das hat aber noch nie geblüht. Es ist so eng vor den Fenstern im Palmenhaus, daß ich mit der Kamera kaum hinkam. Man erkennt die Blütenknospen der Olive in der Mitte des Bildes 

Olive mit Knospen (c) by Joachim Wenk
Olive mit Knospen
Der Neubeginn, der Frühling ist also zu spüren. Und dann komme ich aus dem Palmenhaus und höre es läuten. Ein leises kleines Glöckchen bimmelt vor sich hin. Man hört es kaum. Obwohl in der Kirche hat es mit Kirchenglockenklang nichts gemein. Wie immer wenn es bimmelt muß ich kurz innehalten und stillhalten. Irgendwie ergreift mich das leise Bimmeln und holt mich aus dem Alltag heraus. Vielleicht kennen manche von euch so ein Glöckchen auch. 

Bei uns im Ort läutet das "Totenglöckchen" zu genau drei Anlässen: bei einer Taufe, bei einer Hochzeit oder eben auch vor allem wenn jemand im Dorf gestorben ist. So nah liegen sie eben beieinander. das Alfa und das Omega. Von einer Sekunde zur anderen kann man mit beidem konfrontiert werden. Gerade noch der hübsche Anblick meines kraftvoll durchtreibenden Jiaogulans und vor der Tür das Bimmeln des Totenglöckchens. Aber vielleicht ist heute ja auch eine Taufe der Anlass, der Uhrzeit nach könnte es sein. Ich werde es schon noch erfahren, was der Anlass war. Für mich beeindruckend ist und bleibt die Wirkung dieses leisen gleichmäßigen Bimmelns im Alltag, das mich immer wieder aufs Neue zum Innehalten veranlasst. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen