Donnerstag, 12. Dezember 2013

Jahresrückblick auf die erfolgreichen Projekte im Garten 2013

Unsere Weihnachtspost ist fertig zum Versand. Darin, wie immer auch ein Rückblick auf unser  Jahr. Und wie ich die Briefe heute so eintüte, fällt mir ein, dass ich hier ja auch einmal einen Rückblick zusammenbasteln könnte. Mit Fotos was war und was wir gemacht haben. Es ist ja doch einiges geschehen. Also hier mein persönlicher Gartenrückblick 2013.

Bereits zwischen den Jahren 2012/13 haben wir begonnen die alten riesigen Haselnusssträucher abzuschneiden. Sie nehmen zu viel Licht im (künftigen) Gemüsegarten, der Zaun darin muß erneuert werden und ein Rückschnitt ist ja generell nichts schlechtes. Jetzt lagert das Holz der oft armdicken Stämme und wird uns die künftigen Winterabende daheim erwärmen.

Haselhecke vor dem Schnitt (c) by Joachim Wenk
Haselhecke vor dem Schnitt



Haselhecke nach dem Schnitt beim Neuaustrieb (c) by Joachim Wenk
Haselhecke nach dem Schnitt beim Neuaustrieb


Als nächstes habe ich gewartet und gewartet. Ich dachte, daß es doch irgendwann einmal Frühjahr werden müsste und man den Boden bearbeiten kann. Ich wollte doch den ganz früheren Gemüsegarten, jetzt Rasen, wieder kultivieren. Mein Gemüsegarten im Hühnerlauf war einfach zu klein. Das Stück Rasen neben dem Hühnerlauf muß also wieder umgeackert werden, dann kann ich hier auch anbauen. 

rechts ehem. Hühnerlauf, links künftiger Gemüsegarten (c) by Joachim Wenk
rechts ehem. Hühnerlauf, links künftiger Gemüsegarten
Und irgendwann hat es mich garnicht mehr drinnen gehalten. Ich habe die Motorhacke angeworfen und geackert. Es war noch zu nass und der Boden klebrig. Aber ich habe es geschafft. Hier eines der ersten Bilder. Im Blog selbst sind ja noch ganz viele weitere, die ihr euch einmal anschauen könnt. Auf dem oberen Bild, also dem "vorher"-Bild sieht man noch rechts den mannshohen Zaun. Den haben wir jetzt auch weggemacht. Weil ja der große neue Bereich dazu kam, haben wir den Zaun generell verlegt, neues Türchen gebastelt und niedriger gestaltet. Warum überhaupt ein Zaun? Wir haben zwei  Hunde, beides Rüden. Und wer Rüden kennt, weiß warum dieser Bereich hundefreie Zone ist! Leider gehörte auch das zu 2013 dass einer der beiden uns im September verlassen musste. 

frisch umgeackerter und eingesäter neuer Gemüsegarten (c) by Joachim Wenk
frisch umgeackerter und eingesäter neuer Gemüsegarten
neuer Zaun um den ganzen Gemüsebereich (c) by Joachim Wenk
neuer Zaun um den ganzen Gemüsebereich


Dann wartete ja noch ein weiteres Stück Rasen darauf umgeackert zu werden. Vor dem Hühnerlauf-Gemüsegarten wollten wir ein schönes, großes buntes Staudenbeet. Das ist eine super stelle, da man dort immer hinschaut und bisher nichts als der Hühnerzaun ist. Das hat sich deutlich geändert!

Hier habe ich noch ein Foto von 2011, da war es noch Hühnerlauf. 

hier sollte ein Staudenbeet hin (c) by Joachim Wenk
hier sollte ein Staudenbeet hin

Und so sah dann das Beet im Sommer aus. Der Blick aufs Staudenbeet hat ja regelmäßig seinen Platz in meinen Post gefunden. Zwei Fotos aus dem Herbst und dem Sommer habe ich euch hier ausgesucht. 

neues Staudenbeet (c) by Joachim Wenk
neues Staudenbeet



neues Staudenbeet (c) by Joachim Wenk
neues Staudenbeet 

Im Frühsommer dann unser großes Fest, das auch einiges an Zeit in Anspruch genommen hat. Aber schön war es. So schön. Davor musste allerdings noch der beleuchtete Brunnen, unser Geburtstagsgeschenk eingegraben werden. Ein Stromleitung war nicht vorhanden und wurde noch rasch vorher verlegt.

beleuchteter Brunnen (c) by Joachim Wenk
beleuchteter Brunnen



Gleich danach ging es wieder im Garten ans Werk. Das Palmenüberwinterungshaus musste umgebaut werden. Ursprünglich waren es ja der Hasen -und der Schafstall. Oben darüber ein Heuboden. Wir haben den Zwischenboden entfernt und das Dach isoliert. Zusätzliche Fenster und eine neue Tür eingebaut. Eine  Gewächshausumluftheizung gibt Wärme und dann wurde noch der Ventilator zugefügt, der die viele Feuchtigkeit nach draußen bringt.

Vorher -und Nachher. Man sieht schon, daß es uns ganz gut gelungen ist.

ehemaliger Hasenstall mit Heuboden (c) by Joachim Wenk
ehemaliger Hasenstall mit Heuboden

Palmenhaus (c) by Joachim Wenk
Palmenhaus
 Auf diesem Bild hier sieht man noch die Hasenställe im Hintergrund. Ist fast der gleiche Blickwinkel wie das "vorher"-Bild. In den Hasenstellen lagern wir jetzt das zum Gebrauch fertige Brennholz.
Palmenhaus (c) by Joachim Wenk
Palmenhaus 
Darüber hinaus habe ich noch sehr zahlreich Stauden im Garten verteilt. Bei der Größe aber merkt man immer nicht viel, wenn ein paar Pflänzchen gesetzt wurden. Das muß sich erst entwickeln. Ramblerrosen habe ich gepflanzt und schöne alte Rosensorten. Dutzende Blumenzwiebeln vergraben und 2 Quittenbäume gepflanzt. Das Jahr 2013 war  ohne Frühjahr, viel zu kalt und viel viel zu nass. Im Sommer dann 4 Wochen viel zu heiß und zu trocken. Die Schnecken haben mir beinahe die Lust am Gärtnern verdorben und die Ernte war absolut mickrig und von schlechter Qualität. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen auf ein schönes und ertragreiches und wachstumsförderndes, genussvolles Jahr 2014.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen