Sonntag, 24. November 2013

Samstag Morgen und gleich hell wach...

Es ist wieder einmal Samstag morgen. Gegenüber meinem Frühstückstisch steht die Funktwetterstation. Sie zeigt für die nächsten fünf Tage das Temperaturen und Niederschlagswahrscheinlichkeit in der Region an. Das stimmt immer recht gut. Verschlafen, mit der Kaffeetasse unter der Nase blicke ich also geradeaus. Mein Blick fällt auf die Station. Ab Montag Temperaturen bis unter -4°C oder sogar -5°C. Mit einem Mal bin ich aber sowas von hellwach. Oh gott, habe ich alles auf so deutlichen Frost vorbereitet? Muß noch etwas gemacht werden? Grünkohl, Winterrettich und  Rosenkohl blitzen in meinen Gedanken auf. Also gut, dann steht schon fest, was ich heute machen werde. Plätzchen backen wird verschoben. Zuerst aber wird in Ruhe gefrühstückt.

Und nun ist die Arbeit getan. Bis auf 2 Stöcke Grünkohl ist alles wie in "Achims-Gartenwelt" beschrieben verarbeitet in der Gefriertruhe. Den Rosenkohl habe ich auch blanchiert und eingefrohren. Wunderbare Röschen. Klein noch aber sehr fest und fast überhaupt keinen Abfall beim Putzen.

Die Prachtexemplare der Winterrettiche habe ich auch geerntet. Die sind in der Holzkiste mit feuchtem Torf bei den Pastinaken und dem kümmerlichen Meerrettich.

Frage: 

Hat jemand Erfahrung mit Grünkohl, Rosenkohl und Winterrettichen? Wie viel Frost halten die jetzt im Herbst aus? Wann müssen sie spätestens geerntet werden?


Und weil ich schon vor Ort war habe ich die riesigen abgestorbenen Topinamburstengel gleich mit abgeschnitten und auf den "zu Häckseln" Haufen geworfen.



Winterrettiche kurz vor der Ernte (c) by Joachim Wenk
Winterrettiche kurz vor der Ernte

Winterrettiche kurz vor der Ernte (c) by Joachim Wenk
Winterrettiche kurz vor der Ernte 

Winterrettiche kurz nach der Ernte (c) by Joachim Wenk
Winterrettiche kurz nach der Ernte
Und meine Rose de Resht hat noch immer 2 Blüten parat.
Rose de Resht (c) by Joachim Wenk
Rose de Resht 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen