Mittwoch, 6. November 2013

die positiven Seiten der modernen sozialen Netzwerke - hier Google

Man kann ja viel schimpfen über die sozialen Netzwerke im Internet. Es gibt Süchtige, die nicht mehr loskommen davon und welche die kein reales Leben mehr haben. Oder welche, die entsetzt sind, dass "da draußen" auch ein Leben ist. Nein! Das Leben ist.

Und es ist lästig, wenn man beim Brunchen im Kaffee sitzt, es genießt und ringsum auf den Handys getippt wird. Und noch schlimmer ist es, wenn man feststellt, daß man selbst gerade das gleiche macht. Die zynische Bemerkung des Tischgenossen "gib mir mal dein Profil, dann können wir uns unterhalten" holt einen dann sehr schnell und hart in die Realität zurück. Naja aber ein wenig Tippen beim Frühstück und gegenseitiger Erfahrungs-Austausch dazu gehört halt heute doch irgendwie dazu.

Ich lebe aber auch ganz bewußt real und habe in der realen Welt gestern im Briefkasten einen dick gepolsterten Umschlag gehabt.

Gemüsesamen (c) by Joachim Wenk
Gemüsesamen


Ein Lob auf das soziale Internet-Netzwerk.Ohne das hätte ich den Umschlag nie bekommen und auch den dazugehörigen ganz lieben Menschen nie kennen gelernt.

Aber nein, wo denkt ihr hin. In dem dicken Kuvert sind natürlich keine Scheine, die ich für die Annahme von Angeboten, die ich nicht ablehnen hätte können, bekam.

Es sind Samen darin, die jetzt wie ich ganz fürchterlich ungeduldig aufs Frühjahr warten, wo sie in die  Erde können. Es sind drei verschiedene für mich völlig neue und nicht gekannte Gemüsesorten. Jetzt werde ich mich gleich mal schlau machen im Internet und ein wenig darüber lesen. Ich finde das immer so schön, wenn man eine neue Pflanze oder wie hier Gemüsesorte entdeckt, die dann haben will und überall Infos dazu sucht. Wie wird sie aussehen, wann wird sie gepflanzt oder gesät? Wie will sie stehen, wie möchte sie gepflegt werden. Was kann ich damit machen nach der Ernte?

Die Haferwurzel und den Baumspinat wollte ich gerne probieren, da wir uns auch wieder im Netzwerk über die Fotos dazu ausgetauscht hatten. Beide haben für mich vor allem auch einen ganz großen Zierwert. Der Baumspinat sah irre aus mit dem Pink-Lila Neuaustrieb im dunkelgrünen "alten" Laub und die Blüte von der Haferwurzel war auch ganz entzückend. Hier kann doch nichts schief gehen. Sollte das Gemüse also nicht schmecken, wird es eben einfach nur angeschaut....

Und als Guzzl obendrauf habe ich noch ganz besondere Tomatensamen bekommen. Die muß ich einfach probieren, stand dabei. Herrlich oder? Und genau über so etwas freue ich mich einfach riesig.
Dank Google und dem Netzwerk. ABER ich weiß auch, daß es ohne uns beiden beteiligten Menschen, realen Menschen und unsere eben soziale Art, unsere Charaktere und sonstigen Eigenschaften nicht zu einem so regen Internet- und Realaustausch gekommen wäre. Deppen bleiben Deppen. Im Realen Leben und im Internet. Und liebe Menschen bleiben liebe Menschen auch und trotz Internet und im Internet.

Also vielen vielen lieben Dank Christine.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen