Dienstag, 17. September 2013

Jammern oder nicht jammern?

So nun sitze ich hier vor dem PC, ich freu mich auf heute Abend, wenn ich wieder heim komme und meinen Garten habe. Trotzdem ist es mir zum Jammern. Dieses Wetter, so bitterkalt und windig und feucht. Mich fröstelt es beim Gassigehen mit dem Hund. Da denke ich an meine Tomaten. Letztes Jahr habe ich so viele einkochen können und getrocknet habe ich sie. Getrocknet sind sie super lecker und wahnsinnig geschmacksintensiv. Dieses Jahr habe ich eine Schüssel mit 3 oder 4 Litern Inhalt kränkelnde Tomaten verkocht. Und dabei habe ich dieses Jahr die Pflanzen beim Bio-Gärtner schicken lassen. Billig waren sie nicht. Der Boden war gut vorbereitet und ich freute mich auf  schöne Pflanzen. Nun ist die Saison rum und die Tomaten noch immer nicht reif. Und die am Stock hängen habe eine Krankheit, die ich noch nicht kenne. Meine Gurken im Gewächshaus sind sehr hart und schmecken eigenartig. Die Erbsen hatte ich wegen einiger großer Festlichkeiten im Sommer nicht grün geerntet sondern ausreifen lassen. Jetzt haben wir einen Teil gepuhlt und nun die ganze Küche voller Erbsenkäfer, alle Erbsen habe ein Loch. Super doppelte Arbeit umsonst. Im Mai/Juni die Kälte und Nässe, im Sommer die Schnecken die alles zerstört haben und nun wieder die Kälte und Nässe. Das macht mich schon traurig, daß dieses Jahr alle meine Mühen (und das waren viele) so wenig Belohnung finden. Salat gab es den ganzen Sommer keinen! Ebenso Kohlrabi, Radieschen etc.

Immerhin scheint ja der Grünkohl zu werden und die  Frühkartoffeln waren sehr schön. Ich bin mal gespannt auf die Lagerkartoffeln. Und auf meinen Meerrettich. Den habe ich dieses Jahr einmal in Mischkultur mit den Kartoffeln gepflanzt. Aber die Kartoffeln haben ihn überwuchert. Hoffentlich hat er genug Kraft ein paar Wuzeln für mich zu bilden.

Hoffentlich langt Licht und Temperatur für meine Asiasalate noch, die Winterrettiche und Kohlrabi. Dass ich wenigstens etwas ernte. Für meine grünen Smoothies gehen mir auch langsam die Zutaten aus. Ich werde mir im Winter Weizengras ziehen und das mit verarbeiten. Als frische Zutat zu den gekauften Gemüsen.

Aber meine gerade gepflanzten Stauden stehen einmalig da. Ich glaube die wachsen sogar noch etwas. Denen macht die Kälte nichts, da können sie gut einwachsen, da es ja auch feucht ist. Und sie werden wirklich von keinen Schnecken angebissen. Was so die richtige Pflanzenauswahl ausmacht.

Meine Zitruspflanzen etc. denke ich werde ich wohl eher nicht mehr ins Freie stellen. Denn tags raus und abends rein ist mir zu viel arbeit, vor allem wenn ich dann erst spät nachts heimkomme. Dann ist für die die Saison schon beendet. Die anderen bleiben aber noch draußen. Das ist besser, die sind da nicht so empfindlich. Meine Datura hat ja noch Unmengen von Knospen. Ich bin am überlegen, wie ich es mit dem Düngen machen. Ich glaube ich fahre schon ein wenig herunter und dünge nur alle eineinhalb Wochen jetzt so vor der Winterruhe. Außerdem wachsen und verbrauchen sie bei der Kälte ja nicht so viel wie im Sommer.

Und die Terrassenmöbel werden auch nicht mehr lange draußen bleiben. Die Hollywoodschaukel unter der Haselnuß ist schon ganz dreckig und überall liegt Herbstlaub herum. So schnell kam der Herbst sonst glaube ich nicht. So ist zumindest mein Gefühl .Wenigstens sind wir mit den Arbeiten im und um den Garten nicht im Verzug. Jetzt kommt dann noch ein ganzer Schwung arbeit  mit dem Laub, den Stauden abschneiden und Gründünger abhacken. Ich will ja im Herbst noch den (Halb-)verrotteten Kompost auf den Beeten verteilen, wenn sie dann leer sind. Und bis die ganzen Kartoffeln draußen sind, die Bohnen weggemacht, die Tomaten abgeschnitten und aus dem Gewächshaus alles rausgeräumt ist. Dort will ich dann mal versuchen noch Feldsalat zu sähen.

Schön dass das Jahr dann doch noch nicht vorbei ist. Denn alles in allem bin ich doch so gern draußen und im Winter werde ich wieder gar nichts machen (können) im Garten. Ich will versuchen die restliche Gartenzeit der Saison zu genießen. Dabei würde ich mich über etwas mehr Wärme und Trockenheit schon sehr freuen. Vielleicht werden meine Wünsche ja erfüllt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen