Mittwoch, 25. September 2013

Farbenpracht und Ernte im Herbstgarten

Heute ist traumhaftes Wetter. Wir sind im Garten. Es ist gerade so eine Zwischen-Zeit, in der ich im Garten nicht mehr so viel machen muß. Unkraut rupfe ich nicht mehr alles aus, das vergeht dann über den Winter. Sähen und anbauen muß ich jetzt auch nichts mehr. Ich genieße die Sonne, die  Schönheit der bereits vorhandenen Stauden. Über die mißlungenen Tomaten dieses Jahr schüttele ich nur noch den Kopf. Machen kann man da sowieso nichts mehr. Meine Asiasalate und der Spinat wachsen sehr schön, genau wie die Winterrettiche (du meine Güte, wer soll die bloß alle essen, also wenn jemand Rezepte damit kennt bin ich dankbar für die Information) und der Kohl. Diese ruhige Herbststimmung mit der Ahnung vom beginnenden Abbau und Vergehen des Spätherbstes und Winters verstärken allerdings meine Wehmut über den nicht mehr vorhandenen treuen Begleiter und Weggefährten, den Charly. Meinem Hund, dem Max geht es ebenso. Irgendwie hängt er nur rum, liegt im Gras und blinzelt in die Gegend oder steht am Zaun - und schaut ob der Charly nicht vielleicht doch noch wieder nach Hause kommt. Aber es ist schön, heute einen so ruhigen Tag zu haben und in Erinnerungen zu schwelgen. Eine ganz liebe Freundin hat mir gesagt: lieber etwas besessen haben und verlieren, als es nie besessen zu haben...

Diese Worte meiner Freundin wollte ich euch einfach mitteilen, weil das wirklich so ist. Und jetzt zeige ich euch noch etwas aus meinem Garten.



Aus den Holunderbeeren habe ich mit ein paar Quitten und mittels meiner Beerenpresse sehr leckere Marmelade bereitet.



Holunderernte (c) by Joachim Wenk
Holunder-Ernte

Und hier noch ein paar Herbstblumen. Das Löwenmäulchen hatte sich selbst aussgesät und blüht jetzt. Ich habe es den ganzen Sommer garnicht bewußt wahrgenommen. Erst als die Knospen erschienen. Eine nette Überraschung, die man nur erleben kann, wenn man keinen sterilen Garten hat und nicht immer alles herausreißt, was keimt.

Löwenmäulchen (c) by Joachim Wenk
Löwenmäulchen
Die Wiesenraute ist über 2 m hoch und blüht wirklich unermüdlich schon seit vielen Wochen. Weil die Staude so lange blüht, so schöne Blütchen hat und pflegeleicht ist (sie wurde nicht von den Schnecken abgefressen!) habe ich mir bei meiner Staudenbestellung kürzlich gleich 3 weitere bestellt und im Garten verteilt.


Wiesenraute (c) by Joachim Wenk
Wiesenraute

Im Frühjahr erfreute der Wildrosensämling im Fliederbusch mit rosa Blüten, die sehr hübsch zu dem lila Flieder passen. Jetzt leuchtet sie mit orangefarbenen Hagebutten. Für Marmelade zu wenig, also bleiben sie für die Vögel übrig. Die freuen sich auch. 

Hagebutten (c) by Joachim Wenk
Hagebutten

Die Herbstastern am Zaun sind mannshoch und blühen überreichlich wie jedes Jahr. Solche robuste Stauden brauche ich am Zaun. Alles was dort wächst muß die Hunde/den Hund überleben, der im Zorn manche Passanten verfolgt. Besonderen Groll hegt er gegenüber einem der Nachbarshunde. Der ist viel kleiner als er aber nicht minder nissig auf  ihn. Beide konnten sich vom ersten Tag an nicht ausstehen. Und das muß eine Staude erst einmal überleben. Die Astern haben kein Problem damit. 
Herbstastern (c) by Joachim Wenk
Herbstastern

Und das Foto vom Kräuterbeet leitet sehr gut über zum nächsten Thema, der Ernte im Herbst. Im Beet blüht eine Limonaden-Pflanze. Die Blätter haben wirklich einen sehr eigenen Geschmack. Eingelegt in Apfelsaft über Nacht und am nächsten Tag mit Mineralwasser aufgegossen war es ein herrliches Erfrischungsgetränk im Sommer bei der Gartenarbeit. Die Kräuter werden am Wochenende noch verarbeitet. Wir machen Kräuterbutter und frieren sie ein. 

Kräuterbeet (c) by Joachim Wenk
Kräuterbeet mit blühender Limo-Pflanze

Und nun noch ein paar Bilder von der Herbsternte. Real oder bevorstehend. Hier die Glockenpaprika über die ich im Frühjahr ein paar mal berichtet habe. Ein Geburtstags-Mitbringsel und nun tatsächlich mit glockenförmigen Paprikas behängt. Die Pflanze ist ca 150cm hoch. Viel größer als meine anderen Paprika.


Glockenpaprika (c) by Joachim Wenk
Glockenpaprika

Glockenpaprika (c) by Joachim Wenk
Glockenpaprika 


Schnittlauch, Tomaten (unter anderem eine winzige rote Wildsorte), Salatgurke und Andenbeeren zum Sofortverzehr.

Gemüseernte (c) by Joachim Wenk
Gemüseernte






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen