Montag, 12. August 2013

Gartenarbeiten an einem kurzen Gartenwochenende

Schon ist es wieder vorbei das Wochenende. Es war sehr schön. Aber auch kurz, zumindest, was das Garteln betrifft. Am Samstag war abends ein Dorffest direkt vor unserer Haustür. Das heißt, daß wir beizeiten das Werkzeug niederlegten und uns um Spanferkel und Weißbier kümmerten. Herrlich. Das war ein super schöner Sommerabend mit Lichtergirlanden, Fontäne im Dorfweiher inklusive illuminierter Insel. Alle waren da, wir saßen gemütlich beisammen und genossen es.

Am Sonntag hatte ich dann house-sitting und Krankenbesuch am Programm, so dass ich im Garten gerade noch zum Gießen im Gewächshaus kam.

Hier also ein Bericht über die Arbeiten vom Samstag und die Fortschritte am Palmenhausprojekt.

Im Palmenüberwinterungshaus ist auf einer Seite die Dampfsperre angetackert und eine Giebelseite ist verkleidet und mit Isolierung gestopft. Eine Öffnung für den Durchschlupf in den nebenliegenden Dachboden ist freigelassen. Hier wird später eine Brett verschraubt. Das soll nur für "Notfälle" ein Durchgang sein. Wenn etwa am Nebendach etwas undicht wäre und man rasch vor Ort kommen muß. Das gleiche machen wir dann auch auf der anderen Seite.


Dampfsperre im Palmenhaus (C) by Joachim Wenk
Dampfsperre im Palmenhaus

verkleideter Giebel mit Durchlass  (C) by Joachim Wenk
verkleideter Giebel  mit Durchlass
 Im Moment liegt hier noch alles kreuz und quer auf der Wochenendbaustelle Palmenhaus. Wir kommen aber Stück für Stück voran. Im Baumarkt muß noch das restliche Material - unter anderem das Fenster - geholt werden. Aber wir wollen zuerst einmal ein  Stück weit das verbauen, was hier herumliegt und dann erst wieder neues Material heim holen. Sonst können wir ja garnicht mehr treten.

Unordnung im Palmenhaus  (C) by Joachim Wenk
Unordnung im Palmenhaus

Im Garten selbst habe aus der Liste anzugehender Dinge auch etwas erledigt. Ich habe im Exotenbeet vor dem Haus die Ringelblumen entfernt. Sie hatten Mehltau an den Blättern und waren fast ganz abgeblüht. Zudem waren sie so groß, daß sie umlagen und meine Zitrone, Hibiskus, Eukalyptus, Lavendel und Rosen beinahe erdrückten. Auf alle Fälle nahmen sie ihnen Luft und Licht. Auch die Malven haben ihre Blüte hinter sich. Bevor - genau wie bei den Ringelblumen - die Samen vollends ausreifen und sich verteilen, mache ich sie lieber raus. Sonst wird mir das im nächsten Jahr zu viel herauszurupfen. Das war eine enorme Menge an Grünzeug was dabei anfiel. Und damit mir die Stängel nicht wieder jahrelang im Kompost liegen habe ich alles gleich gehäckselt und auf den Kompost. Jetzt sieht es wieder ordentlich aus vor dem Haus. Und meine Exoten können noch Sonne und Kraft für den Winter tanken.

winterharte Banane  (C) by Joachim Wenk
die winterharte Banane ist sehr schön gewachsen
 Hier standen die lila Malven und orangefarbenen Calendula. Jetzt blühen hier nur noch die Kapuzinerkressen und die Sonnenblume. Ganz steht meine Zistrose die auch täglich neue Blüten öffnet und mich sehr freut. Vor der Sonnenblume stehen weiße Lilien. Der Duft erfüllt den ganzen Bereich vor dem Haus.
Exotenbeet vor dem Haus   (C) by Joachim Wenk
Exotenbeet vor dem Haus
weiße Lilien  (C) by Joachim Wenk
weiße Lilien
Die Empress Josephine  ist ja richtig schön gewachsen. Das habe ich unter der Malvenwolke überhaupt nicht mitbekommen.


Meine Bodendeckerrose Sternenflor blüht wirklich auch unermüdlich. Sie müsste jetzt allerdings noch ein ganzes Stück wachsen, damit sie dekorativ über das Steinmäuerchen hängt.


Sternenflor
 Die winterharte Zitrone. Jetzt in dunklem Grün, sie hat sich gut erholt. Und Dornen hat die. Der absolute Wahnsinn.
winterharte Zitrone  (C) by Joachim Wenk
winterharte Zitrone

Der arme winterharte Eucalyptus. Da will ich ihm Sonne und Platz verschaffen weil er ein wenig blass aussieht.  Mit Schwung und Elan reiße ich zu dicht wachsendes Kapuzinerkressenlaub ab und was geschieht? Ich erwische eine Zweig vom Eucalyptus und reiße ihn aus dem Boden. So ein Mist. Aber gut dass ich so viel Schwung hatte, ich habe den halben Wurzelstock mit herausgerissen und so werde ich den abgerissenen Teil eintupfen und hoffen dass er villeicht anwächst. Dann hätte ich zwei Eucalyptus.  Ich freue mich ja immer wieder über den reinen Eucalyptusgeschmack in  meinem Garten. Ich rupfe hin und wieder ein Blättchen ab und kaue es. Wie ein Euycalptusbonbon oder das ätherische Öl davon, welches ich bei Erkältung zum Schleimlösen und Keim-Töten eingesetzt  habe. Und das nun bei mir im Garten.

winterharter Eucalyptus  (C) by Joachim Wenk
winterharter Eucalytpus


Eucalyptusableger  (C) by Joachim Wenk
unfreiwilliger Eucalyptus-Ableger
Der Hibiskus ist auch gewachsen. Der war vollkommen überwuchert von Malven. Jetzt kann er noch ein wenig kräftiger werden, damit der den Winter wieder übersteht. Einen Winter hat er ja schon im Freien überstanden.
winterharter Hibiskus  (C) by Joachim Wenk
winterharter Hibiskus
Die Geranien leuchten glaube ich von Tag zu Tag mehr. Am stärksten in der Abendsonne.
Geranien mit Leuchtkraft in Abendsonne  (C) by Joachim Wenk
Geranien mit Leuchtkraft in Abendsonne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen