Donnerstag, 18. Juli 2013

Ernte

Diesmal gibt es die Nachrichten aus dem Garten ohne Fotos. Ich habe keine gemacht und keine Lust dazu gehabt.

Was gibt es zu berichten? Es ist noch immer Sommer. Und das ist obwohl wir Juli haben echt erwähnenswert in diesem Jahr..... Das Gießen ist meine Haupttätigkeit im Garten. Jetzt habe ich mir für 2 Blumenbeete vor dem Haus (Südwest-Hang-Lage) 2 Schwitzschläuche  gekauft. Sie werden am Wochenende noch installiert. Eigentlich kann man sie unterirdisch verlegen. Das wäre im Frühjahr noch gegangen. Ich habe mir die letzten trockenen Sommer angesehen und dann überlegt das dieses Jahr zu machen. Es war aber nur nass und kalt und ich dachte wir bekommen nicht wieder so einen heißen Sommer und ich spare mir die Investition und Arbeit. Pustekuchen! Jetzt habe ich sie doch noch gekauft und werde sie oberirdisch verlegen. So muß ich einfach einmal ausprobieren wie diese Schläuche arbeiten und ob es hilft oder doch nur zu lokal um den Schlauch feucht ist. Sie sind recht lang und ich kann sie in Schlangenlinien verlegen. Dann kann ich sie immer wieder gerne auch ein paar Stunden angeschlossen lassen. Es wäre mir eine große Hilfe auch diese Bewässerung zu automatisieren. Es bleibt noch genug zu gießen.

Im Gemüsegarten habe ich noch einmal  Brennesseljauche ausgebracht. Und wieder mit NiemÖl gespritzt. Alle meine Kohlpflanzen - egal ob Grünkohl, Weißkohl, Rosenkohl, Brokkoli oder Kohlrabi - haben die weiße Fliege. Aber das Niem hilft gut, dort wo ich die weißen Flecken an der Blattunterseite erwischt habe ist nichts mehr übrig vom Schädling. Leider sind die ja wirklich ausschließlich an der Unterseite und so muß man jedes Blatt einzeln hochheben und besprühen. Langwierig ist das und mit Rückenschmerzen verbunden. Aber es hilft und damit bin ich zufrieden. Jetzt bin ich nur gespannt ob der strenge Geruch am Kohl auch den Kohlweißling davon abhält seine Eier auf dem Kohl abzulegen. Der Geruch ist ja der Witz an aller Mischkultur der Tomaten mit Kohl. Er verwirrt den Schmetterling und er findet zur Eiablage den Kohl nicht. Also bei mir jedenfalls nützt das überhaupt nichts. Ich habe Kohl mitten in den Tomaten, direkt neben Tomaten und immer sind die Raupen darauf. Gut, wenn sie jetzt in meinen Kohl beißen würden wäre das sicher ihr Ende mit dem ganzen Niem darauf....

Erbsen habe ich geerntet und gepalt. Also einen Teil meiner Erbsen. Sie sind leider schon beinahe oder gerade eben schon überreif. Ich hoffe man kann sie noch als TK-Kost grüne Erbsen essen. Die Blauwschokker werde ich ausreifen lassen und dann trocknen. Sicher auch noch von den normalen Erbsen. Gottseidank habe ich Palerbsen und keine Markerbsen. Leider war durch unsere Festivitäten im Juni die Zeit knapp und ich habe den optimalen Zeitpunkt sie grün zu ernten versäumt.

Meine bisherige Ernte sieht in etwa so aus:

  • 3 Blumenkohl und 1 Brokkolie eingefrohren
  • ca. 5 Gläser Erdbeermarmelade
  • ca 5 Gläser schwarze Johannisbeermarmelade (meine Lieblingsbeere)
  • etliche Flaschen Holunderblütensirup
  • etliche Flaschen Wiesenköniginsirup
  • Pfeffeminze, Malvenblüten, Brennessel, Stevia, Johanniskraut, Himbeerblätter getrocknet (zumindest schon mal eine erste Portion)
  • Spitzwegerichsirup gegen Husten angesetzt
  • viel  Salat gegessen
  • 1x Spinat zum Mittag, 1x Mangold (der ist jetzt aber recht unansehnlich zerfressen von Schnecken)
  • täglich Mairüben zum Abend-Vesper
  • Täglich abwechslungsreiches Grünzeug in meinen grünen Smoothie
  • Pfefferminze im Apfelschorle oder Limonadenpflanze und Limetten-Duftgeranie für interessante Durstlöscher

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen