Sonntag, 7. Juli 2013

Ende Juni Anfang Juli

Jetzt wird es doch wirklich langsam Zeit, daß ich mich hier wieder einmal melde. Also, unser großes Fest ist vorüber und war wunder wunder schön. Und weil ich in den letzten Tagen keine Zeit und Gelegenheit hatte, hier zu schreiben, kommt eine hauptsächlich durch Fotos getragene Zusammenfassung.

Also im Gemüsegarten würde jetzt alles durch die nun vorhandenen sommerliche Wärme, vor allem auch nachts, sehr schön wachsen. Nur die Schnecken sind unerträglich. Ich habe ein paar Salate und Sommerendivien gepflanzt. Am nächsten morgen war alles! weg. Nicht einmal ein winziges Teil, was bestätigen könnte, daß dort eine Pflanze stand, ist noch zu finden. Selbst den sich mittlerweile köpfenden und mit riesigen Blättern versehenen Kohl zernagen sie. Eine Holunderstaude, die etwa 1,50 m hoch war, ist komplett entlaubt. Ich werde jetzt erstmal nichts Neues mehr pflanzen und hoffe, dass die Wärme und trockeneres Klima dem Wahn ein bisschen Einhalt gebieten.

Hier ein paar Impressionen vom Gemüsegarten:



Topinambur
Topinambur vor dem Gewächshaus

Mischkultur    (C) by Joachim Wenk
Mischkultur Tomaten, Sellerie, Lauch, Kohl und Buschbohnen

Rotkohl und Brokkoli     (C) by Joachim Wenk
Rotkohl (mittlerweile von Schnecken zernagt)

Mischkultur mit Tomaten    (C) by Joachim Wenk
Mischkultur mit Tomaten


Kartoffeln Meerrettich und Hund    (C) by Joachim Wenk
Kartoffeln mit Meerrettich und Hund ;-)

 Kartoffeln und Meerrettich  (C) by Joachim Wenk
Kartoffeln und Meerrettich

Frühkartoffeln     (C) by Joachim Wenk
die Frühkartoffeln
Die Bilder habe ich vor über einer Woche gemacht und muß jetzt, da ich sie hier hochlade und beschrifte festestellen, daß doch alles schon wieder sehr stark gewachsen ist. So klein wie auf den Fotos ist alles nicht mehr. Das macht wirklich die Wärme, die so lange gefehlt hat.

Unten auf dem Bild: das dieses Jahr neu angelegte Stück Gemüsegarten. Im Hintergrund der  Holzlagerplatz ist mittlerweile auch schon fast leer geräumt. Da kommt das Dach noch fort und dann bleibt die fest betonierte Teppichstange übrig. Da spanne ich Drähte um meine Brombeere daran anbinden zu können. Die wächst auch schon schön, rechts neben der Stange, hier leider nicht sichtbar. Den Kompost habe ich
umgeschichtet, mit Erde vermischt und mit Pappe abgedeckt. Jetzt kann er verrotten, was er auch brav tut. Fast täglich sackt er weiter zusammen und wird weniger in der Gitterbox. Dafür wächst der neu zu sammelnde Kompost im Nachbarbehälter bereits wieder fleißig. Rechts neben dem Gewächshaus steht mein Grünkohl. Er fängt jetzt auch an zu wachsen und ich habe mit Schrecken festgestellt, daß die  Blätter wieder mit weißer Fliege verseucht sind. Letztes Jahr habe ich es zu lange nicht gemerkt und im Herbst dann den über hüfthohen und beinahe erntereifen Kohl komplett entsorgen müssen. Die weiße Fliege und deren Eier waren derart lückenlos auf allen Blättern zu finden, dass man nicht ein einziges Blatt hätte essen mögen. Dieses Jahr soll mir das nicht wieder passieren, da mir der Grünkohl mittlerweile im Winter zu einem beliebten und gesunden Essen geworden ist. Ich habe mit Spruzit von Neudorff gespritzt und heute gleich neues gekauft, damit ich ausreichend Lösung ansetzen kann. Schneckenkorn werde ich nicht mehr streuen, da erstens ohnehin und trotz Schneckenkorn alles zerfressen wird, und ich zweitens glaube, damit nur noch mehr und mehr  Schnecken aus der Umgebung anzulocken.
Bildunterschrift hinzufügen

Die Feuerbohnen sind mittlerweile oben am Gerüst angekommen und haben unten schon die ersten Blüten. Nächstes Jahr werde ich noch so ein Zelt kaufen um meine Blauwschokker Erbsen daran emporzuleiten. Die haben die Höhe von Stangenbohnen (mittlerweile über 2m) und brauchen eine kräftige Rankhilfe.
Bohnenzelt    (C) by Joachim Wenk
Mein Bohnenzelt

   Blauwschokker Erbsenblüte  (C) by Joachim Wenk
Blauwschokker Erbsenblüte

Blauwschokker Erbsenblüte   (C) by Joachim Wenk
Blauwschokker Erbsenblüte


Tomaten und Paprika im Gewächshaus    (C) by Joachim Wenk
Tomaten und Paprika im Gewächshaus

  im Gewächshaus(C) by Joachim Wenk
Mairüben, Melde und selbst gesäte Kohlrabi im Gewächshaus



Ein Teil unseres Brennholzes für gemütliche Stunden im Winter und Herbst und Frühjahr vor dem Kaminöfchen.
Brennholz für gemütliche Stunden    (C) by Joachim Wenk
Brennholz für gemütliche Stunden
Die erste Moosrose, die ich besitze:  Captain John Ingram. Im April gepflanzt, jetzt die erste Blüte, sehr schöne dunkle Farbe, nicht aufhellend und ganz fein bestachelte  Stängel.
Captain John Ingram     (C) by Joachim Wenk
Captain John Ingram

 Captain John Ingram    (C) by Joachim Wenk
Captain John Ingram 

Captain John Ingram    (C) by Joachim Wenk
Captain John Ingram


Vor ein paar Wochen blühten auf dem Beet vor dem Haus orangeroter Mohn und hellblauer Storchschnabel. Die Farbkombination und Blütenform war zufällig hier vereint. Sie hat mir aber sehr sehr gut gefallen. Nun blüht auf dem selben Beet die orangefarbene Ringelblume und die tiefdunkellilafarbene Malve. Ein atemberaubend schöne Kombination in Farbe und Blütenform und Wuchs. Diese Kombination werde ich mir merken und sie wiederholen. Die Kombination aus lila und orange und auch vorher hellblau und orangerot passt sehr gut. Ich habe mir überlegt dem Beet insgesamt die Farben Lila und Orange zu verordnen. Vielleicht ein wenig Weiß als Auflockerung. Es ist relativ trocken und heiß vom Kleinklima her gesehen. Darum habe ich auch schon meine Exoten dort hingepflanzt. Banane an einem Ende, frostharte Zitrone, frostharter Eukalyptus, frostharter Hibiskus und Palmlilie stehen dort. Nun weiß ich welche Art Pflanzen dort hinsollen und welche Farben. So leicht ist Gartenplanung.........Über die Farbkombination kommt später noch mehr. Auf der anderen Seite der Hofeinfahrt ergab sie sich ebenfalls von ganz allein.

Calendula und Malve      (C) by Joachim Wenk
Calndula und Malve

Calendula und Malve       (C) by Joachim Wenk
Calendula und Malve

Calendula und Malve      (C) by Joachim Wenk
Calendula und Malve

Und hier einmal Fotos von etwas ganz anderem. Unsere Fischweiher. Die sollten auch erwähnt werden. Zwar war gerade in den letzten beiden Jahren vor allem mein Augenmerk auf dem Hausgarten gelegen, dennoch sollten wir die Weiher nicht vernachlässigen. Und wir haben uns vorgenommen jetzt nach dem großen Fest anzufangen dort längst fällige Arbeiten zu machen. Hier der große Weiher den wir haben trocken liegen lassen. Da muß an der Böschung etwas gemacht werden .


großer Karpfenweiher      (C) by Joachim Wenk
großer Karpfenweiher, trocken
großer Karpfenweiher      (C) by Joachim Wenk
großer Karpfenweiher
Das ist der kleine Weiher und hier müssen wir als erstes beginnen. Die Erlen um das Ufer müssen abgeschnitten werden. Das wollten wir im Winter machen, wenn der Weiher zugefrohren ist und wir gut an die Büsche heran kommen.  Da der Weiher aber nicht ausreichend zufrohr vergangenen Winter machen wir das jetzt vom Ufer aus. Die Büsche nehmen dem Weiher die Sonne, dadurch bleibt das  Wasser zu kalt und die Algen können nicht atmen und wachsen und den Fischen als Nahrung dienen wenn zu wenig Sonne darauf scheint .
Erlenbüsche um den kleinen Weiher      (C) by Joachim Wenk
die Erlen müssen abgesägt werden
Erlen um den Weiher    (C) by Joachim Wenk
die Erlen blockieren die Sonne

Herrliche mittelfränkische Landschaft, wie wir sie lieben umgibt unsere Karpfenweiher.
Blick in mittelfränkische Landschaft      (C) by Joachim Wenk
Blick in die Landschaft

unser Arbeitsbus     (C) by Joachim Wenk
unser Arbeitsbus
Zurück im Hausgarten. Die ersten Kräuter in diesem Jahr, die zum Trocknen ausliegen. Zitronenmelisse, Johanniskraut und Pfefferminze.


Trockenturm aus alten Geschirrboxen     (C) by Joachim Wenk
Trockenturm aus alten Geschirrboxen
Und hier unsere nächste Baustelle. Im ehemaligen Hasenstall muß die Zwischendecke heraus, dann ist der Raum höher. Wenn man ihn dann isoliert und eine dichte Tür einbaut, kann ich mit einer Gewächshausheizung als Frostwächter dort meine großen Palmen und Kübelpflanzen überwintern. Schön ist die Arbeit nicht. Dort oben lagerte über Jahrzehnte das Heu für die Hasen und Schafe im Winter. Als die Viehzucht beendet war ist niemand in den Heuboden und hat mit Besen und Staubsauger klar Schiff gemacht......Aber wir haben es in einem Tag geschafft. Die Decke ist raus.
ehemaliger Hasenstall      (C) by Joachim Wenk
Die Decke muß weichen

alte Hasenställe sind jetzt Brennholzlager     (C) by Joachim Wenk
hinter den Türen waren früher Hasen, jetzt lagert Brennholz

das künftige Palmenhaus     (C) by Joachim Wenk
das künftige Palmenhaus

das künftige Palmenhaus      (C) by Joachim Wenk
das künftige Palmenhaus


das künftige Palmenhaus     (C) by Joachim Wenk
das künftige Palmenhaus 

Tür zum Gärtnerzimmer     (C) by Joachim Wenk
Tür zum Gärtnerzimmer

alle muß noch isoliert werden
Unsere Pflanzengeschenke. Hier eine Gewürzrinde im neuen Terrakotta-Topf. Ein wahnsinns Gelb diese Blüten.
Gewürzrinde     (C) by Joachim Wenk
Gewürzrinde
Die gelbe David Austin Rose Golden Celebration Wir haben sie geschenkt bekommen und nun einen Platz gesucht, wohin wir sie setzen könnten. Die herrlichen gefüllten und stark duftenden Blüten sollten leicht erreichbar und beschnupperbar sein. wir haben sie hier neben die Einfahrt gesetzt. Und als ich mich hinkniete um sie am ebenfalls geschenkten Spalier anzubinden, sah ich die Blüte der lila Captain John Ingram. Welch ein Zufall, und es war wirklich nicht beabsichtigt. Auf beiden Seiten der Einfahrt ist nun diese geheimnisvolle und opulente Farbkombination von Orange-Gelb und Lila. Wenn das kein Zeichen ist.
golden Celbration      (C) by Joachim Wenk
golden  Celebration

golden Celebration      (C) by Joachim Wenk
golden Celberation
Der Schmetterlingsflieder. Links unser gekaufter mit erster Blütenknospe und rechts unser Geschenk. Wir haben uns auch eine hölzerne Bank bestellt, die dann die Sitzgelegenheit im Hain aus blühenden Sträuchern wird.


Schmetterlingsflieder    (C) by Joachim Wenk
Schmetterlingsflieder

Bank im SträucherHain      (C) by Joachim Wenk
noch die alte Bank im Hain aus Blütensträuchern

Mein Kräutergarten mit dem ebenfalls geschenkten großen Rosmarinstämmchen

Kräutergarten mit Rosmarinstämmchen      (C) by Joachim Wenk
Kräutergarten mit Rosmarinstämmchen

Kräutergarten mit Rosmarionstämmchen      (C) by Joachim Wenk
Kräutergarten mit Rosmarionstämmchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen