Samstag, 1. Juni 2013

Und es regnet weiter

Es regnet ohne Unterlass. Und wie wohl hin weiten Teilen Frankens (oder Deutschlands) ist hier Land unter. Man kann nur noch über befestigte Wege durch den Garten gehen, weil überall das Wasser bis zur Erdoberfläche steht oder sogar ein paar Zentimeter darüber. Und dort wo  Pflanzen stehen wimmelt es vor Schnecken, riesige Armeen brauner großer Nacktschnecken. Ich habe gestern und heute viel Schneckenkorn gestreut. Das von Neudorf ist für andere Tiere nicht schädlich und für die Schnecken wohl nicht so qualvoll wie andere "Methoden". Töten bleibt es aber dennoch. Und wenn ich das nicht mache werde ich nichts ernten, diese Menge an Schnecken können meine Pflänzchen nicht überleben, die sind ja fast alle erst vor kurzem gepflanzt. Wenn es doch nur etwas gäbe um sie zu vergraulen anstatt zu töten.

Heute waren wir wieder in unserer Gärtnerei und haben Gemüsepflanzen gekauft. Grünkohl, Rosenkohl, Fenchel, Kohlrabi, Schlangengurken, Fingergurken (letztere sind mir wegen der Kälte sogar im Gewächshaus kaputt gegangen), Wassermelone und 3 wunderbar kitschig bunte stehende Geranien in meinen Geranientrog, den ich noch bepflanzen muß.

Die 9 Grünkohlpflanzen habe ich bei Nieselregen auch gleich gepflanzt. Die Reihe war schon vorbereitet, da ich zur Mischkultur bereits ein paar Tagetes dort hingepflanzt habe. Den Rest pflanze ich vielleicht morgen oder auch erst Mitte der Woche wenn es trockener wird.

So habe ich wenigstens irgendetwas im Garten gemacht. Es ist doch schon Juni und da muß man doch im Garten etwas machen. Wenn nicht jetzt, wann dann? Winter ist dann wieder lang genug.

Und unsere armen Störche mögen den Regen glaube ich auch nicht. Sie sehen mehr braun als weiß aus und man sieht sie kaum. Gestern stand einer von ihnen einbeinig auf einem anderen Dach. Einer sitzt im Nest. Hoffentlich ist noch alles in Ordnung. Ich habe von Störchen aus der Gegend gehört, deren Kinder im Nest ertrunken oder erfohren sind. Wir schauen  immer wieder gen Nest ob man etwas erkennen kann. Die Eltern jedenfalls sind noch da und von Jungen oder Fütterungen sieht man aber noch nichts. Man hoffentlich nimmt das ein happy end......

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen