Sonntag, 23. Juni 2013

Rosenblüten, ein erfrischender Brunnen und ein köstliches Abendessen im Freien....

....zuvor ein paar Stunden Arbeit. Das wollen wir doch nicht verschweigen!

Vor unserem großen Fest am Wochenende heißt es noch immer groß-Reinemachen. Im Garten fangen wir an und arbeiten uns dann ins Haus vor.

Ich habe mal wieder den halben Tag auf allen Vieren verbracht und das "Unkraut" was meine Pflanzen zu nahe kam beseitigt. Dann war ich im ganzen Garten mit dem Schlauch zum Gießen unterwegs. Es ist warm, war die Tage glühend heiß und es fällt kein Regen. Heute weht ein starker  Wind und so ist alles schon wieder steinhart und trocken. Gut dass wir einen eigene Brunnen haben, sonst würde das Gießwasser uns noch finanziell ruinieren.

Die Empress Josephine  vom letzten Jahr blüht mit etlichen Blüten. Wunderschöne zersauste oder gerüschte große Blüten mit süßem Duft.  Auch die Rose de Resht von diesem Jahr hat eine erste intensiv gefärbte Blüte mit schönem Duft. Sie steht unmittelbar hinter unserem Brunnen und wird, wenn sie gewachsen ist ein schöner Hintergrund für das plätschernde Wasser sein.

(C) by Joachim F. Wenk
Empress Josephine


(C) by Joachim F. Wenk
Empress Josephine


(C) by Joachim F. Wenk
Empress Josephine

(C) by Joachim F. Wenk
Empress Josephine

(C) by Joachim F. Wenk
Rose de Resht

(C) by Joachim F. Wenk
Rose de Resht

Die Geranien haben sich auch langsam erholt und fangen an sich an den Sommersitz zu gewöhnen. Die ersten Blüten sind  Vorfreude auf die folgende kitschig-bunte Vielfalt.

(C) by Joachim F. Wenk
bunte Geraniensammlung
 Die Malven blühen bereits in mystischem Lila. Sie sähen sich reichlich selbst aus und stehen verteilt im Garten, wo immer es ihnen gefällt. Unkraut oder Zierkraut? Wer will das entscheiden.

(C) by Joachim F. Wenk
Malven, die sich selbst aussähen

(C) by Joachim F. Wenk
Malven, Storchschnabel und Strelitzie

(C) by Joachim F. Wenk
Malven, Storchschnabel und Strelitzie


Und an mehreren Stellen im Garten blüht er jetzt der Holler. Der Holunder. Der Holundersirup für Salatsaucen, Sekt à la Hugo, Gebäck und Glasuren und vieles  mehr ist schon fertig bereitet und wartet in der Speisekammer auf seinen großen Auftritt.

(C) by Joachim F. Wenk
der Holler hinter dem ehemaligen Hühnerhaus

(C) by Joachim F. Wenk
Holler neben der Gartenbank


(C) by Joachim F. Wenk
Holler von der Bank aus gesehen


Mein Kräutergarten bringt die erste Ernte für die Küche in diesem Jahr.

(C) by Joachim F. Wenk
der Kräutergarten


Beim großen Pflanzenumzug im vergangen Jahr kam auch eine schon ältere Kletterhortensie mit in den Garten. Sie stand auf Betonboden in einem Beton-Kanalrohr-Ring. Sie erklomm die Hauswand mehrere Meter hoch und blühte überreich in jedem Jahr. Wie bringt man so eine große Pflanze 20km weiter in einen Garten? Trotzt Anhänger musste sie auf etwa 80cm Höhe gekappt werden. So bekamen wir sie mit dem Wurzelballen aus dem Betonring heraus. Leider war ja letztes Jahr nach der Umzugsaktion sofort der lange trockene Sommer und das gefiel ihr garnicht. Sie wurde grün aber wuchs überhaupt nicht. Dieses Jahr blüht sie wieder und ich hoffe, dass sie wieder wächst und das Dreibein-Gerüst aus Haselnußruten schön bewächst. 

(C) by Joachim F. Wenk
Kletterhortensie


Volker hat sich daran gemacht das Loch für unseren Brunnen auszuheben. Von der Arbeitswut gepackt hat er dann den Brunnen komplett und betriebsbereit installiert.

(C) by Joachim F. Wenk
der Unterbau

(C) by Joachim F. Wenk
die Einzelteile



(C) by Joachim F. Wenk
das Ergebnis - unser beleuchteter Brunnen

(C) by Joachim F. Wenk
das Ergebnis - unser beleuchteter Brunnen


(C) by Joachim F. Wenk
das Ergebnis - unser beleuchteter Brunnen


(C) by Joachim F. Wenk
das Ergebnis - unser beleuchteter Brunnen


Gegen Abend haben wir dann ein Lagerfeuer in unserer Feuerschale entfacht. Fleißig nachgefeuert und als genug Glut vorhanden war begann der gemütliche Teil des  Abends. Gegrillte Gemüse, ein Stückchen Fleisch und Wurst (klar blieb für die Hunde auch ein wenig übrig) und ein kühles Bier mit Blick auf den in der Dämmerung schon schön leuchtende Brunnen. Herrlich!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen