Donnerstag, 16. Mai 2013

Tomaten und Mischkultur nach Franck

So die Eisheiligen sind vorbei und ich habe bei herrlichem Wetter meine Tomaten (9Stück) ausgepflanzt. Herrlich war das Wetter, weil es wunderschön angenehm warm war aber doch bedeckt, so dass die Sonne mir die Pflanzen nicht gleich verbrennen konnte.

Ich habe seit Kindheitstagen - ja so lange will ich schon so einen Gemüsegarten - ein Mischkulturbuch von Frau Frank (Gesunder Garten durch Mischkultur von Gertrud Franck). Das Buch gibt es leider nur noch antiquarisch. Nun habe ich endlich die Idee einmal in die Praxis umsetzen können. Ich fand die schon immer genial, einfach, wenig arbeit, an alles Ggdacht (Mischkultur, Kulturdauer, Fruchtfolge, Flächenkompost etc. ). Dazu habe ich mir im Winter einen Plan vom Gemüsegarten gezeichnet, dann in 50cm Abstand die einzelnen Reihen eingezeichnet und auf dem Papier bepflanzt. Jetzt wo es im Garten losging wußte ich ja sofort was wohin muß. Also z.B. mußte ich Erbsen sähen. Da habe ich vom Rand her ausgmessen, Schnur gespannt, mit der Breiten Grabegabel den Streifen gelockert, Unkraut rausgezupft und gesät oder dann bepflanzt. So hatte ich immer nur den Streifen gemacht der gerade aktuell war und bei der nächsten Pflanze die ich ja später einmal säte oder pflanzte wieder einen Streifen kultiviert.  Jetzt ist es schon schön voll in meinem Gemüsegarten. Ich wollte auch Fotos machen, nachdem ich den Rasenschnitt hingemulcht habe, aber da kam der Hagel. Also Fotos folgen. Hier nur ein Foto beim Anlegen der einer Tomatenreihe.
  (C) by Joachim F. Wenk
Mischkultur nach Gertrud Franck, große Grabegabel
Mischkultur nach Gertrud Franck

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen